Benachrichtigungen, Privatnachrichten und Chat (Facebook Teil 4)

UPDATES:

ACHTUNG: DAS FOLGENDE BLOGPOST IST NICHT MEHR AKTUELL!

Eigentlich wollte ich ja heute über Gruppen und Fanseiten auf Facebook schreiben. Da sich aber gerade heute der Facebook-Chat verändert hat, ziehe ich dieses Blogpost vor und zeige heute, was es mit den Benachrichtigungen, Privatnachrichten und dem Chat in Facebook auf sich hat.

Benachrichtigungen

benachrichtigung1Hat man sich in Facebook eingeloggt, findet man im unteren rechten Fensterrand ein kleines Symbol, das wie ein weißes Schild aussieht:

Über dieses Symbol kann man zur Liste der letzten Neuigkeiten in Bezug auf die eigenen Aktivitäten oder das eigene Profil gelangen.

benachrichtigung2Wenn es eine Neuigkeit gibt, erscheint zusätzlich zu dem weißen Schild eine kleine rot unterlegte Zahl, die die Anzahl der Neuigkeiten zeigt:

Klickt man das Symbol an, öffnet sich eine umgekehrt chronologische Liste wie diese:

benachrichtigung

Über die blauen Links kann man sich zu den Beiträgen weiterklicken, auf die sich der jeweilige Eintrag bezieht.

Leider macht Facebook dabei einen Unterschied zwischen dem verlinkten Namen (der führt zum Profil dieser Person) und dem Link zum Beitrag (hier rot eingerahmt). Man muss also genau darauf achten, welchen Link man anklickt, sonst landet man möglicherweise in einem anderen Profil und nicht bei dem Beitrag, den man anschauen wollte.

Immer wenn Sie einen Beitrag in Bezug auf jemand anderen posten (als Kommentar in dessen Profil, ein „Gefällt mir“ oder in Antwort auf einen Kommentar von jemand anderen), erhält derjenige so eine Benachrichtigung.

Darauf können Sie dann Ihrerseits durch einen Kommentar reagieren oder Sie nutzen eine der anderen Kommunikationsmöglichkeiten, die Facebook bereitstellt.

Privatnachrichten

Nehmen wir also an, Sie sind einer Benachrichtigung in das Profil von jemand anderem gefolgt und möchten denjenigen nun so kontaktieren, dass niemand außer Ihnen beiden das lesen kann. Dann können Sie entweder auf den Link „(Name) eine Nachricht senden“ unter dessen Profilfoto anklicken…

nachricht_link

… oder sie klicken oben im blauen Balken auf den Link „Postfach“:

postfach

Sobald Sie mit der Maus diesen Link überfahren, öffnet sich ein Kontextmenü, …

postfach2

… von dem aus Sie (analog zur Struktur von E-Mail-Programmen) entweder gleich auf „Neue Nachricht verfassen“ klicken können, oder erst einmal zu Ihrem Postfach (also Posteingang) weitergehen:

impostfach

Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten, sich die eingegangenen Nachrichten strukturiert anzeigen zu lassen.

Möchten Sie jetzt eine Privatnachricht schreiben, klicken Sie rechts oben auf den Karteireiter „+ Nachricht verfassen“ und ein Nachrichtenfenster geht auf:

nachricht_verfassen

Analog zur Funktionsweise der Kommentare können sie auch hier Links etc. anhängen.

Bei der eingabe der ersten Buchstaben des Nutzernamens, den Sie kontaktieren möchten, zeigt Ihnen Facebook, welche ihrer Kontakte dazu passen:

empfaenger

Sie müssen also nicht den ganzen Namen eingeben, sondern können dann per Klick auf eine Person in der Auswahlliste den Empfänger aussuchen. Wenn der Empfänger ausgewählt ist, wird er wie folgt angezeigt:

empfaenger_drin

So können sie auch mehrere Empfänger für eine Nachricht auswählen. Über das Kreuzchen hinter dem Namen können sie den Empfänger auch wieder entfernen.

