Facebooks neue Privatsphäre-Einstellungen und die Sichtbarkeit der Profil-Pinnwand

Seit der neuesten Privatsphäre-Umstellung ist die Verwirrung bei den Nutzern wieder groß. Viele Fragen drehen sich um die Sichtbarkeit des Pinnwandreiters in persönlichen Profilen. Ja, der Reiter an sich ist nun wohl standardmäßig öffentlich sichtbar, ABER was darin sichtbar ist, können Sie weiterhin selbst bestimmen.

Wie hier bereits erklärt, müssen Sie die Sichtbarkeit jedes einzelnen Postings jetzt über den Herausgeber definieren:

Wenn Sie vor der Umstellung bereits eine Standardeinstellung für den Herausgeber definiert hatten, so sollte diese übernommen worden sein. Aber besser nochmal überprüfen. 😉 Wenn Sie die Sichtbarkeit Ihrer Postings nur über die Sichtbarkeit des Profils an sich definiert hatten, dann müssen Sie jetzt nachbessern. (Das geht jetzt auch nachträglich, siehe HIER)

Die Einstellung, die Sie jetzt im Herausgeber treffen, wird für folgende Postings als Standard übernommen.

Damit hätten Sie dan die Sichtbarkeit der Postings geklärt. Bleiben noch die Meldungen (Neueste Aktivitäten). Deren Sichtbarkeit entspricht ja – wie gehabt – der Sichtbarkeit des Originalbeitrags. Kommentieren Sie also etwas im Profil eines Freundes, dann ist die Meldung dazu in Ihrem Profil für dieselben Personen sichtbar wie das Original.

Posten/Kommentieren Sie aber etwas auf einer öffentlichen Seite, dann ist auch die Meldung dazu öffentlich und durch die neue Sichtbarkeit des Pinnwandreiters damit auch für Nichtfreunde sichtbar. Möchten Sie das nicht, müssen Sie solche Meldungen generell aus Ihrem Profil ausblenden. (Wie mir meine Leser berichten, sind die Meldungen danach dennoch für Freunde in deren Newsfeed auf deren Startseite sichtbar.)

Facebook versucht mit diesen Neuerungen offenbar das Posten pro Circle/Person auf Googl+ auf die eigene Plattform zu übertragen. Dort sind es die Nutzer allerdings von Anfang an gewohnt. Auf Facebook wird das sicher wieder zu allerlei Verwirrung führen…

Facebook: Details zum neuen Fanseiten-Layout (Teil 2) – Pinnwand

Die Pinnwand

Im neuen Layout werden die Pinnwand-Beiträge (wie schon in neuen Gruppen) nach „Beliebtheit“ (Edge Rank) geordnet. Dazu Facebook:

Facebooks Erklärung zur neuen Pinnwand

Unter Seite bearbeiten > Genehmigungen verwalten > Pinnwand-Reiter zeigt hat man also nur noch die Wahl zwischen Alle (= Fanbeiträge und die der Seite in der Beliebtheits-Anordnung) und Nur Beiträge der Seite. Die rückwärts chronlogische Sortierung gibt es nur für Admins:

Seiten-Admins sehen unter dem Link Pinnwand einen zusätzlichen Menüpunkt namens Ansicht für Administratoren. Klickt man diesen an, ändert sich die Reihenfolge der Pinnwand-Beiträge wieder zu rückwärts chronologisch. die Pinnwand-Feeds hier heißen nun nicht mehr Alle und Seitenname, sondern Neueste Beiträge und Verborgene Beiträge.

Hinter Verborgene Beiträge verbirgt sich der früher mit Spam benannte Feed. Dieser ist jetzt offenbar standardmäßig nur für Admins sichtbar. Mehr zur Nutzung des Spamfilters und mehr zum Sprachfilter von Fanseiten lesen…

Alle Blogposts dieser Reihe als kostenloses eBook herunterladen

Facebook-Seiten: häufige Fehler – und wie man sie behebt

Wenn ich Anfragen für die Optimierung von Facebook-Seiten bekomme, stoße ich eigentlich immer auf dieselben Fehler. Daher möchte ich sie in diesem Blogpost einmal zusammenfassen und erklären, wie man sie behebt:

Namensadresse für Profil statt für Seite vergeben

Dieser Fehler kommt am häufigsten vor und liegt darin begründet, dass vielen der Unterschied zwischen Profil und Seite nicht klar ist.

Abhilfe: Sie können Ihr Profil nur EINmal umbenennen und zwar unter Konto > Kontoeinstellungen > Nutzername. Lesen Sie außerdem hier, wie man eine Namensadresse für eine Seite anlegt.

Leere Reiter behalten

Oft werden Reiter, die beim Erstellen der Seite automatisch angelegt werden, auf der Seite behalten, obwohl man sie gar nicht benutzt. Selbst wenn Sie sie irgendwann später nutzen wollen, jetzt aber noch nicht benötigen, können Sie diese Reiter zunächst einmal wegnehmen.

Abhilfe: Reiter aufrufen und im Reiternamen über den blauen Stift löschen:

Hinzufügen können Sie ihn nachher wieder über den Reiter mit dem Pluszeichen oder über Seite bearbeiten und Anwendungseinstellungen der betreffenden Anwendung. (Wenn Ihr Foto-Reiter nur Ihr Seitenlogo enthält, können Sie den Reiter auch entfernen. Das Seitenlogo bleibt trotzdem erhalten.)

Pinnwand-Feeds getrennt

Wenn man eine Seite neu anlegt, ist der Nachrichtenstrom auf der Pinnwand zunächst getrennt in Beiträge von…

  • Seite und Andere
  • Nur Seite
  • Nur Andere

Das mag zwar auf den ersten Blick übersichtlicher wirken, hat aber folgende Nachteile:

  1. @mentions von anderen zu Ihrer Seite kommen nicht durch, d.h. wenn andere auf Ihre Seite verlinken, wird dieser Beitrag nicht bei Ihnen in Kopie erscheinen. Da solche Beiträge i.d.R. Empfehlungen sind, tun Sie sich damit also keinen Gefallen.
  2. Fans bekommen den Eindruck, Ihre Beiträge würden von Ihnen gering geschätzt (weil nach hinten in eigenen Nachrichtestrom vedrängt). Besonders unschön sieht diese Trennung aus, wenn der Nachrichtenstrom „Nur Andere“ auch noch leer ist!
  3. Die Interaktion wird erschwert, weil man immer erst von einem Nachrichtenstrom zum anderen wechseln muss.

Abhilfe: Klicken sie rechts unter dem Herausgeber (Was machts du gerade?-Feld) Ihrer Seite auf Optionen > Einstellungen und wählen Sie dann bei Standardansicht für die Pinnwand die Option Alle Beiträge.

Impressumspflicht nicht berücksichtigt

Auch für Facebook-Seiten besteht eine Impressumspflicht mit der Zwei-Klick-Regel. Wenn das Impressum also auf Ihrer regulären Website mit einem Klick erreichbar ist, genügt es, auf die Startseite Ihrer Website zu verlinken. Wenn nicht, sollten Sie direkt in Ihr Impressum verlinken (es geügt, den kompletten Pfad mit http beginnend einzugeben, Facebook verlinkt dann automatisch). Und zwar sowohl im Info-Reiter als auch im „Über mich“-Feld unter dem Seitenlogo:

Weitere Tipps zum Thema Facebook-Seiten können Sie im 3.Punkt unter http://dewww.schwindt-pr.com/2010/05/21/best-of-facebooktipps-update/ nachlesen.