Zwischenbericht (eBook zu Facebook noch in Arbeit)

In den letzten Tagen war es hier etwas still. Das voraussichtlich letzte Blogpost zur Facebook-Serie (über Anwendungen), das noch mit ins kommende eBook soll, ist in Arbeit.

Inzwischen kündigen sich aber einige Veränderungen bei Facebook an, die ich noch mit berücksichtigen möchte. Daher hier eine kurze Linksamlung dazu (wie auch schon von der Fanseite der Agentur bekannt):

Mehr News zu Facebook gibt es übrigens auch auf allfacebook.com.

Facebook-Seiten (Facebook Teil 7) – UPDATED

Wie schon erwähnt, gibt es neben den Gruppen auf Facebook auch die Möglichkeit, ganze Seiten zu erstellen. Früher hießen sie „Fanseiten“, inzwischen nur noch „Seiten“. fb_seiten

Was aber nichts daran ändert, dass man nach wie vor Fan einer Seite werden kann. Doch dazu weiter unten.

Was ist eine Facebook-Seite?

Was die Facebook-Seiten ausmacht, definiert Facebook u.a. wie folgt:

„Seiten können erstellt werden, um tatsächliche Personen der Öffentlichkeit, Künstler, Marken oder Organisationen darzustellen. Sie dürfen nur von einem offiziellen Vertreter dieser Person bzw. der Rechtsperson erstellt werden.“

„Seiten dienen dazu, den Seitenadministratoren eine persönliche bzw. berufliche Plattform zur Präsenz auf Facebook zu ermöglichen.“

Das heißt: während Gruppen mehr wie ein Forum aufgebaut sind, entsprechen Seiten der offiziellen (und öffentlichen!) Version eines Facebook-Profils und sehen auch sehr ähnlich wie Profile aus:

Seite von schwindt-pr und Profil Annette Schwindt
Seite von schwindt-pr und Profil Annette Schwindt

Fan einer Seite werden

Von Facebook-Seiten wird man nicht FreundIn, sondern Fan. Dazu klickt man entweder den Link mit dem Fähnchen oben rechts neben dem Seitenlogo auf „Gefällt mir“:

Hat man dies getan, erscheint unter dem Seitenlogo statt dessen der Link „Freunden vorschlagen“, mit dem man die Seite an seine eigenen Kontakte weiterempfehlen kann.

Sobald Sie Fan einer Seite sind, werden Updates dieser Seite genau wie Profil-Updates auf Ihrer Startseite angezeigt:

startseiten_meldung

UPDATE: Das geschieht nur dann, wenn Sie regelmäßig mt dieser Seite interagieren oder ein Posting viel Feedback bekommt. Daher empfiehlt es sich, auch Seiten, mit denen Sie vernetzt sind, via Freundesliste in einen eigenen Feed zu organisieren.

Eine sonstige Benachrichtigung über Updates erfolgt nicht, es sei denn, der Seitenadministrator verschickt eine Nachricht an die Fans, die Sie dann als Aktualisierung (Meldung auf der Startseite rechts oben) erhalten.

Partizipieren

Ansonsten können Sie auf Fanseiten wie gewohnt die dort geposteten Inhalte kommentieren und auf der Pinnwand auch eigene Beiträge posten (wenn vom Seitenbetreiber freigegeben). Je nach den auf der Seite eingebundenen Anwendungen, können Sie auch diese nutzen (z.B. Musicplayer für Bands oder Videos ansehen und kommentieren).

Facebook-Seite erstellen

Eine Facebook-Seite selbst erstellen können Sie entweder zusätzlich zu Ihrem vorhandenen persönlichen Profil oder  gesondert über ein Unternehmenskonto. Wichtig zu wissen, ist hierbei nur, dass Facebook keine mehrfachen Accounts für dieselbe Person erlaubt! Wenn Sie also bereits ein persönliches Profil haben, empfiehlt es sich, die Seite von diesem Account aus zu erstellen. Der Seitenersteller wird nachher so oder so nicht angezeigt. Alle Aktionen, die Sie nachher auf der Seite vornehmen, werden als Aktion dieser Seite mit dem Logo der Seite angzeigt!

Wenn Sie bereits einen Account haben, können Sie den Link „Anwendungen“ unten links in Facebook anklicken und dann „Werbeanzeigen und Seiten“ wählen:

anwendungen

Wenn Sie noch keinen Account haben, und eine Seite unabhängig von einem persönlichen Profil anlegen wollen, geht das nur über diesen Link: www.facebook.com/pages/create.php oder über den Link unter dem Registrieren-Button auf der Facebook-Homepage:

facebook_registrieren

In beiden Fällen gelangen Sie zu folgender Seite:

seite_erstellen1

Hier müssen Sie sich nun für eine der Kategorien wie „Lokales“, „Marke, Produkt oder Organisation“ oder „Künstler, Band oder öffentliche Person“ entscheiden und dann aus den dort zur Auswahl gestellten Unterkategorien wählen.