Haben Sie Ihren Nachricht verfasst, klicken Sie auf Senden und der Empfänger wird über den Posteingang benachrichtigt.

Facebook-Chat

Sollte derjenige, mit dem Sie sich in Verbindung setzen wollen, gleichzeitig mit Ihnen online sein, können Sie auch den Facebook-Chat benutzen. Sollten Sie ihn noch nicht benutzt b, so wird unten rechts im Fenster (vor dem Benachrichtigungssymbol) Folgendes angezeigt:

chat_offline

Klicken Sie jetzt diese Worte an, werden Sie als zum Chatten verfügbar (grüner Punkt zum Zeichen, dass Sie online sind und Anzahl der Kontakte, die ebenfalls online sind) angemeldet:

chat_online

Wenn Sie wiederum diese Zeile anklicken, öffnet sich die Liste der Kontakte, die online sind. Diese ist seit heute nach Freundeslisten geordnet (wenn Sie welche eingerichtet haben).

chat2

Dabei zeigt ein blauer Mond an, dass der Nutzer zwar online aber inaktiv ist. Der grüne Punkt wiederum zeigt , dass der Nutzer aktiv ist. Gegebenenfalls wird auch der Anfang der aktuellen Statusmeldung des Nutzers in Grau unter dessen Namen angezeigt.

Wenn Sie nun den Namen des Nutzers anklicken, öffent sich ein Chatfenster links neben dieser Liste. Man schreibt in die unterere Zeile mit den beiden Sprechblasen und schickt das Ganze per Enter-Taste ab. Antworten erscheinen dann wie in jedem anderen Chat automatisch:

chat_aktiv

Seit heute hat man auch verschiedene „Optionen“für den Chat:

chat_settings

Ist jemand aus der angezeigten Liste online, ist das Symbol rechts vom Listennamen (hier z.B. „socialmedia“) auf der rechten Seite grün. Ist niemand online, ist es auf der linken Seite grau. Über das Anklicken dieser Symbole kann man sich jetzt auch für einzelne Listen on- oder offline melden:

chat_listeoff

Listen, für die man sich offline gemeldet hat, verschwinden dann aus dem rechten Chatfenster und sind dann wieder über den Link „Freundeslisten“ erreichbar.

Stellt man gar nichts ein, ist man für jeden seiner Kontakte verfügbar, sobald man im Chat online geht.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen dazu?
Dann hinterlassen Sie mir doch gleich hier einen Kommentar. 🙂

In dieser Artikel-Serie erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook

Die Facebook-Startseite (Facebook Teil 3)

Nach den Erkärungen zur Facebook-Pinnwand und wie man dort einen Beitrag veröffentlicht, möchte ich jetzt auf die Facebook-Startseite eingehen. Dort werden all Ihre neuesten Posts zusammen mit denen Ihrer Kontakte in rückwärts chronologischer Reihenfolge angezeigt. So können Sie sich auf einen Blick darüber informieren, was es Neues für Sie gibt und ggf. gleich darauf reagieren:

fb_startseite1

Unter jedem Beitrag wird angezeigt, wann er gepostet wurde und es gibt Links für Kommentare oder das Bekunden, dass man diesen Beitrag gut findet:

commentlike
Zeitangabe und Links

Das Kommentieren funktioniert hier genau wie auf der Pinnwand der Profilseiten. Einfach „Kommentieren“ anklicken…

kommentieren

… Kommentar reinschreiben…

fb_startkommentar

… und auf den blauen Button „Kommentieren“ klicken, um den Kommentar abzuschicken. Genauso funktioniert es mit dem „Gefällt mir“-Link:

gefaelltmir

Nach dem Anklicken wird ein Daumen-hoch-Symbol mit der Anmerkung „Dir gefällt das“ gezeigt (andere sehen dazu statt „Dir“ den Namen) sowie die Möglichkeit diese Bekundung zu kommentieren (müssen Sie aber nicht):

gefaellt_done

Für den Fall, dass Sie es sich wieder anders überlegen, erscheint jetzt übrigens der Link „Gefällt mir nicht mehr“. 😉

So entstehen oft ganze Diskussionsstränge, die dann auch auf der der Startseite all derer zu sehen sind, die den Kommentierten als Freund hinzugefügt haben. Und jede von diesen Personen kann sich dann ebenfalls zum Thema äußern.

