Wie Fanseitenbetreiber mit Privatkonto ihr Facebook-Profil unsichtbar machen können

Eine Vorgehensweise, die in den Kommentaren zu diesem Blog schon mehrfach zur Sprache kam, ist das „Unsichtbarmachen“ von Profilen für den Fall, dass man eine Fanseite von einem privaten Konto aus erstellt hat und nur diese Fanseite, nicht aber das Profil nutzen möchte.

Gerade habe ich eine Beratung in so einem Fall durchgeführt und möchte an diesem Beispiel zeigen, wie so etwas vor sich geht:

Die Passauer Neue Presse hat eine Fanseite auf Facebook, die von einem privaten Konto aus erstellt ist:

Nutzte man vor der Beratung die Facebook-Suche, so kam man aber auch zu einem Personeneintrag gleichen Namens, also zu einem Profil (= Profil zum Privatkonto, von dem aus die Seite erstellt wurde).

Die zuständige Mitarbeiterin der Zeitung, die mich um Rat fragte, hatte zwar bereits alle Freundesvernetzungen von diesem Profil entfernt und auch alle möglichen Privatsphäre-Einstellungen auf „Nur ich“ oder die sonst engstmöglichen Einstellungen gesetzt, die ohne Freunde denselben Effekt haben. Sie hatte allerdings noch nicht die Suchergebnisse zu diesem Profil untersagt (Konto > Privatsphäre-Einstellungen > Suche).

Die notwendigen Schritte, um ein Profil für andere „unsichtbar“ zu machen, sind also:

  • Alle Freunde entfernen (sofern überhaupt vorhanden – und natürlich auch keine neuen hinzufügen)
  • Alle Privatsphäre-Einstellungen so eng als möglich setzen („Nur ich“ oder bezogen auf die nicht vorhanden Freunde)
  • Suchergebnisse untersagen

Über die facebookinterne Suche findet man jetzt nur noch die Fanseite. Das Profil ist facebookintern nur noch über seine früheren Postings erreichbar (oder wenn man die URL weiß). Allerdings besteht keine Möglichkeit, mit diesem Profil in Kontakt zu treten (Freundschaftsanfragen und Nachrichten senden wurde ja über die Privatsphäre-Einstellungen untersagt). Statt dessen verweist das Profil auf die Fanseite:

Um diejenigen, die dennoch zu diesem Profil finden, also auf die richtige Seite weiterzuleiten, sollte man (zusätzlich zu den o.g. Maßnahmen)…

  • nur Fan der Fanseite sein, auf die weitergeleitet werden soll!

In den Suchmaschinen gibt es zwar noch Einträge zu diesem Profil, diese führen aber für nicht in Facebook Eingeloggte ins Leere. Für Facebooknutzer, die eingeloggt sind, führen die Suchmaschineneinträge zu oben gezeigtem Profil, das auf die Fanseite verweist.

Mission erfüllt. 🙂