Je nach Kategorie werden auf der Seite bestimmte Karteireiter und Anwendungen vorinstalliert angeboten. Leider lässt sich aber nicht vor Erstellen der Seite sehen, welche das sind. Und hat man sich erst einmal für eine Kategorie entschieden, kann man diese nicht mehr ändern. Facebook schlägt statt dessen vor, man solle die Seite löschen und eine neue erstellen. Hat man aber schon Inhalte eingefügt und dann erst festegestellt, dass die Kategorie nicht die richtige war, muss man sich die ganze Arbeit nochmal von vorn machen.

Mein Tipp daher: Schauen Sie sich bereits existierende Seiten an, die der, die Sie erstellen wollen, ähnlich sind, und wählen Sie dann dieselbe Kategorie beim Erstellen Ihrer Seite aus. die Kategorie der seite sehen Sie in der Auflistung der Seite in der Facebook-Suche.

Bevor sie die Seite erstellen können, müssen sie ihr noch einen Namen geben und mit Ihrem vollen Namen unterschreiben. Wichtig: Der hier gefragte Name muss derselbe sein wie der, mit dem sie das Konto, von dem aus Sie die Seite erstellen, eröffnet haben! Dieser wird auf der Seite übrigens nicht angezeigt, sondern dient nur zur Verfizierung.

Dann wird die Seite erstellt und kann wie ein Profil mit Inhalten befüllt werden.

Anwendungen

Außerdem können Seiten (im Gegensatz zu Gruppen)

„…mit Rich Media und interaktiven Anwendungen gestaltet werden, um den Besuchern der Seite eine interessante Erfahrung zu bieten.“ (Facebook)

Das hört sich allerdings toller an, als es in der Praxis aussieht. Manche Anwendungen, die sich in normalen Profilen als sehr nützlich erweisen (z.B. Friendfeed) lassen sich in Seiten nicht einbetten. Hinzu kommt oben erwähntes Problem, dass man vor Erstellen der Seite nicht weiß, welche Anwendungen dabei sind und welche nicht bzw. welche Elemente auf dem Pinnwandreiter platzierbar sind und welche nicht.

NACHTRAG: Anwendungen können nur installiert werden, wenn man auch ein persönliches Profil hat (selbst wenn man die Anwendung dann nur auf der Fanseite nutzt)!

Über „Seite bearbeiten“ unter dem Profilbild gelangt man zur Liste der bereits vorinstallierten Elemente/Anwendungen, die man über den blauen Stift in der jeweils oberen rechten Ecke einzeln bearbeiten kann:

seite_bearbeiten

Über den blauen Stift im letzten Feld „Weitere Anwedungen“ kann man die Liste aller verfügbaren Anwendungen „durchstöbern“, was aber aus o.g. Gründen nicht unbedingt hilfreich sein muss.

Sonstige Besonderheiten

  • Hat man eine Seite erstellt, gibt es keine facebookinterne Möglichkeit, sich automatisch über Neues auf der Seite, das von anderen gepostet wurde, benachrichtigen zu lassen (UPDATE: das geht über nutshellmail.com). Um alle Seitenpostings innerhalb von facebook nachvollziehen zu können, muss man entweder diretk auf der Seite nachsehen oder sie über eine Freundesliste in einen eigenen Feed (angezeigt in der linken Spalte der Startseite) organisieren.
  • Da der Name des Erstellers der Seite ja nicht angezeigt wird, gibt es für Fans keine Möglichkeit, den Seitenbetreiber anders als öffentlich über die Seite zu kontaktieren. Privatnachrichten sind nicht vorgesehen. Daher ist es wichtig, Kontaktmöglichkeiten im Info-Reiter oder über ienen individuellen Reiter zu liefern. Beachten Sie auch die Impressumspflicht!
  • Aktualisierungen können entweder an alle oder nach Zielgruppen (Land, Alter, Geschlecht) gefiltert verschickt werden. Ein Versand an bestimmte Fans ist nur über diese Filtermechanismen möglich, es sei denn man ist auch in seinem persönlichen Profil mit diesen vernetzt. Dann wird die nachricht aber vom persönlichen Profil, nicht von der Seite aus verschickt.
  • Facebook-Seiten sind immer öffentlich. Es besteht allerdings die Möglichkeit, sie über „Seite bearbeiten“ > „Einstellungen“ nur für bestimmte Länder oder Altersklassen bzw. nur für Administratoren zugänglich zu machen.
  • Über den Link „Einstellungen“ unter dem Posten-Formular oben auf dem Pinnwand-Reiter kann eingestellt werden…
    • welche Beiträge standardmäßig auf der Pinnwand gezeigt werden sollen (Beiträge der Seite und Fans, nur Seite, nur Fans)
    • welcher Karteireiter standardmäßig vorn angezeigt werden soll (Pinnwand, Info etc.)
    • wie Kommentare dargestellt werden (erweitert oder nicht)
    • was/wo Fans posten dürfen

