Vernetzungen auf Facebook: Wer kann was sehen?

„Wenn ich bei einer Seite ‚gefällt mir‘ klicke, sieht der Seitenadministrator dann alles in meinem Profil?“, „Wenn ich Mitglied in einer Gruppe werde, können die anderen Mitglieder dann in mein Profil reinschauen?“, „Was ist der Unterschied zwischen Abonnieren und Freund sein?“… mit all diesen Fragen werde ich häufig auf Facebook konfrontiert. Deshalb habe ich das heute mal grafisch aufbereitet:

→ weiterlesen

Facebook: Profile nicht als geschäftliche Präsenz nutzen! Dafür sind Seiten da!

Immer wieder sehe ich in der Fanliste der Facebook-Seite meiner Agentur Profile, die keine Personennamen, sondern Unternehmens- oder Interessensbezeichnungen haben. Das verstößt jedoch gegen die Facebook-Richtlinien und kann dazu führen, dass das entsprechende Konto mit allem, was daran hängt, vorwarnungslos gelöscht wird! Daher hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung, welche Art von Facebook-Präsenz wofür vorgesehen ist und was Sie tun können, wenn Sie’s falsch gemacht haben:

Wo gehört was hin?

Profil:

Ein Profil repräsentiert die reale Person (privat), für die das Facebook-Konto registriert wurde und sollte daher deren Namen tragen:

Ein Profil ist untrennbar mit seinem Konto verknüpft, kann also nicht dekativiert oder gelöscht werden, ohne dass alles Weitere, was daran hängt (Gruppenmitgliedschaften, Seitenadministration) ebenfalls inaktiv oder gelöscht wird!

Dieses Profil ist immer der Absender der Aktivitäten dieser Person innerhalb von Facebook, es sei denn, sie hat auch eine Seite. (Zur Unterscheidung Profil-Seite lesen Sie hier mehr…). Wer eine Seite administriert, postet dort immer als Seitenbetreiber und taucht nur beim Anklicken von „Gefällt mir“ als Person auf.

Seite:

Eine offizielle Facebook-Seite dient als geschäftliche Präsenz eines Unternehmens, Produkts oder einer öffentlichen Person, Band etc. Sie darf nur von einem offiziellen Repräsentanten dieses Unternehmens etc. erstellt werden.

Zum Thema Seitenerstellung von Privat- oder Unternehmenskonto lesen Sie bitte hier weiter…

Gruppen:

Gruppen wiederum dienen der privaten Diskussion gemeinsamer Interessen, sind also auch nicht als geschäftliche Präsenz gedacht.

(Ein Sonderfall im Facebook-Universum sind Gemeinschaftsseiten. Diese können eigens gegründet werden, um „Unterstützung für einen guten Zweck oder ein Thema deiner Wahl“ zu erzeugen oder entstehen automatisch aus der Angabe von Interessen im Profil. Das Thema Gemeinschaftsseiten ist derzeit noch sehr verwirrend, sollte hier aber der Vollständigkeit halber mit aufgeführt sein.)

Oje, ich habe es falsch gemacht – wie kann ich es ändern?

Was also tun, wenn Sie es falsch gemacht haben? Keine Panik:

Profil auf Person umbenennen

und zwar über Konto > Kontoeinstellungen > Name (!). Geben Sie dem Profil Ihren Personennamen.

Beachten Sie aber, dass Facebook das Erstellen mehrerer Konten und dazugehöriger Profile pro Person nicht erlaubt! Sollte dies der Fall sein, sollten Sie sich für ein Konto entscheiden und das überzählige unter https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account löschen.

Sollten Sie außerdem schon eine Namens-URL für Ihr Profil eingerichtet haben, können sie diese EINmal (!) ändern unter Konto > Kontoeinstellungen > Nutzername. (Der Nutzername wird dadurch aber nicht wieder frei für eine evt. noch zu erstellenden Seite).

Für geschäftliche Präsenz Seite erstellen

Sobald Sie dann für Ihre geschäftliche Präsenz eine offizielle Seite eingerichtet haben, bitten Sie die geschäftlichen Freunde Ihres Profils, auf der Seite Fan zu werden. Erstellen können Sie Ihre Seite unter http://www.facebook.com/pages/create.php („Offizielle Seite“). Wichtig ist, dass die Seite als geschäftliche Präsenz erkennbar ist (durch Auswahl der passenden Kategorie und Verlinkung der regulären Webpräsenz im Info-Reiter und auch im Über mich-Feld – s. Impressumspflicht!).

Von der Gruppe zur Seite

Haben Sie als geschäftliche Präsenz zuvor eine Gruppe genutzt, sollten Sie ebenfalls eine Seite gründen und dann die Gruppenmitglieder per Nachricht bitten, dort Fan zu werden. Die Gruppe können sie löschen, indem Sie zunächst alle mitglieder und zusätzlichen Admins entfernen, dann die Gruppe unsichtbar machen und dann zuletzt selbst die Gruppe verlassen.