Freundanfragen

Schickt Ihnen jemand eine Freundanfrage, so erscheint diese rechts oben auf Ihrer Startseite in der Rubrik „Anfragen“:

freundanfragen

Direkt darunter schlägt Facebook Ihnen Kontakte vor, die Sie vielleicht kennen. (Über das Kreuzchen oben rechts können Sie sich den jeweils nächsten Vorschlag anzeigen lassen oder über „Alle anzeigen“ gleich eine ganze Liste.

Unter der Rubrik „Anfragen“ werden Sie übrigens auch allerlei Fun-Anfragen (für Spiele, Quiz-Teilnahmen oder Anwendungen anderer Art) erreichen. Es ist völlig in Ordnung, diese nicht alle anzunehmen!  Gehen Sie auf „Alle Anzeigen“ und entscheiden Sie dann selbst, welche Sie zulassen wollen oder nicht („ignorieren“). Wenn sie Ihr Facebook-Profil auch beruflich nutzen, macht es einen seriöseren Eindruck, nicht zuviel Nonsens-Anwendungen zuzulassen. Manche Anwendungen wie virtuelle Blumen schicken oder Social Calendar sind jedoch auch ganz nützlich.

Filtern

Über das Menü oben links auf der Startseite können Sie den angezeigten Stream von Posts nach verschiedenen Kriterien filtern:

menu

Als Standardeinstellung ist hier „Neugikeiten“ aktiv, das schließt alle Updates von Ihnen selbst und all Ihren Kontakten ein. Je nachdem, ob sie Ihre Kontakte in Gruppen eingeteilt haben, können Sie nach diesen Gruppen (hier übermalt) filtern, oder sich z.B. nur anzeigen lassen, welche Fotos zuletzt gepostet wurden. Über den Link „Mehr“ gelangen Sie zur Gesamtliste der Filtermöglichkeiten.

Sonstiges

In der rechten Seitenleiste der Startseite finden sich außerdem noch weitere Hinweise auf Beiträge aus Ihrem Kontaktkreis , die besonders oft für gut befunden wurden, auf Geburtstage und andere anstehende Veranstaltungen in Ihrem Kontaktkreis. Außerdem versucht sie Facebook natürlich immer wieder dazu anzuregen, auch andere zu Facebook einzuladen. 😉

Zu Ihrem Profil gelangen Sie von hier aus über die blaue Leiste ganz oben auf der Startseite, indem Sie entweder auf „Profil“ oder Ihren Namen klicken“.

Im nächsten Blogpost werde ich auf die Facebook-Gruppen und -Fanseiten eingehen.

Edit: Aus gegebenem Anlass muss der Beitrag über Gruppen und Fanseiten noch warten. Statt dessen wird das Blogpost über Benachrichtigungen, Privatnachrichten und Chat vorgezogen.

Haben Sie Fragen zur Facebook-Startseite oder zu einem der hier angesprochenen Punkte?
Dann hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar. Ich werde Ihre Fragen gern beantworten. 🙂

In dieser Artikel-Serie erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook

Einen Beitrag auf Facebook posten – teilen – (Facebook Teil

Update vom 22.Juli 2009: Der Button „Posten“ heißt jetzt „Teilen“, funktioniert aber weiter genauso. 😉

In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, wie man einen Textbeitrag oder auch Links, Fotos und Videos in seinem Profil oder in dem von anderen veröffentlichen (posten) kann. Wie bereits erklärt, besteht das Facebook-Profil in den Grundeinstellungen aus den Karteikarten „Pinnwand“, „Info“ und „Fotos“.