einstellungen

War dieses Blogpost hilfreich für Sie?
Dann würde ich mich über einen kurzen Kommentar sehr freuen!
Oder Sie werden Fan der Facebook-Seite von schwindt-pr
und hinterlassen Ihr Feedback dort! 😉

In dieser Serie bereits erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook

Beachten Sie auch die weiterführenden Blogposts zum Thema Seiten in diesem Blog!

Facebook-Gruppen (Facebook Teil 6)

UPDATE  Oktober 2010: Facebook hat die Gruppen generalrenoviert. Was im folgenden Blogpost steht, ist also nur noch für alte Gruppen gültig! Mehr zu den neuen Gruppen lesen…

Nachdem sich in den ersten fünf Teilen dieser Artikelserie alles um das eigene Facebook-Profil gedreht hat, werde ich in diesem und im folgenden Blogpost auf die Gruppen und Fanseiten auf Facebook eingehen. Dabei handelt es sich um eine Art Mini-Foren zu bestimmten Themen oder Personen, bei denen man Mitglied oder Fan werden kann. Den Unterschied zwischen Gruppen und Fanseiten definiert Facebook u.a. so:

„Seiten können erstellt werden, um tatsächliche Personen der Öffentlichkeit, Künstler, Marken oder Organisationen darzustellen. Sie dürfen nur von einem offiziellen Vertreter dieser Person bzw. der Rechtsperson erstellt werden. Gruppen können von jedem Benutzer über ein beliebiges Thema gegründet werden. Sie dienen als Bereich für die Gruppenmitglieder zum Austausch von Meinungen und Interessen zu dem Thema.“

Fanseiten können außerdem (wie auch normale Profile, denen Sie im Aussehen inzwischen angeglichen wurden) durch Anwendungen ergänzt werden. Das ist bei Gruppen nicht der Fall. Jeder Facebook-Nutzer kann Fan von bis zu 500 Seiten und Mitglied in bis zu 300 Gruppen werden.

Gruppen finden

Zu den bereits existierenden Gruppen gelangt man über den Link „Anwendungen“ oder das Symbol mit den beiden Köpfen unten links in Facebook:

anwendungen1

Ist man bereits Mitglied in einer oder mehreren Gruppen, erscheint daraufhin eine zweispaltige Liste, wobei rechts die Gruppen angezeigt werden, bei denen man bereits Mitglied ist. In der linken Spalte werden einem Gruppen gezeigt, denen Freunde kürzlich beigetreten sind.

Ist man bereits Mitglied in einer Gruppe, findet man diese übrigens auch im Profil unter Info UPDATE: über den Link „Gruppen“ in der linken Spalte der Startseite und kann sie von dort aus direkt anklicken.

Ist man noch in keiner Gruppe Mitglied, dann erscheint beim Anklicken des oben genannten Links ebenfalls die Auswahl zwischen „Gruppen, denen Freunde kürzliche beigetreten sind“ (linke Seite) und auf der rechten Seite:

gruppen1

 

Über den hier markierten Link „Gruppen durchstöbern“ gelangt man zur Liste aller Gruppen, die auf Facebook bereits existieren. Diese Liste kann man nach den Netzwerken, denen man angehört, nach Art und Untergruppen filtern. Wenn man etwas Bestimmtes sucht, ist es meiner Erfahrung nach jedoch effektiver, wenn man das Formularfeld  benutzt und nach Schlagworten sucht.gruppensuchen

Gruppen-Arten

Es gibt drei Arten von Gruppen auf Facebook:

  • Offene Gruppen – diese Gruppen sind für jeden zugänglich und jeder kann Mitglied werden. Dazu braucht man nur den Link „Dieser Gruppe beitreten“ anzuklicken:
    offenegruppe
  • Geschlossene Gruppen – diese Gruppen sind zwar einsehbar, über die Mitgliedschaft entscheidet aber der Gruppenadministrator. Bei ihm kann man über den entsprechenden Link rechts oben den „Gruppenbeitritt beantragen“:
    gruppezu
  • Geheime Gruppen – diese Gruppen sind nicht öffentlich sichtbar, Mitglied kann man nur auf Einladung werden.

In Gruppen aktiv werden

Sobald man Mitglied in einer Gruppe ist, kann man sich an den dort laufenden Diskussionen beteiligen. Dazu bieten die Gruppen folgende Möglichkeiten:

  • Pinnwand – der Ort für kurze Nachrichten oder Fragen
  • Diskussionsforum – hier kann zu bereits vorhandenen Themen oder in selbst eröffneten Threads diskutiert werden
  • Fotos – hier können Sie Fotos zum Gruppenthema von ihrem Computer oder aus einem Ihrer bereits vorhandenen Facebook-Alben hochladen
  • Links – hier können Sie Links zum Thema teilen
  • Video – hier können Sie Videos zum Thema von ihrem Computer hochladen (wollen Sie ein Video, das bereits woanders online ist, zeigen, geht das nur über“Links“)

Das alles funktioniert genau wie das Posten von Beiträgen im Profil.

Eigene Gruppe gründen

Haben Sie in den vorhandenen Gruppen nicht das Richtige gefunden oder möchten Ihr eigenes Anliegen in einer Gruppe präsentieren, können Sie natürlich auch selbst eine Gruppe gründen.

Dazu verwenden Sie entweder den Link http://www.facebook.com/groups/create.php oder Sie gehen in Facebook wieder über das Gruppensymbol mit den beiden Köpfen oder über „Anwendungen“ unten links zu „Gruppen“ und klicken dann auf die Schaltfläche „+ Neue Gruppe gründen“:

gruppegruenden

Damit gelangen Sie zu folgendem Formular:

gruppegruenden2

Auch hier müssen Sie wieder die Art und Unterart der Gruppe durch Auswahl spezifizieren, sowie obligatorisch eine kurze Beschreibung sowie einen Gruppennamen angeben.

Haben Sie Ihre Gruppe gegründet, erscheint oben rechts unter dem Platzhalter für ein Bild folgendes Menü:

gruppe_menu

Hier sollten Sie sich zunächst zu „Gruppe bearbeiten“ weiterklicken.

Gruppe bearbeiten

Als erstes gelangen Sie dann auf den Karteireiter „Gruppeniformation“:

gruppe_edit1

Hier können Sie noch einmal genauere Angaben zu Ihrer Gruppe machen und später auch Updates unter „Neuigkeiten“ posten.

Über den zweiten Karteireiter „Personalisieren“ können Sie ein Bild als Logo der Gruppe hochladen sowie verschiedene Einstellungen vornehmen:

gruppe_settings

Über die Karteireiter „Moderatoren“ und „Mitglieder“ können Sie – sobald Gruppenmitglieder vorhanden sind – die entsprechenden Personen verwalten. Sie werden automatisch als Gründer (owner) aufgeführt. Später können sie dann vorhandenen Mitgliedern verschiedene Rechte (Moderator oder Administrator) zuweisen, um gemeinsam mit denjenigen die Gruppe zu verwalten.

Über den Karteireiter „Einladen“ können Sie schließlich damit beginnen, andere in ihre Gruppe einzuladen. Dasselbe geht aber auch über das oben gezeigte Hauptmenü auf der Gruppenseite und den dortigen Link „Jemanden einladen“.

Bevor Sie jedoch ans Einladen gehen, sollten Sie die Gruppe zuerst mit ein paar ersten Inhalten füllen, indem Sie z.B. eine kurze Willkommensnachricht an der Pinnwand hinterlassen und im Diskussionsforum ein paar erste Themen anstoßen.

Gruppenmitglieder benachrichtigen

Leider bieten die Facebook-Gruppen kein eigenes RSS an, so dass man als Mitglied einer Gruppe nicht automatisch über Updates informiert wird. Wenn Sie als Gruppeninhaber, -administrator oder -moderator also alle Mitglieder über etwas informieren möchten, sollten Sie dies über den Link „Nachricht an alle Mitglieder schicken“ im Hauptmenü auf der Gruppenhauptseite tun. Daraufhin erscheint ein Fenster wie in Ihrem normalen Postfach für private Nachrichten – nur mit dem Unterschied, dass hier kein Empfänger mehr eingegeben werden muss.

Im nächsten Artikel werde ich auf die Facebook-Seiten (Fanseiten) eingehen.

Bei Fragen oder Anmerkungen zu diesem Blogpost freue ich mich über Kommentare. 🙂

 

 

In dieser Serie bereits erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook