Check-in oder nicht: Braucht meine Facebook-Seite eine Ortsintegration? (Places) – UPDATED

Viele Betreiber von Facebookseiten kennen den Unterschied zwischen normalen Seiten und Seiten mit Ortsintegration nicht, manche wundern sich über die X Personen waren hier-Angabe oder fragen sich, wie man die Adresse aus dem Kopfbereich entfernen kann (z.B. um den Link zum Impressum einzufügen). Wenn dann in meiner Beratung die Begriffe Places oder Check-in fallen, gibt es erst mal große Fragezeichen. Deshalb möchte ich hier erklären, was es damit auf sich hat:

Seiten und Orte

Facebook unterscheidet zwischen Seiten und Orten:

  • Seiten sind alle offiziellen Seiten (wie Unternehmensseiten, Seiten von Bands, von Organisationen etc.) und Gemeinschaftsseiten.
  • Orte (englisch Places) sind Seiten, die einer bestimmten Adresse zugeordnet sind, so dass man bei ihnen einchecken kann (siehe Erklärung weiter unten).

Wie sieht so eine Orte-Seite aus?

Seiten mit Ortsintegration erkennen Sie daran, dass sich im Infobereich eine Karte befindet und der Angabe X Besuche oben in der linken Spalte. Wenn der betreffenden Seitenbetreiber es nicht abgeschaltet hat, dann sehen Sie oben links auch eine Sterne-Bewertung:

Auschnitt einer Ortsseite

Wie kommt die Ortsintegration zustande?

Diese Funktionen entstehen, wenn Sie als Kategorie Ihrer Seite „Lokales Geschäft“ auswählen oder durch Eintrag der Postadresse in die entsprechenden Felder unter Einstellungen > Seiteninfo > Adresse:

Adressfeld in der Facebook-Seitenverwaltung

 

Deshalb steht dort auch:

Hinweis: Wenn du eine gültige Adresse hinzugefügt hast, können Nutzer sie sehen und deine Seite sehen und besuchen, indem Sie Facebook-Orte verwenden.

Sobald hier Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Stadt eingetragen und abgespeichert sind, verarbeitet Facebook dies und ordnet nach einer Weile (kann meiner Erfahrung nach von ein paar Minuten bis zu ein paar Tagen dauern) die Seite in der Suche nicht mehr unter Seiten, sondern unter Orte ein:

Check-In: Angeben, wo man sich befindet

Facebook-Nutzer, die sich dann am zur Seite gehörigen Ort befinden, können dies beim Posten von Beiträgen mit angeben. Das geht sowohl im Eingabefeld via Desktopbrowser…

Check-in via Desktopbrowser

 

… oder mobil über die App:

Mobiler Check-in

Diese Angabe nennt man einen Check-In und der sieht in Facebook dann so aus (blauer Link)…

… und wird auf der entsprechenden Orte-Seite unter X Personen waren hier gezählt.

Wann ist so eine Orte-Integration sinnvoll?

Wenn an dem Ort, der zur Seite gehört, regelmäßig verschiedene Leute einchecken, ist es ratsam, die Seite in einen Ort umzuwandeln oder gleoch als Lokales Geschäft anzulegen. Das gilt z.B. für Restaurants, Hotels, Veranstaltungsorte, oder Geschäfte mit Kundenverkehr. Wenn dieser Kundenverkehr oder die Motivation einzuchecken nicht besteht, sollte keine Ortsintegration gewählt werden, denn sonst steht auf der Seite gegebenenfalls 0 Personen waren hier und das sieht unschön aus.

Wie mache ich die Ortsintegration rückgängig?

Indem Sie einfach die Postadresse (Straße, Hausnummer, Postleitzahl) aus den entsprechenden Feldern im Infobereich löschen. Danach dauert es ggf. wieder eine Weile bis die Ortsintegration entfernt wird.

Sie können die Postadresse – wenn nötig – ja in ein anderes Feld, z.B. in die Beschreibung, eintragen.

Kann ich den Ort nachträglich hinzufügen?

Ja, einfach Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Stadt in die dafür vorgesehenen Felder eintragen wie oben beschrieben.

Orte finden

Wenn Sie an einem Ort einchecken möchten, dann wird Ihnen dieser mobil hoffentlich automatisch angeboten, sofern Sie GPS aktiviert haben. Ansonsnten können Sie es auch so wie in der Desktopbrowser-Version machen und einfach den Namen eingeben und sehen, was Ihnen angeboten wird.

Wenn Sie außerdem einfach mal nach Orten pro Stadt schauen wollen, dann können Sie mobil den Menüpunkt Orte in der Nähe auf der Startseite der App nutzen oder via Desktop http://www.facebook.com/places.

Orte entdecken

Falls Sie weitere Fragen zur Ortsintegration in Facebook-Seiten haben,
stellen Sie sie einfach hier in den Kommentaren.