Facebookprofil

Auf der Karteikarte „Pinnwand“ (hier im Vordergrund) können Sie und die Besucher Ihres Profils Beiträge hinterlassen und Beiträge von anderen kommentieren/diskutieren.

Dasselbe funktioniert natürlich auch in den Profilen von anderen. vorausgesetzt, Sie sind auch mit dieser Person vernetzt (also als „FreundIn“ hinzugefügt).

Kurze Neuigkeiten im eigenen Profil können Sie außerdem über die sogenannte Statuszeile ganz oben posten (entweder indem Sie direkt hineinklicken oder über das Formular „Was machst Du gerade?“).

Statuszeile

Aber zurück zum allgemeinen Hinzufügen von Beiträgen (posten):

Text posten

Etwas zu posten ist kinderleicht. Sie brauchen nur den Text, den Sie online stellen wollen, in das hier gezeigte Formular einzutragen (egal, ob es sich dabei um eine Antwort auf die Frage „Was machst du gerade“ handelt oder nicht).

Wenn Sie in das Formularfeld klicken, erscheinen zusätzlich noch die Optionen „Hinzufügen: Fotos, Video, Link“:

posten

Diese sind dazu gedacht, das Hinzufügen dieser Elemente zu erleichtern. Wenn Sie aber nur Text online stellen möchten, reicht es, diesen in das Formularfeld zu schreiben und dann auf „Posten“ zu klicken.

Sollten Sie einen Beitrag übrigens wieder entfernen wollen, brauchen Sie nur mit der Maus in die rechte obere Ecke des Beitrags zu fahren, dann erscheint dort eine Schaltfläche „Entfernen“.

Links posten

Über die Option „Link“ kann man zusätzlich zum Textbeitrag auf andere Onlineinhalte verweisen und diese sogar als Anhang beifügen:

Anhang vorbereiten

Durch das Anklicken der Schaltfläche „Anhängen“ aktiviert man die Verlinkung, was ggf. einen Moment dauert. Danach erscheint der gewünschte Link als Anhang im Formularfeld, wobei man auch die Möglichkeit hat, eines der im verlinkten Beitrag genutzen Bilder (hier mein Profilfoto) als Miniaturbild mitzubenutzen:

Link-Anhang mit MiniaturbildUm das Ganze dann auch zu veröffentlichen, muss man jetzt nur noch auf „Posten“ klicken und schon erscheint der Beitrag auf der Profil-Pinnwand:

geposteter Beitrag

Dieser Beitrag erscheint dann nicht nur auf Ihrer Profil-Pinnwand, sondern auch auf Ihrer Startseite und der Startseite all derer, die mit Ihnen vernetzt sind. Auch von dort aus ist es möglich, diesen Beitrag zu kommentieren. Von dort aus können Sie auch direkt in das Formularfeld „Was machst Du gerade“ schreiben.

Fotos posten

Wie man einen Link zu einem Beitrag hinzufügen kann, so kann man auch Fotos hinzufügen. Beim Klick auf die Option Fotos erscheinen allerdings gleich mehrere Möglichkeiten, wie dies gemacht werden kann:

Foto-Optionen

Über „Foto hochladen“ kann man ein Bild von der eigenen Festplatte hinzufügen:

Foto hochladen

Über den Klick auf „Durchsuchen“ kann man eine Fotodatei vom eigenen Comuter auswählen und im Feld „Was machst Du gerade“ noch kommentieren bevor man es über „Posten“ veröffentlicht.

Wer eine Webcam hat, kann über die Option „Foto aufnehmen“ ein Bild hinzufügen und wer gleich mehrere Bilder zeigen möchte, kann gleich ein ganzes „Album erstellen“:

Album erstellen

Auch hier gibt es wieder mehrere Optionen zur Privatsphäre.

Fotos, die bereits woanders online sind, können übrigens über die Option „Link“ gezeigt werden. Dazu einfach die Adresse (URL) der Webpage oder des Fotos (bekommt man durch Klick mit der rechten Maustaste auf das Bild und „Grafikadresse kopieren“) unter „Link“ einfügen.

