Zusätzliche Funktionen für WordPress-Blogartikel einbauen (Updated)

Zusätzliche Funktionen im Blog con schwindt-pr (Sharing, Hinweis auf Mailabo, ähnliche Beiträge und Autorenkasten.

Wer mit WordPress bloggt, kennt das: Man hat ein Theme gefunden und vielleicht schon ein bisschen an dessen Layout geschraubt, aber es fehlen einfach noch ein paar Sachen. Zum Glück gibt es für alles Plugins. Manchmal sind aber auch die nicht das, was man sucht. Wer sich ein bisschen mit HTML und CSS auskennt, kann daher noch einiges rausholen. So habe ich in den vergangenen Tagen an meinem Blog gearbeitet und u.a. folgende Bereiche eingerichtet, die am Ende eines jeden Artikels angezeigt werden:

Zusätzliche Funktionen im Blog con schwindt-pr (Sharing, Hinweis auf Mailabo, ähnliche Beiträge und Autorenkasten.

1. Beiträge weitersagen mit Sharebuttons (Updated)

Für das Weitersagen meiner Blogartikel habe ich mich für die Sharing-Option von Jetpack entschieden. Dort können Sie einen individuellen Einleitungstext (Sharing-Bezeichnung) speichern und sich zwischen verschiedenen Layouts (Schaltflächenstil) für die Buttons entscheiden, die man zuvor ausgewählt hat. Die Weitersage-Option via WhatsApp, die nur mobilen Besuchern angezeigt wird, ist im Standardpaket allerdings nicht enthalten. Wie Sie diese Funktion aktivieren können, habe ich hier erklärt: WhatsApp zu Jetpack-Sharebuttons hinzufügen.

UPDATE: Inzwischen nutze ich das Plugin Shariff Wrapper (Danke für den Tipp, Johannes Mirus!) und das in einer per Hand angepassten Version:

Weitersage-Buttons aus Shariff Wrapper

Statt in den Plugin-Einstellungen auszuwählen, wo die Buttons angezeigt werden sollen, habe ich den im FAQ des Plugins unter „Can I use it in my theme?“ genannten Code an der gewünschten Stelle in die single.php eingefügt. UPDATE: Wenn Sie die Zähler in den Buttons nicht verwenden wollen (wie ich im Newsroom), müssen Sie backend=on weglassen.

Dazu habe ich einen Einleitungssatz und eine horizontale Linie davor eingefügt. In den Plugin-Einstellnugen habe ich außerdem den Abstand zum folgenden Kasten in der CSS-Zeile definiert. UPDATE 2: Nach dem Plugin-Update am 6.6.2015 habe ich die Linie und die Überschrift direkt in den Einstellungen unter Design > Überschrift über allen Shariff-Buttons via html festgelegt. (Danke an Jan-Peter Lambeck für die prompte Hilfe via Twitter!)

2. Hinweis auf Blogabo per Mail

Unter den Sharebuttons und den automatisch angezeigten Meta-Informationen zum Artikel (Kategorie, Schlagworte) wird jetzt ein Kasten angezeigt, in dem ich den Leser auf die Möglichkeit hinweise, sich neue Artikel von mir per E-Mail zuschicken zu lassen. Für diese Funktion gibt es zwar auch Plugins, aber ich habe sie manuell eingefügt. Und das geht so:

Ich habe einen einfachen div-Container in die single.php eingefügt. Diese div enthält folgenden Hinweis mit dem Link zu meiner Mailabo-Funktion, wie ich sie auch in den Widgets der Sidebar bzw. im Footer verwende:

Screenshot des Kastens mit dem Hinweis auf das Mailabo

Die div habe ich mittels einer eigenen Klasse im CSS layoutet. Das geht sicher auch noch etwas schicker, aber für den Anfang reicht es so. 😉

Damit so eine Änderung beim nächsten Themeupdate nicht wieder überschrieben wird, empfiehlt es sich, ein Child Theme anzulegen und die Änderung dort vorzunehmen.

Übrigens: Leider hat sich das Plugin post notification, das ich bis gestern für die Benachrichtigung über neue Artikel per E-Mail genutzt habe, mal wieder verselbständigt. Daher habe ich es jetzt ein für alle Mal abgeschafft und weise nun wieder auf den bereits früher verwendeten Weg via Feedburner hin.

3. Ähnliche Beiträge anzeigen

Um Besucher meiner Website für weitere Beiträge als nur den einen, über den sie auf die Website gekommen sind, zu interessieren, verwende ich das Plugin Contextual Related Posts.

Beispiel für die Anzeige ähnlicher Beiträge

Zuvor hatte ich das Jetpack-Modul Ähnliche Beiträge ausprobiert. Das erlaubt aber leider keine weiteren Einstellungen für die Auswahl der anzuzeigenden Beiträge und zeigt so auch öfter mal stark veraltete Artikel an. Mit dem neuen Plugin hingegen kann ich einen Zeitrahmen definieren, innerhalb dessen die ähnlichen Beiträge ausgesucht werden sollen. Außerdem kann ich bestimmte Artikel sogar komplett ausschließen.

Leider platziert das Plugin die ähnlichen Beiträge in meinem Theme standardmäßig nicht so, wie ich das gern hätte. Daher hab ich statt der Positionierung über die Plugin-Einstellungen (einfah alle Häkchen rausnehmen) die gewählt, die unter Manual install im FAQ auf der Plugin-Seite zu finden ist (Danke an Peter Müller für den Tipp!).

Außerdem habe ich unter Einstellungen > Ähnliche Beiträge das Original-CSS so verändert, dass es besser zu meinem Layout passt.

4. Autorenkasten anzeigen

Da mein WordPress-Theme Graphy kein eigenes Autorenfeld unter den Blogbeiträgen vorsieht, hatte ich zunächst das Plugin Fancier Author Box verwendet. Leider ließ sich das aber im Layout nicht so anpassen, wie ich es gern gehabt hätte. Deshalb bin ich auch hier auf eine manuell eingefügte Lösung in der single.php des Child-Themes ausgewichen. Wie das geht, wird hier erklärt: http://www.elmastudio.de/wordpress/wordpress-tipp-ein-autorenfeld-einfuegen.

Screenshot des Autorenfelds von Annette Schwindt

Der Text, der im Autorenfeld gezeigt wird, ist der, den Sie im Benutzerprofil Ihres WordPress-Blogs eingegeben haben. Das Foto ist Ihr Gravatar.

 

Soviel zu den aktuellen Änderungen hier in meinem Blog. Sie können sie live hier unter dem Artikel testen. 😉 Welche Helfer oder zusätzlichen Codeschnipsel verwenden Sie in Ihrer WordPress-Installation? Haben Sie Tipps für andere Leser? Ich freue mich auf Ihre Kommentare! 🙂

 

RSS-Feed per Mail zugänglich machen mit Feedburner

rss_mid

Nachdem ich es gestern in meinem Vortrag angesprochen hatte, erhalte ich jetzt Rückfragen dazu, wie das mit dem Feed per Mail nun genau funktioniert. Daher hier eine kurze Anleitung:

Wenn Ihnen der Feedlink Ihres Blogs bekannt ist, dann können Sie diesen auch ganz leicht per Mail zugänglich machen. Viele Nutzer bevorzugen das, da sie keinen Feedreader verwenden oder das prinzip des Feeds gar nicht kennen. Ich nutze für die Umwandlung meiner RSS-Feeds in Feeds per Mail den Dienst Feedburner.

Seit Feedburner von Google aufgekauft wurde, kann man sich dort ganz leicht mit seinem Googlekonto einloggen. Dann gibt man den Link zu seinem Feed, also z.B. http://meinblog.de/feed/ in das Feld Burn a feed right this instant ein und klickt dann auf Next:

Auf der sich daraufhin öffnenden Seite wählt man den Reiter Publicize aus und dort den Menüpunkt Email Subscriptions:

 

Stellen Sie die Sprache auf Deutsch ein. Der Code im zweiten Feld darunter (Preview Subscription Link) ist dann der Link zu Ihrem Feed per Mail. Diesen können Sie in Ihrem Blog zusätzlich zum normalen RSS-Link anbieten. Über die Unterpunkte im Email Subscriptions-Menü können Sie das Ganze noch weiter anpassen.

Feedburner kann übrigens auch noch einiges andere. So kann man mit der Funktion Socialize sein Feed z.B. tweeten lassen.

Von Google+ nach Twitter posten mit Feedburner Socialize

Update: inzwischen nutze ich hierfür auch ifttt.

Als eingefleischter Firefox-Nutzer konnte ich mich bislang nicht dazu durchringen, wegen der Extensions für Google+ zu Chrome zu wechseln, und war auf der Suche nach einem anderen Dienst, mit dem ich meine Updates aus Google+ nach Twitter posten könnte. Heute wurde ich per Zufall fündig: die Socialize-Funktion in Feedburner kann das!

