Newsrooms: Aufbau, Konzeption und Umsetzung #sck12

Gerade noch beim stARTcamp Köln zugeschaltet, kommen hier wie versprochen die Folien und die im Vortrag genannten weiterführenden Links:

„Social Web ist schön, macht aber viel Arbeit“, lautet das Motto der Veranstaltung, bei der sich alles um die Arbeit und das Berufsblid von Social-Media-Managern dreht. Selbige jonglieren tagtäglich mit ihren Präsenzen auf verschiedenen Netzwerken. Da verliert man schnell den Überblick. Wo gibt es jetzt nochmal was???

Eine zentrale Anlaufstelle muss her, auf der man sich eine Übersicht verschaffen und die einzelnen Beiträge und Präsenzen direkt erreichen kann. Am besten noch so, dass sich interessante Beiträge direkt weitersagen lassen und man auch Rückfragen stellen kann, ohne suchen zu müssen, wer denn da jetzt zuständig ist. Lösung:

Ein Newsroom muss her!

→ weiterlesen

Feeds darstellen und Widgets bauen mit netvibes

Ein Service, den ich erst kürzlich entdeckt habe, ist netvibes. Unter dem Slogan „(re)mix the web“ erklärt netvibes seinen Sinn und Zweck wie folgt:

„Netvibes ist ein kostenloser Internetservice, der Ihre Lieblingsmedien und -services zusammenbringt. Alles, was Ihnen wichtig ist — Blogs, News, Wetter, Videos, Fotos, Soziale Netzwerke, Email und vieles mehr — ist immer auf dem neuesten Stand, wenn Sie Ihre Seite besuchen.“

Mit netvibes lassen sich öffentliche und private Seiten erstellen, über die man Feeds von anderen Services importieren kann. Ob Blog, Twitter, oder YouTube – für alles gibt es ein Widget, das man individuell einrichten kann.

Dadurch kann man seine netvibes-Seite(n) z.B. wie einen (öffentlichen oder privaten) Feedreader nutzen, über den man eigene oder fremde Feeds sammelt. Oder man benutzt diesen Service, um eigene Feeds für andere gesammelt darzustellen. So habe ich es jetzt mal testweise für schwindt-pr gemacht:

netvibes_schwindtpr
Netvibes-Seite für schwindt-pr

Wenn man als admin der Seite eingeloggt ist, lässt sich das Erscheinungsbild der Seite über den Link „Einstellungen“ oben rechts im dunklen Balken anpassen. Die Farben der Widget-Balken lassen sich über den kleinen Pfeil im jeweligen Widget oben rechts verändern:

editwidgets

Von dort aus lassen sich die Widgets auch bewegen. Man kann sie aber auch bequem per drag&drop verschieben.

Was sehr praktisch an netvibes ist: die einzelnen Widgets verfügen (über den Link „Share“ in der jeweils rechten oberen Ecke eines Widgets) über verschiedene Funktionen, mit denen sich der Inhalt des einzelnen Widgets nicht nur weitersagen lässt, sondern sich das jeweilige Widget sowohl außerhalb von netvibes verwenden oder innerhalb von netvibes übernehmen lässt! Klickt man also auf „Share“, gelangt man zu einem Fenster wie diesem:

netvibes_share
Share-Optionen meines Blog-Widgets

Wählt man „Ausserhalb Netvibes installieren“ erhält man (auch als nicht eingeloggter User!) folgende Optionen:

share_ausserhalb

Über „Auf anderen Seiten installieren“ > „Blog“ gelangt man zu folgender Seite:

widget_creator

 

Hier kann man sein Widget (wenn auch nicht völlig) individuell gestalten und sich auch als Vorschau (rechts) anzeigen lassen. Unter „Grab the widget code below“ wird dann der Javascript-Code zur Verfügung gestellt, den man auf seiner Website oder seinem Blog einbinden kann (Achtung wordpress.com-Nutzer: wordpress.com akzeptiert kein Javaskript!).

Natürlich besteht auch bei netvibes die Möglichkeit sich plattform-intern zu vernetzen.