Videos posten

Ebenso können Videos, die bereits online sind, nur über „Link“ in einen Beitrag eingefügt werden und nicht über „Video“. Dazu entweder wieder die URL der Webpage oder die desVideos verwenden.

Auf YouTube etwa findet man die URL des Videos immer rechts davon:

video url

Aber zurück zu Facebook: Wenn man also ein Video posten möchte, dass noch nicht woanders online ist, dann hat man über den Klick auf die Option „Video“ wieder zwei Möglichkeiten:

video in facebook posten

Beide Optionen funktionieren dann wie bereits zum Thema Fotos beschrieben. Über das Formularfeld oben kann ein Kommentar dazu geschrieben werden, bevor man schließlich über „Posten“ das Ganze veröffentlicht.

Im nächsten Artikel werde ich auf weitere Details in Facebook eingehen.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen. wenn ja, hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar hier oder probieren das Ganze gleich auf Facebook in meinem Profil aus. 😉

In dieser Artikel-Serie erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook

Soziale Netzwerke: Facebook (Teil 1)

Wie im vorherigen Artikel angekündigt, werde ich nun einzelne Social-Media-Plattformen näher vorstellen. Dies soll zunächst durch einführende Artikel geschehen, die für Einsteiger gedacht sind. Auf die Details werde ich dann später in gesonderten Beiträgen eingehen. Auch wenn Social Media bereits sehr benutzerfreundlich sind, so sind viele Dinge (gerade am Anfang) doch leichter, wenn man eine „Führung“ bekommt. Die erste Führung in dieser Reihe widmet sich daher dem Thema Facebook. Da dies ein sehr komplexes Thema ist, wird es nicht in einem einzigen Blogpost abzuhandeln sein. Gehen wir also Schritt für Schritt vor:

Sich auf Facebook registrieren

Facebook ist das derzeit sicher vielseitigste soziale Netzwerk, das es jedem ermöglicht, ein eigenes Profil zu erstellen, über das er sich mit anderen vernetzen und austauschen kann. (Auf das Verwenden anderer Dienste über Anwendungen innerhalb von Facebook werde ich später eingehen.) Zunächst braucht man sich nur auf der Homepage von Facebook zu registrieren:

Facebook

Wie bei allen Social Media ist es auch hier ratsam, Ihren richtigen Namen zu verwenden (vor allem, wenn Sie Ihr Profil später auch für berufliche Zwecke nutzen wollen).Bevor Sie dann mit weiteren Einstellungen loslegen können, erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit einem Link, den Sie zur Aktivierung Ihres Profils anklicken müssen.

Sind Sie einmal auf Facebook registriert, sollte als nächstes Ihr Profil eingerichtet werden. Überspringen (skip) Sie Aufforderungen von Facebook, Freunde aus Ihrem Adressbuch einzuladen etc., sondern gehen Sie direkt zu Ihrem Profil, indem Sie oben rechts im blauen Balken „Profil“ oder Ihren Namen anklicken.

Ihr Facebook-Profil

Zunächst einmal soll Ihr Facebook-Profil mit einer Grundausstattung von Inhalten gefüllt werden.

Facebook erlaubt übrigens, den Grad der öffentlichen Sichtbarkeit (die Privatsphäre) Ihres Profils en détail einzustellen. Hierzu klicken Sie auf den Link „Einstellungen“ oben rechts im blauen Balken und wählen dann „Privatsphäre-Einstellungen“. (Mehr dazu können sie einstweilen auf AllFacebook nachlesen, ich werde an gegebener Stelle auch immer wieder auf das Thema eingehen.)

Ihr Profil besteht in den Grundeinstellungen aus den Karteikarten „Pinnwand“, „Info“ und „Fotos“:

Facebookprofil

Auf der Karteikarte „Pinnwand“ (hier im Vordergrund) können Sie und die Besucher Ihres Profils Beiträge hinterlassen und Beiträge von anderen kommentieren/diskutieren. Aber darum geht es ja jetzt noch nicht. (Mehr zum Thema „Wie poste ich einen Beitrag auf Facebook“ erfahren Sie im nächsten Blogpost.)

