Webchinesisch: Homepage oder Website, Blog oder Blogpost und was? Feed???

Was für uns Berater alltägliche Begriffe sind, ist für andere leider immer noch Fach-Chinesisch. Und so stoße ich immer wieder auf dieselben Fragezeichen oder Missverständnisse. Daher hier eine kurze Begriffsklärung (in einfachen Worten!):

Homepage und Website ist nicht dassselbe

  • Homepage = wird oft für die ganze Website gebraucht, bezeichnet aber eigentlich nur deren Startseite
  • Website (nur mit i) = der komplette Internetauftritt auf einer Domain, bestehend aus Homepage (Startseite) und weiteren webpages (Unterseiten)
  • Webseite (mit ei) = die deutsche Übersetzung von webpage, also eine Unterseite einer Website (nur mit i), wird irreführenderweise oft synonym gebraucht.
  • Domain = der Adressname, unter der ein Internetauftritt zu finden ist (siehe Beispiel unten)
  • Subdomain = ein eigener Bereich innerhalb einer Domain (vorangestellt und abgetrennt durch Punkt)
  • URL = die Adresse beginnend mit http:// unter der ein Internetauftritt zu finden ist

Beispiel:

Meine Website mit der URL http://www.schwindt-pr.com liegt auf der Domain schwindt-pr.com. Mein Newsroom liegt auf der Subdomain newsroom.schwindt-pr.com.

Die Homepage, also Startseite, meiner Website ist unter http://www.schwindt-pr.com/index.html zu finden. Die Seite http://www.schwindt-pr.com/beratung ist eine Unterseite (webpage) meiner Website.

Ein Blog besteht aus Blogposts und verfügt (hoffentlich) über einen Feed

  • BlogWas ein Blog ausmacht, ist die rückwärts chronologische Liste von Blogposts (wie in einem  Endlos-Faxpapier) und die Möglichkeit für Leser, per Kommentar auf Blogposts zu reagieren. Blog bezeichnet also den ganzen Internetauftritt, nicht einzelne Blogposts!
  • Blogpost = einzelner Beitrag (Artikel) in einem Blog, der über eigene URL verfügt und mit Kategorien und Schlagworten versehen wird. Jeder neue Blogpost schiebt die bisher veröffentlichten Blogposts im Blog weiter nach unten.
  • Feed =Nachrichtenstrom aus einzelnen Beiträgen (z.B. eines Blogs), der per Feedreader oder Mail abonniert oder in andere Dienste importiert werden kann. (Auch die Startseite oder die Pinnwand in Facebook sind Feeds.) Das Abonnieren eines Feeds dient dazu, dass man nicht immer nachsehen muss, ob es etwas Neues auf einer Website/in einem Blog gibt, sondern automatisch darüber benachrichtigt wird. Ein Feed kann außerdem dazu benutzt werden, verschiedene Internetauftritte miteinander zu vernetzen oder eigene thematische Nachrichtenströme zu schaffen. (Oft liest man auch RSS-Feed, wobei RSS die Technik ist, auf der der Feed basiert.)

Beispiel:

Dieses Blog heißt „In Sachen Kommunikation“ und ist zu finden unter http://www.schwindt-pr.com/blog (unter dieser URL ist der jeweils aktuellste Blogpost oben zu lesen, die jeweils älteren stehen darunter).

Was Sie hier gerade lesen, ist ein Blogpost innerhalb dieses Blogs und hat die eigene detailliertere URL http://www.schwindt-pr.com/2010/11/23/webchinesisch/. Hat man ein bestimmtes Blogpost aufgerufen, sieht man nur dieses eine plus das Kommentarformular darunter.

Den Feed dieses Blogs finden Sie unter http://www.schwindt-pr.com/feed/.

Ich habe diesen Feed z.B. via NetworkedBlogs in meine Facebook-Seite integriert (siehe http://www.facebook.com/schwindtpr?v=app_9953271133 ) und stelle ihn (zusammen mit anderen Feeds) auch in meinem Newsroom dar.

Damit ermögliche ich den Besuchern meiner verschiedenen Internetauftritte, sich direkt dort, wo sie gerade sind, über meine neuesten Blogposts zu informieren. Und das Ganze automatisch, so dass ich keine Mehrarbeit damit habe.

Außerdem können die Besucher meines Blogs hier über die Links ganz oben rechts diesen Feed auch direkt für sich abonnieren (per Feedreader = Programm zum Lesen von Feeds, oder auch per Mail).

Wenn Sie hier also meinen Feed abonnieren, so ist das kein Newsletter, sondern Sie bestellen einfach Benachrichtigungen über meine kommenden Blogposts.

Haben Sie Fragen dazu oder etwas hinzuzufügen?
Dann freue ich mich auf einen Kommentar. 🙂