Mehrere Neuerungen bei Facebook im Gange

Neues bei Facebook

Wie einige meiner Leser schon gemeldet haben, tut sich gerade einiges auf Facebook. Das Meiste davon für Seiten. Zeit für eine kleine Liste:

  • Seitennamen können künftig auch bei über 200 Fans geändert werden. So berichtet es zumindest allfacebook.de und auch auf meiner Seite habe ich schon den neuen Hinweis zur 7-Tage-Frist:
    Seitennamen im Infotab ändern
  • Spenden-Button für Gemeinnützige Organisationen:
    Über die Möglichkeit, einen Call-to-action (CTA) auf seiner Seite einzurichten, hatte ich bereits berichtet. Dabei war jedoch aufgefallen, dass die angebotenen Optionen noch einiges vermissen lassen. Jetzt hat Facebook die Möglichkeit eingeführt, auf Seiten von Gemeinnützigen Organisationen einen Spenden-Button als CTA hinzuzufügen, der zur Spenden-Seite auf der eigenen Website führt:

    Jetzt spenden als CTA einrichten

  • Neues Layout für Notizen: Wie auf meiner Facebook-Seite schon besprochen, bekommt die Notizen-Funktion jetzt ein bloggigeres Layout. Danke an futurebiz für den Hinweis!
  • Seitenkommentare per Nachricht beantworten: Eine Funktion, die bei mir noch nicht existiert, die aber kommen soll, ist das Beantworten von Seitenkommentaren per Privatnachricht. Facebook hat dazu auch einen generellen Leitfaden zum Thema Nachrichten für Seiten veröffentlicht.
  • Neue Menü-Anordnung: Die Reihenfolge der Menüpunkte im blauen Balken oben rechts wird wohl verändert. Auch hier bei mir noch nichts zu sehen, aber mehrere Leser berichten mir, dass die Reihenfolge hin und her wechselt.

Weitere Leser berichten mir von Veränderungen in der Darstellung von Veranstaltungen, einer kurz aufgetauchten und wieder verschwundenen Planenfunktion in persönlichen Profilen und für einige ist das Kamerasymbol für Videochat im Titelbild von Freunden neu (während es andere schon länger hatten).

Wie immer muss darauf hingwiesen werden, dass Veränderungen selten für alle gleichzeitig,  sondern schrittweise eingeführt werden. Mein Konto ist z.B. grundsätzlich spät mit Neuerungen dran, so dass ich einiges bisher nur vom Hörensagen und Screenshots von anderen  berichten kann…

Haben Sie weitere Veränderungen bemerkt?

Nachtrag: Ja, das Agieren als Seite läuft jetzt auch anders. Das „Verwende Facebook als…“ scheint abgeschafft zu werden. Für Abhilfe bitte hier weiterlesen…

Im Facebook-Newsfeed Ordnung schaffen

Als Erstes im Facebook-Newsfeed anzeigen in der mobilen Version

Wie ich vor einigen Tagen bereits auf meinen Social-Media-Kanälen berichtet habe, hat Facebook eine neue Möglichkeit eingeführt, wie Sie – abgesehen von den bereits vorhandenen Methoden – die in Ihrem Newsfeed gezeigten Meldungen beeinflussen können. Die Funktion heißt „als Erstes anzeigen“ und kann sowohl für Seiten als auch für Profile verwendet werden. Inzwischen sollte sie sowohl mobil als auch in der Desktop-Version überall verfügbar sein.

Der Newsfeed, oder Neuigkeiten, wie er in der deutschen Version von Facebook genannt wird, ist der Nachrichtenstrom, den Sie auf der Startseite von Facebook sehen. Dort werden Beiträge Ihrer Freunde und von Personen, die Sie abonniert haben, von Seiten, von denen Sie Fan geworden sind und von Gruppen, in denen Sie Mitglied sind, angezeigt, plus beworbene Beiträge und Beiträge, mit denen Freunde interagiert haben oder die etwas mit Seiten zu tun haben, deren Fan Sie sind.

Da das täglich viel zu viele sind, um alle zusammen angezeigt werden zu können (geschweige denn gelesen werden zu können), filtert Facebook über einen Algorithmus die Beiträge nach verschiedenen Gesichtspunkten, die sich auch immer mal wieder verändern. Wie ich hier schon mehrfach erklärt habe, können Sie selbst beeinflussen, wie Facebook das berechnen soll. Mit der neuen Funktion wird das nun noch einfacher: Mit ihr unterscheiden Sie, ob Sie die Beiträge von einer Person oder einer Seite als besonders wichtig (als Erstes anzeigen), oder normal wichtig (Standard) ansehen oder vielleicht gar nicht lesen wollen (nicht mehr abonnieren).

Newsfeed-Einstellungen via Desktop vornehmen

Wenn Sie Facebook über einen Desktop-Browser benutzen, dann können Sie diese neue Funktion wie folgt nutzen:

Auf Facebook-Seiten finden Sie die Option beim erneuten Anklicken des Gefällt mir-Buttons unter Als Erstes anzeigen (oder eben Standardeinstellung oder Nicht mehr abonnieren):

Funktion Als Erstes anzeigen für Facebook-Seiten

Auf Facebook-Profilen ist dieselbe Auswahl über den Button links von Nachricht senden erreichbar:

Als erstes anzeigen für Facebook-Profile einrichten

Der Button hat einen anderen Text je nach den Einstellungen, die Sie vorher festgelegt hatten. Für Gruppen gibt es diese Auswahl nicht.

Dieselben Einstellungen können übrigens auch direkt über Beiträge von Seiten und Profilen im Newsfeed getroffen werden. Sie müssen also nicht eigens jede einzelne Seite und jedes einzelne Profil abklappern. Dazu einfach mit der Maus auf den Namen der Person oder der Seite, dann auf den Abonniert-Button fahren und die gewünschte Option anklicken.

Newsfeed-Einstellungen mobil einrichten

Wenn Sie Facebook auf dem Smartphone benutzen, können Sie diese Auswahl auf dieselbe Weise treffen. Nur die Darstellung der einzelnen Optionen ist anders (die folgenden Screenshots stammen von einem Android-Smartphone, sehen aber auf iPhone genauso aus):

Auf Facebook-Seiten tippen sie den Button Abonniert an und wählen dann die gewünschte Option:

Als Erstes anzeigen mobil für Facebook-Seiten

Auf Facebook-Profilen wählen Sie wieder den Button links von Nachricht und wählen die gewünschte Option aus:

mobil_profil

Je nach Auswahl ändert der Button – egal ob mobil oder via Desktop – seine Beschriftung, so dass Sie beim nächsten Besuch des Profils oder der Seite gleich sehen können, welche Einstellung Sie dafür getroffen haben.

Mobil via Newsfeed ist die neue Funktion bei mir (noch?) nicht verfügbar. Ich muss zuerst die betreffende Seite oder das betreffenden Profil selbst aufrufen und dann wie oben beschrieben vorgehen.

Und wenn Sie gar nichts verpassen wollen?

Die hier beschriebene neue Funktion dient, wie eingangs schon gesagt, der Beeinflussung Ihres Newsfeeds, nicht der direkten Steuerung. Wenn Sie also ganz sicher gehen wollen, keinen Beitrag von einer Person oder Seite zu verpassen, dann sollten Sie zusätzlich die Option Benachrichtigungen aktivieren verwenden.

Via Desktop geht das so:

  • aus dem Newsfeed sowohl für Seiten als auch Profile über den Pfeil oben rechts in einem Beitrag und Benachrichtigungen aktivieren.
  • auf Seiten über den Gefällt mir-Button und Benachrichtigungen aktivieren
  • in Profilen über den Freunde-Button und Benachrichtigungen aktivieren

Mobil:

  • aus dem Newsfeed sowohl für Seiten als auch Profile über den Pfeil oben rechts in einem Beitrag, Weitere Optionen und Benachrichtigungen aktivieren
  • auf Seiten oder in Profilen direkt habe ich die Funktion nicht gefunden.

Die guten alten Listen nicht vergessen

Auch wenn diese neuen Funktionen beim Aufräumen schon sehr helfen, sollten Sie nicht die bereits altbekannte Listen-Funktion vergessen. Welche Arten von Listen es gibt und wie Sie diese richtig nutzen können, habe ich hier erklärt: Mit Listen Ordnung in Facebook bringen.

Haben Sie Fragen zu der neuen Als-Erstes-anzeigen-Funktion oder zu einer der anderen Ordnungsmöglichkeiten für Ihren Newsfeed, dann lassen Sie es mich doch in einem Kommentar wissen. 😉

Author tag: Website mit Facebook-Seite oder -Profil verknüpfen?