Zunächst sollte die Karteikarte „Info“ ausgefüllt werden. Dazu klicken Sie den Karteireiter „Info“ an, so dass diese Karteikarte in den Vordergrund rückt. Dann klicken Sie auf die Schaltfläche „Informationen bearbeiten“:

info_bearbeiten1Daraufhin erscheinen die Profilabschnitte „Allgemeines“, „Persönliches“, „Kontakt“ und „Ausbildung und Beruf“:

info_bearbeiten2

Diese Abschnitte können einzeln angeklickt und dann ausgefüllt werden. Welche Felder Sie dabei ausfüllen und welche nicht, bleibt Ihnen überlassen. Überlegen Sie sich aber gut, was Sie – wenn Sie Ihr Profil (auch) beruflich nutzen wollen – ausfüllen und was nicht.

Außerdem können sie im Abschnitt „Kontakt“ wieder die Privatsphäre der jeweiligen Information einstellen, indem Sie auf das Schloss rechts neben jedem Feld klicken. Daraufhin erscheinen mehrere Optionen:

Privatsphäre-Einstellungen (1)

Hier sollten Sie sensible Informationen (wie z.B. die E-Mail-Adresse, von der aus Sie dieses Profil verwalten), für andere unsichtbar machen. Wer Sie kontaktieren will, kann und wird dies bereits über die zahlreichen Möglichkeiten, die facebook bietet, tun.

Andere Informationen können Sie bestimmten Gruppen oder über die Option „Benutzerdefiniert“ sogar nur ausgewählten Kontakten zugänglich machen:

Privatsphäre-Einstellungen (2)

Zurück zu den Profilabschnitten im Bereich „Info“:

Was Sie auf jeden Fall ausfüllen sollten, ist das Feld „Über mich“ im Abschnitt „Persönliches“. Beschreiben Sie kurz wer Sie sind und was Sie tun. Details können Sie ggf. im Feld „Interessen“ oder in einem der anderen Felder unterbringen. Wenn Sie damit fertig sind, klicken Sie auf  „Bearbeiten beenden“ im gelben Balken oben.

Als nächstes sollten Sie ein Profilfoto hochladen, auf dem Sie gut wiederzuerkennen sind und sympathisch rüberkommen. Dazu fahren Sie einfach mit der Maus auf den Fotobereich oben links in Ihrem Profil, dann erscheint in der Bildecke oben rechts eine Schaltfläche zur Bearbeitung. Der Rest ist eigentlich selbsterklärend.

Zurück zur Profilseite gelangen Sie immer wieder durch das Anklicken Ihres Namens oder des Links „Profil“ im blauen Balken oben. Sollten Sie es noch nicht getan haben, könnten Sie jetzt noch das Feld „Schreib etwas über Dich“ unter dem Foto ausfüllen (einfach reinklicken).

Jetzt können sie loslegen und sich mit anderen vernetzen, indem Sie im Suchfeld innerhalb des blauen Balkens oben in Ihrem Profil nach einem Namen suchen. Haben Sie die betreffenden Person gefunden, brauchen Sie nur noch „Als FreundIn hinzufügen“ anzuklicken, fügen am besten noch eine kurze Nachricht zu Ihrer Freundanfrage hinzu und schicken das Ganze ab. Die betreffende Person erhält dann eine Mail und kann Ihre Freundanfrage bestätigen oder ablehnen. Wird die Freundanfrage bestätigt, werden auch Sie per Mail informiert. Freundanfragen auf Facebook funktionieren übrigens immer beidseitig!

Fangen Sie doch gleich mit mir an, indem Sie diesen Link anklicken! 🙂

Haben Sie Fragen zu dieser Einführung, dann hinterlassen Sie doch gleich hier einen Kommentar. 😉
Gern stehe ich auch auf Facebook selbst zur Verfügung.

In dieser Artikel-Serie erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook