Wie kann ich schädigende Rezensionen auf Facebook entfernen?

Facebook hat kürzlich den Rezensieren-Button für Seiten mit Ortsintegration eingeführt. Seiten bewerten konnte man zwar vorher schon, jetzt wird die Funktion aber prominenter und lockt damit auch solche Nutzer an, die anderen zum Spaß oder absichtlich schaden wollen. Ein Hilferuf, der mich seither immer wieder erreicht ist: Wie kann ich solche Bewertungen von meiner Seite entfernen?

Früher konnte man über das Kreuz hinter einer solchen Rezension den ganzen Eintrag verbergen. Das ist offenbar nicht mehr möglich. Auf Nachfrage erhielt ich folgende Auskunft:

→ weiterlesen

Facebook stellt einige Standard-Apps Ende Oktober ein

Fanseitenbetreiber, die die Anwendung Rezensionen oder Diskussionen nutzen, bekommen derzeit Warnhinweise, dass diese Anwendungen Ende Oktober eingestellt werden. Auf meine Rückfrage bei Facebook Deutschland, was mit diesen Reitern bzw. deren Inhalten passiert, erhielt ich folgende Antwort:

Für Facebook-Seiten werden die Anwendungen für Rezensionen und Diskussionen entfernt und damit auch die entsprechenden Reiter, somit werden auch frühere Rezensionen und Diskussionen für Nutzer und Administratoren nicht mehr zugänglich sein. Hintergrund ist, dass Feedback und auch Gespräche tatsächlich am besten durch Beiträge und Kommentare auf der Pinnwand ermutigt werden.
Zu Orten können Nutzer auch weiterhin Empfehlungen für ihre Freunde oder andere verfassen, die dann auf der Seite – so wie jetzt auch – in der rechten Spalte unter „Empfehlungen“ angezeigt werden.

Natürlich ist es für eine Seite am besten, wenn die Interaktionen auf der Pinnwand stattfinden. Aber diese beiden Anwendungen hatten ja wohl eher den Sinn, solche Beiträge auch im nachhinein noch leicht erreichbar zu machen. Denn auf der Pinnwand werden sie schnell von neueren Beiträgen verdrängt und sind damit nicht mehr sichtbar. Gerade bei Rezensionen ist diese Umstellung daher wirklich ärgerlich…

Ich habe meine jetzt zumindest als Screenshot gesichert und werde mir dann eben eine Alternative suchen müssen.

Die Anwendung Musicplayer und Diskografie wird übrigens auch abgeschafft…

Ich hoffe sehr, dass dies auf ein kommendes Redesign von Seiten hindeutet, das vielleicht analog zu Timeline gestaltet werden könnte. Dann könnte man dort auch tags einführen, um so bestimmte Arten von Beiträgen nachträglich zugänglich zu machen. Bislang ist dies ja nur für Fragen möglich. – Leider konnte mir Facebook Deutschland dazu noch keine Auskunft geben…

„Didaktisch gut aufbereitet“

In einer ausführlichen Rezension hat Andreas Mertens „Das Facebook-Buch“ besprochen:

Darin schreibt er u.a.:

„Annette Schwindt gehört zu den den Top-Facebook-Experten in Deutschland. In ihrem Buch aktuellen Buch gibt Sie Einsteigern einen soliden und didaktisch gut aufbereiteten Einstieg in soziale Netze am Beispiel der größten Social-Community-Plattform Facebook.“

Nacheinander geht Mertens die einzelnen Buchkapitel durch, berichtet dabei auch von eigenen Erfahrungen mit Facebook und lobt,

„dass das Buch entscheidende Stolperfallen aufzeigt und darlegt. Somit war es längst Zeit für dieses Buch!“

„Insgesamt ein sehr gelungenes Buch, dass man gut zwischendurch und entspannt lesen kann, wenn man mal nicht gerade online ist. Dabei hilft es den Einstieg in soziale Netze zu meistern. Und für den internetaffinen Web 2.0-Nutzer findet sich der ein oder andere Schatz als Tipp oder Warnung.“

Vielen Dank für diese Besprechung, Andreas! 🙂

„Der ideale Guide für die große, weite Facebook-Welt“

Als „Reiseführer durch die globale Piazza Grande“ bezeichnet Gabriela Bonin in ihrem nagelneuen Blog von Bonin Communications „Das Facebook-Buch“ und greift damit meine Metapher vom großen Marktplatz Facebook auf:

In ihrer ausführlichen Besprechung schreibt sie u.a.:

Man hoffte, all die Kleinunternehmer, die ihre Firmen fälschlicherweise auf privaten Profilen aufbauen statt auf den offiziellen, würden im facebook-Buch die entsprechenden Kapitel studieren. Ich selbst wünschte, ich könnte das Buch all meinen Kunden schenken, weil deren Firmenseiten nach der Lektüre noch erfolgreicher würden. Und am liebsten würde ich es auch allen Freunden schenken, denn egal ob Hausfrauen oder Managerinnen, ob Lehrer oder Arbeitsloser: Sie würden alle was dazulernen – und zwar in einem Gebiet, dass derzeit den grösste Pradigmawechsel in der Kommunikation vorantreibt. Wie man solche Umwälzungen ohne eine virtuelle „Freundin“ und Reiseleiterin wie Annette Schwindt durchstehen will, ist mir ein Rätsel.

Vielen lieben Dank für dieses Lob und viel Erfolg mit Deinem neuen Blog, Gabriela! 🙂

„Rundumpaket“ Facebook-Buch

Rezension vom Facebook-Buch im Kulturmanagement-Blog

„Mehr als ein Buch“ titelt Christian Henner-Fehr in seinem Kulturmanangement-Blog zum Facbook-Buch, woran der Mitorganisator der stART-conference (wo ich in diesem Jahr auch virtuell einen Vortrag halten werde) ja nicht ganz unschuldig ist. Immerhin war er es gewesen, der mich 2009 auf die Idee gebracht hatte, aus den ersten 10 Blogposts zum Thema Facebook ein eBook zu machen, aus dem sich schließlich „Das Facebook-Buch“ entwickelt hat.

Meist ist es ja eher unangenehm, wenn man an etwas „Schuld“ ist, in diesem Fall bin ich aber gerne daran Schuld, dass Annette Schwindt das Facebook-Buch geschrieben hat. Denn ob jemand eine Einführung in das Thema Facebook sucht, sich für Details interessiert oder einfach ein Nachschlagewerk benötigt, in allen Fällen kann ich das Buch nur empfehlen.

urteilt er und beschreibt in seiner Rezension das „Rundumpaket“ Facebook-Buch bestehend aus:

Dazu gehören jetzt übrigens auch:

Dazu schreibt Christian:

Das Buch als Teil eines ganzen Pakets, so mache ich mir um Bücher generell keine Sorgen, denn ich habe – zumindest für meine Person – festgestellt, dass es oft sehr hilfreich ist, in einem Inhaltsverzeichnis blättern zu können, wenn man ein Problem hat, das man aber noch nicht konkret benennen kann. Wenn ich nicht genau weiß, wonach ich suchen muss, kann Google gnadenlos sein. Da ist man mit so einem Buch klar im Vorteil.

Vielen herzlichen Dank für diese detaillierte Besprechung und Deinen allzeit guten Rat, Christian!
🙂

Was die Amazon-Redaktion über „Das Facebook-Buch“ schreibt

Gerade habe ich auf der amazon-Seite von „Das Facebook-Buch“ die Rezension aus der Amazon-Redaktion von Wolfgang Treß entdeckt. Darin schreibt er u.a.:

Eine Frage oder einfach nur durchblättern: ruckzuck ist man dann auch schon bei der Antwort. Facebooken konkret und richtig.

und empfiehlt:

Kids, lest Das Facebook-Buch in der Schule (und gebt es dann euren Eltern).

Das wäre natürlich toll: „Das Facebook-Buch“ als Unterrichtsmaterial!  🙂

Vielen Dank für diese Rezension, Herr Treß! 🙂

„Facebook-Handbuch mit Infos, Tricks, Regeln“

Mein Schweizer Kollege Marcel Bernet hat in seinem Blog darüber berichtet, zu welchen Anpassungen ihn die Lektüre des Facebook-Buchs inspiriert hat. Dazu schreibt er:

So einfach die Facebook-Welt scheinen mag; in der Ausführung liegen Tücken. Die deutsche Facebook-Expertin Annette Schwindt legt ein praxisnahes Handbuch vor, mit Erklärungen und Tipps. (…) Ihr Buch (…) hat sie süffig geschrieben und übersichtlich gestaltet. Sie beschreibt darin die Regeln, Do’s and Don’ts von Facebook.

Vielen herzlichen Dank für diese Weiterempfehlung, Herr Bernet! 🙂

Alle Rezensionen
Der Hashtag zum Buch: #fbbuch