Wegweiser mit der Aufschrift Mehr davon bei Facebook

Nachdem Facebook bereits 2013 den Metatag für die Verknüpfung einer Website mit dem dazugehörigen Facebookprofil des Autors bzw. der Seite des Blogs/Unternehmens etc. eingeführt hatte, wird diese Verknüpfung nicht ganz zwei Jahre später nun endlich auch in Facebook sichtbar gemacht:

Linkanhang in Facebook mit Link zur Absenderseite

Wie Sie diese Verknüpfung einrichten, hatte ich bereits 2013 erklärt: Sie fügen einfach folgende Zeile in den head-Bereich Ihrer Website ein:

<meta property="article:author" content="https://www.facebook.com/username" />

Wenn Sie Ihre Website dabei mit Ihrem persönlichen Profil verknüpfen, dann muss dort Abonnieren für Alle freigeschaltet sein. Die Einstellungen finden Sie unter https://www.facebook.com/settings?tab=followers.

Laut Facebooks aktueller Ankündigung kann dieser author tag aber sowohl für Profile als auch für Seiten verwendet werden:

By implementing the Author Tag on their websites, publishers can make it easy for Facebook readers to start following the author of an article they just read and enjoyed. This is a web development tool that connects the byline in a story preview in the News Feed to the writer’s Page or Profile with Follow.

Das ausgewählte Ziel wird fortan unter jedem Beitrag verlinkt und weist damit potentiellen neuen Followern den richtigen Weg zu der Präsenz, die sie abonnieren müssen, 

  1. um über mehr Beiträge dieser Art oder von diesem Autor informiert zu werden und
  2. um mit diesem Autor direkt in Kontakt zu treten.

 

Soll ich mein Profil oder meine Seite einbinden?

Wegweiser mit der Aufschrift Mehr davon bei FacebookIch habe mich für die Einbindung meiner Seite entschieden. Mein Blog hat zwar hin und wieder Gastautoren, meistens bin aber ich selbst Autor der hier erscheinenden Artikel und diese sage ich in Facebook nur über meine Seite und nicht über mein Profil weiter. Wer also weitere Beiträge dieser Art sucht, wird nur auf der Seite fündig und kann sich dort auch direkt mit mir selbst austauschen.

Folgende Fragen können Ihnen helfen, das richtige Ziel für Ihre Verknüpfung auszuwählen:

  • Zu welcher Präsenz möchte ich potentielle neue Follower mit der Verknüpfung leiten?
  • Auf welcher Präsenz bin ich für Rückfragen direkt ansprechbar?
  • Hat die Website/das Blog, das ich so mit Facebook verknüpfe, überhaupt mehrere Autoren?
  • Wenn ja: Möchten diese Autoren über ihr persönliches Profil für die Leser ansprechbar sein, sagen sie die betreffenden Beiträge dort überhaut weiter und haben sie Abonnieren aktiviert?
  • Möchte ich die Autoren bekannter machen oder die Seite?

Achtung bug!

Als ich den author tag ausprobiert habe, habe ich zuerst mein Profil eingebunden. Um die Verlinkung im Facebook-Anhang sichtbar zu machen, musste ich die Test-Artikel zunächst debuggen. Nachdem ich die author-Verknüpfung dann zur Seite geändert hatte, konnte ich sie in den betreffenden Artikel selbst durch erneutes Debuggen nicht mehr aktualisieren. Sie sollten also nur mit alten Artikeln testen oder sich noch besser gleich für eine Variante entscheiden. 😉

Haben Sie die author-Verknüpfung in Ihrem Blog schon durchgeführt? Haben Sie dabei Ihre Seite oder Ihr Profil gewählt?

Facebook: Wie Sie auch mobil auf Seiten privat agieren können

Die Facebook-Apps für die mobile Nutzung sind schon okay, aber es fehlt leider die ein oder andere Funktion, die man von der Desktop-Version gewohnt ist. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, zwischen der persönlichen Identität und der seiner Seiten hin und her wechseln zu können. In der Seitenmanager-App ist man logischerweise immer als Seite aktiv, in der allgemeinen Facebook-App aber auch. Eine Funktion zum Wechseln gibt es bislang nicht.

Wie der Identitäts-Wechsel mobil trotzdem gelingt

Wer mobil dennoch als Person auf einer selbstverwalteten Seite agieren möchte, kann dazu bisher nur folgenden Umweg nehmen:

Besuchen Sie Facebook nicht über die App, sondern über den Browser, den Sie auf Ihrem Smartphone verwenden. Wenn Sie dann die betreffende Seite aufrufen, sehen Sie über dem Seitenmenü eine Auswahlmöglichkeit, mit der Sie zwischen Profil- und Seiten-Identität hin und her wechseln können:

mobil zwischen Profil- und Seiten-Identität wechseln

Beim Klick auf den Pfeil öffnet sich die Auswahl:

Geöffnete Auswahl

Leider ist mir nicht bekannt, ob und wann diese Funktion auch in den Apps eingeführt wird. Die Dringlichkeit dürfte jedoch relativ hoch sein.