→ weiterlesen

Facebook: RSS-Link für Fanseiten – UPDATED

Wer seine Facebook-Seite auch außerhalb von Facebook abonnierbar machen möchte, kann dazu den Feed seiner Seite per RSS oder Mail anbieten. Das funktioniert so:

Der RSS-Feed für Fanseiten ist über folgende Links erreichbar:

http://www.facebook.com/feeds/page.php?id=SEITEN-ID&format=rss20

http://www.facebook.com/feeds/page.php?format=atom10&id=SEITEN-ID

Die ID finden Sie in den Einstellungen Ihrer Seite unter Seiteninfo > Facebook-Seiten-ID. Falls Sie den Feed einer anderen Seite für ihren Feedreader finden wollen, geht es über den Open Graph: Setzen Sie  „graph“ vor die Url, also z.B. http://graph.facebook.com/meinefirma, dann wird die id direkt in der Liste angezeigt. (Danke für den Tipp an Oliver Nermerich)

Ein zusätzliches Abo per Mail kann man ganz leicht per Feedburner einrichten und seinen Fans dann auf einem individuellen Reiter als Alternative anbieten, so wie ich es auf meinem Reiter Über schwindt-pr gemacht habe:

feedabo

Hier die Links zu meinem Fanseiten-Feed nochmal direkt:

Nutzen Sie überhaupt einen Feedreader? Oder verwenden Sie Feeds zum Beipsiel, um sie über einen Newsroom darzustellen?

Ein Blog abonnieren oder was ist RSS?

Immer wieder höre ich, dass jemand einen Blogartikel von mir „verpasst“ hat, weil er/sie „an dem Tag nicht auf dem Blog war“. Meistens werde ich dann gebeten, den Link zum Blogpost nochmal per Mail zu schicken, was ich natürlich auch tue. Aber so war das mit den Blogs eigentlich nicht gedacht. Per RSS lässt sich ein Blog abonnieren, so dass man ganz automatisch über neue Artikel informiert wird. Aber wie geht das?

Was ist RSS bzw. ein RSS-Feed?

RSS ist eine Technik, mit deren Hilfe man sogenannte RSS-Feeds abonnieren kann. Ein RSS-Feed ist nichts anderes als die rückwärts chronologisch geordnete Liste der Artikel in einem Blog (oder einer Website). Wer dieses RSS-Feed abonniert hat, wird jedes Mal, wenn ein neuer Artikel erscheint, auf die Weise benachrichtigt, die er/sie für dieses Abonnement eingestellt hat. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht.

RSS wird meist gekennzeichnet durch dieses Symbol: rss_neu

RSS-Feeds können auf verschiedene Weise abonniert werden. In meinen Blogs haben Sie die Wahl zwischen RSS für Feedreader oder RSS für Mail:

feeds

RSS-Feed per Feedreader abonnieren

Ein Feedreader ist ein Programm, über das Sie RSS abonnieren und verwalten können. Es gibt viele verschiedene Feedreader, z.B. den Google-Reader, oder auch solche, die bereits in manchen Browsern (z.B. Opera) enthalten sind. Einen Feedreader zu benutzen macht dann Sinn, wenn Sie mehrere RSS-Feeds abonnieren wollen.

Wenn Sie in diesem Blog auf „RSS abonnieren – per Feedreader“ klicken, gelangen Sie zu einer Seite, über die Sie auswählen können, in welchem Feedreader dieses Abonnement hinzugefügt werden soll.

RSS-Feed per Mail abonnieren

Manche Blogs und Websites bieten auch RSS per Mail an. In diesem Fall brauchen Sie keinen Feedreader, sondern Sie werden durch eine E-Mail darüber informiert, dass ein neuer Artikel existiert, und bekommen einen Link dorthin geschickt.

Wenn Sie in diesem Blog „RSS abonnieren – per E-Mail“ anklicken, gelangen Sie zu folgendem Formular:

blogaboWenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eintragen und auf Absenden klicken, erhalten sie eine Bestätigungsmail, über die Sie uach noch weitere Einstellungen vornehmen können (z.B. wenn Sie nicht alle Artikel, sondern nur die einer bestimmten Kategorie abonnieren wollen). Falls Sie die Bestätigungsmail übrigens nicht im regulären Posteingang finden, überprüfen Sie Ihren Spamordner.

Abo beenden

Natürlich können Sie das Abonnement eines RSS-Feeds auch jederzeit wieder beenden.Dazu brauchen Sie das betreffende RSS-Feed nur aus Ihrem Feedreader zu löschen oder den entsprechenden Link am ende einer der E-Mails anklicken.

Ich würde mich freuen, wenn Ihnen dieses Blogpost weitergeholfen hat und Sie jetzt das RSS-Feed dieses Blogs abonnieren! 😉 Dazu brauchen Sie nur den passenden Link oben rechts in diesem Blog anzuklicken.

Wenn Sie noch Fragen dazu haben, hinterlassen Sie mir doch einfach einen Kommentar.