Mehrfache weitere Neuerungen bei Facebook

Facebook reagiert weiter mit zahlreichen Neuerungen auf Google Plus. Ich werde diese so bald als möglich hier im Blog genauer erklären, muss aber erst mal selber alles ausprobieren. Hier also zunächst mal nur eine Zusammenfassung:

  • Einführung des Abonnieren-Buttons: Facebook ermöglicht jetzt auch Nichtfreunden das gezielte Folgen von öffentlichen Updates aus Profilen. Abonnements und Abonnenten werden im Profil gelistet.
    Mehr dazu hier im Blogbei Facebook Deutschland  und unter
    https://www.facebook.com/subscribe
  • Interagieren auf Seiten auch ohne Fansein möglich – mehr dazu in diesem Blogpost
  • Geteilte Inhalte: Seiteninhaber sehen jetzt unter ihren Beiträgen wie oft und ggf. von wem/an wen diese weitergesagt (geteilt wurden):
    führt zu:
  • Seiten anzeigen: Seiteninhaber, die sich auf Ihrer Seite als solche sichtbar machen, finden diese Seiten auch in ihrem Profil unterhalb der Freunde gelistet:
  • Wer Fan einer Ortsseite wird, wird gebeten, eine Empfehlung für diesen Ort zu hinterlassen:

Wenn der Like-Box-Stream bei Seiten mit Places nur noch die Check-ins zeigt

Nachdem ich mich nun doch dazu entschieden hatte, Places in meine Fanseite zu integrieren, hat dies (wie schon länger bekannt) dazu geführt, dass im Stream der Like-Box nicht mehr mein Fanseiten-Feed, sondern die Check-Ins angezeigt wurden:

 

Abhilfe: Ergänzen Sie wie auf der Plugin-Seite weiter unten beschrieben &force_wall=true in den iframe-Code Ihrer Like-Box (analog dazu force_wall=“true“ in der XFBML-Variante) und im Stream wird wieder Ihr Fanseiten-Feed angezeigt:

Facebook-Fanseiten: „Aktivitäten von Freunden“ und „Besuche“

UPDATE: „Aktivitäten von Freunden ist jetzt auf allen Fanseiten vorhanden und zeigt eben diese an. Siehe http://www.schwindt-pr.com/2011/09/21/aktivitaeten-von-freunden/
Eine der meistgestellten Fragen an mich ist in letzter Zeit die nach dem Menüpunkt Aktivitäten von Freunden oder der Angabe Besuche auf Fanseiten. Hier also nochmal die Erklärung zum Nachlesen und Weitersagen:

Beide Einträge kommen durch die automatische Integration von Places (Orte) auf Ihrer Fanseite zustande, die dann entsteht, wenn man seine Postadresse im Info-Reiter angibt.

Aktivitäten von Freunden zeigt dabei an, ob einer Ihrer Freunde oder Sie selbst via mobiler Nutzung angegeben haben, dass Sie sich an diesem Ort befinden oder befunden haben.

Das nennt Facebook Check-Ins oder deutsch: Besuche. Der Eintrag Besuche zeigt die Gesamtzahl aller Check-Ins an diese Ort an (also nicht nur Ihre und die Ihrer Freunde).

Als weitere Folge der automatischen Places-Integration wird die Fanseite in der Facebook-Suche nicht mehr unter ihrer Kategorie gelistet, sondern unter Orte.

Kann ich diese Einträge entfernen?

Jetzt werde ich immer wieder gefragt, ob und wie man diese Einträge entfernen kann. Ja, kann man, aber nur wenn man auch die Places-Integration entfernt, d.h. die Postadresse (Straße und PLZ) aus dem Inforeiter löscht. Nach einer Weile sollten die beiden Einträge dann verschwinden. Es kann dann aber auch niemand mehr bei Ihnen einchecken.

Wenn jemand doch einchecken will und dabei mangels einer vorhandenen Seite eine neue Ortsseite kreiiert, wird diese als Duplikat Ihrer Fanseite angelegt. Daher sollten Sie sich gut überlegen, für weche Variante Sie sich entscheiden.

Mehr zu Facebook Places unter: https://www.facebook.com/places

 

 

Facebook: Automatische Places-Integration bei Fanseiten

Über ein Posting meiner Kooperationspartnerin Alexandra Steiner von GECKOweb darauf aufmerksam gemacht, habe ich auch meine Adresse im Info-Bereich meiner Fanseite vervollständigt und bekam Places ungefragt automatisch dazu:

Screenshot des Inforeiters mit Karte und Besucherliste

Rückgängig machen lässt es sich – soweit ich bis jetzt gesehen habe – nicht. So hab ich jetzt zusätzlich zu meiner bereits vorher existierenden Places-Seite zusätzlich die Places-Integration in meiner Fanseite. Das ist für mich wenig produktiv, denn hier checkt ja äußerst selten jemand physisch ein, nur virtuell… Naja, jetzt muss ich wohl damit leben. Das kommt davon, wenn man testet… 😉

Der Menüpunkt „Aktivitäten von Freunden“ ist im ausgeloggten Zustand übrigens nicht vorhanden. Je nach Ihren Privatsphäre-Einstellungen können andere Ihre Check-ins dann sehen oder nicht.

UPDATE 24.3.2011, 9h: einige Leser haben mir berichtet, dass sie das nicht reproduzieren konnten. Versuche der Sache weiter auf den Grund zu gehen… allfacebook.de berichtet, diese Funktion sei ein Test.

UPDATE 24.3.2011, 10h: Auf Nachfrage bei Facebook wurde mir dazu geraten, die Adresse wieder rauszunehmen. Das habe ich jetzt gemacht und auch meine Check-Ins gelöscht. Mal sehen, ob das was nützt…

UPDATE:24.3.2011, 11h: Bis jetzt keine Änderung. Dafür berichten mir Leser, sie können Änderungen an meinem Inforeiter vorschlagen. Das geht ja nun echt zu weit…

UPDATE 25.3.2011: In der Seitenverwaltung wird man nun bei den Eingabefeldern der Adresse darauf hingewiesen, dass man die Places-Integration durch Entfernen der Adresse auch wieder entfernen kann. Man kann die Adresse auch ändern, dann ändert sich auch der betreffende Ort.

Facebook weist beim Adresseingabefeld auf die Places-Integration hin

 

Wie es aussieht, wenn Fanseite und Places-Seite bei Facebook zusammengelegt werden

Eine Ortsseite (Places) bei Facebook anzulegen, ist inzwischen auch für deutsche Nutzer möglich. Bislang habe ich noch nicht darüber gebloggt, weil ich noch auf Rückmeldung von Facebook zur Beanspruchung der von mir angelegten Places-Seite warte… Nun erreichte mich heute aber eine Mail von Kirstin Walther, Geschäftsführerin von Walther’s Säfte (saftblog.de), deren Places-Seite jetzt mit der Fanseite zusammengeführt wurde:

Wie mir Frau Walther in einem anschließenden Telefongespräch berichtete, ist sie mit dieser Art der Zusammenführung alles andere als glücklich. Als sie die Option Fanseite und Ortsseite zusammenzuführen angeklickt hatte, war ihr nicht klar gewesen, dass das Ihre Fanseite so durchgreifend verändern würde:

  • für Fans und Admins erscheint nicht mehr die Pinnwand als Startreiter, sondern die hier zu sehende Karte mit den letzten Pinnwandpostings.
  • Für Nichtfans und Nichteingeloggte erscheint nicht mehr der eigens eingerichtete individuelle Startreiter, sondern ebenfalls die oben gezeigte Seite.
  • Die Seitennavigation erscheint nicht mehr als Reiter oben, sondern ist in die linke Spalte gewandert.
  • Die Postings sind jetzt kleiner und gedrängter (es sei denn, man wählt einen der Filter), klickt man aber unten auf „Ältere Beiträge“ erscheinen diese im alten Layout.
  • Möchte man an die Pinnwand posten, muss man erst im Menü links „Pinnwand“ anklicken und gelangt dann nicht zum gewohnten Formularfeld, sondern zu folgenden Optionen:
    Klickt man hier z.B. „Beitrag“ an, erscheint dies:
  • Die Kommentare und Likes sind hinter dem Link „Feedback anzeigen“ verborgen. Möchte man einen in einem existierenden Kommentarthread antworten, muss man erst auf Kommentieren klicken, das Formularfeld erscheint nicht mehr automatisch.
  • Der Link zur Seitenverwaltung ist jetzt oben rechts:
    und führt zu einer völlig veränderten Verwaltungsstruktur

    (Für Großansicht bitte anklicken)

Alles in allem also reichlich verwirrend sowohl für Seitenbetreiber als auch für Fans…

Man hätte wohl eher angenommen, dass „Zusammenführen“ bedeutet, der existierenden Fanseite werde eine Ortsoption hinzugefügt. Stattdessen wird der Inhalt der Fanseite in die Ortsseite übertragen…

Eine Möglichkeit, diese Zusammenlegung rückgängig zu machen, konnte Frau Walther bislang nicht finden. Ebenso fehle in der Mail, in der Facebook sie über die Zusammenlegung informierte, eine Rücksprache-Möglichkeit…

Wer also nicht möchte, dass es ihm ebenso ergeht, sollte sich genau überlegen, ob er die Option zur Zusammenlegung der Orts- und der Fanseite auswählt…

Vielen Dank an Kirstin Walther für die Informationen und Screenshots!
Sollte sich noch etwas Neues in dieser Sache ergeben, werde ich hier berichten.

NACHTRAG (23.10.2010):

Wie mir Frau Walther gerade per Mail mitteilte, hätte sie wohl doch vorher wissen können, was bei der Zusammenführung herauskommt, hätte sie genauer geschaut, was in der Vorschau angedeutet wurde:

Der Link „Mehr dazu“ führt dabei zu folgender Facebook-Hilfeseite: http://www.facebook.com/help/?page=1154. Thomas Hutter (s.sein Beitrag zum Thema) wies mich außerdem auf folgendes pdf  hin: http://ads.ak.facebook.com/ads/FacebookAds/Places_advertisers.pdf.