Facebook-Apps werden stetig verbessert

Eine Funktion, die nicht von Anfang an in der App existiert hat, ist die des Deaktivierens von Benachrichtigungen zu einem bestimmten Beitrag. Daher wäre es sicher sinnvoll, auch den Identitätswechsel nachzurüsten.

Was außerdem noch schmerzlich fehlt, ist die Möglichkeit, den Link zu einem bestimmten Beitrag abrufen zu können, so wie es in Google+ und Twitter mobil schon lange möglich ist.

Facebook lagert zwar immer mehr Funktionen in eigene gesonderte Apps aus, oder entwickelt ganz neue, ist aber dennoch bemüht, die bereits vorhandenen weiter zu verbessern. Welche Apps es bereits gibt, können Sie nachlesen unter „Die mobilen Apps von Facebook“.

Welche Funktionen fehlen Ihnen noch in der allgemeinen Facebook-App oder in einer der spezialisierten Apps?

 

Mythos 3 über Facebook-Seiten: „Ein Profil wird fürs Verwalten nicht gebraucht“

In dieser Artikelreihe räume ich mit Mythen über Facebook-Seiten auf. Heute geht es um die immer wieder an mich herangetragene Frage, wie die Verwaltung von Seiten, die über ein persönliches Profil verwaltet werden, von diesem Profil entkoppelt werden können. Die Antwort hängt davon ab, was genau mit „entkoppeln“ gemeint ist: → weiterlesen

Mythos 2 über Facebook-Seiten: „Adminprofile werden automatisch ersichtlich“

Weiter geht es mit meiner kleinen Serie über die Mythen zum Thema Facebook-Seiten: „Wenn eine Seite über ein persönliches Profil verwaltet wird, dann sieht das jeder.“ Das ist oft die größte Angst von Mitarbeitern, die eine Seite für ihr Unternehmen erstellen oder mitverwalten sollen, und gliedert sich in mehrere Untermythen auf:

  • Mythos 2a: Das persönliche Profil eines Admins ist für Besucher/Fans der Seite standardmäßig als zur Seite gehörig ersichtlich.
  • Mythos 2b: Die anderen Admins und womöglich die Fans der Seite können dann alles im persönlichen Profil einsehen.

→ weiterlesen

Instagram mit Facebook verbinden (Profile und Seiten) – UPDATED

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sein Instagramkonto mit Facebook zu verbinden, um Bilder in sein Profil (Chronik) oder auf seine Seite weiterzusagen. Je nachdem, welche Art von Smartphone man aber nutzt, oder welche Art von Seite man betreibt, kann es zu Hindernissen führen. Deshalb möchte ich hier mehrere mir derzeit bekannten Möglichkeiten auflisten, wie Sie Instagram mit Facebook verbinden können:

→ weiterlesen

Freunde oder Folgen? Updates von Facebook-Profilen in den eigenen Newsfeed abonnieren

Wer sich mit persönlichen Profilen von Facebook-Nutzern vernetzen will, hat dafür zwei Möglichkeiten:

  1. Die Vernetzung als Freund: Diese Vernetzung ist immer beidseitig. Beide Freunde abonnieren damit all die Updates des jeweils anderen in ihren Newsfeed, die er für einen freigegeben hat. Welche das sind, hängt davon ab, in welche Liste er einen einordnet und wie diese definiert ist.
  2. Das Abonnieren (Folgen): Diese Vernetzung ist einseitig, d.h. nur wer abonniert, bestellt dessen öffentliche (keine anderen) Updates in seinen Newsfeed. Der Abonnierte sieht, wer ihn abonniert, bekommt aber dessen Updates nicht in seinen Newsfeed – es sei denn er abonniert denjenigen ebenfalls.

In beiden Fällen werden also Updates in den Newsfeed abonniert, nur eben einmal beidseitig und einmal lediglich einseitig. Deshalb erscheint  bei bereits vorhandenen Freunden nun auch ein Abonniert/Abonnieren-Button (mehr dazu am Ende dieses Artikels). Ob ein persönliches Profil ohne Freundesvernetzung einseitig abonniert werden kann, muss vom Profilbesitzer freigeschaltet werden:

→ weiterlesen