Gastbeitrag: Rechtliche Bewertung des Einbettens von Facebook-Beiträgen

Facebook hat die Funktion „Facebook Embedded Posts“ vorgestellt. Die Funktion ermöglicht es, einzelne und öffentliche Beiträge aus Facebook in die eigene Webseite oder in Blogs einzubetten. Die Funktion wird technisch noch weiter ausgebaut werden, eine Beschreibung der Einzelheiten findet sich z.B. hier im Blog.

Wie fast immer bei neuen Funktionen in sozialen Netzwerken, gibt es auch bei diesen eingebettenen Beiträgen aus rechtlicher Sicht einiges zu beachten. RA Dr. Jan Christian Seevogel hat das Thema in aller Kürze – auch für juristische Laien verständlich – hier für meine Leser zusammengefasst:

→ weiterlesen

Facebook-Beiträge auf Websites oder Blogs einbetten

Öffentliche Facebook-Beiträge können seit gestern extern – also zum Beispiel hier in meinem Blog – eingebettet werden. Das kann man entweder selbst wie im Tutorial von allfacebook.de beschrieben machen. Wenn man selbstgehostetes WordPress benutzt, kann man aber auch das Plugin von Torben Leuschner installieren. Eingebettet werden können Beiträge von Seiten und Profilen, aber nicht von Gruppen. Das Ergebnis sieht dann so aus: → weiterlesen

Rechtsfragen der offiziellen Facebook-Seiten (Teil 3) – Pinnwandeinträge und RSS-Feeds

In einer vierteiligen Gastposting-Serie informiert Jan Christian Seevogel über Rechtsfragen im Zusammenhang mit offiziellen Facebook-Seiten (Fanseiten). 

Bereits erschienen:
Teil 1: Umstellung von „Fan werden“ zu „Gefällt mir“, Seitenname, Bild zur Seite
Teil 2: Impressumspflicht

Teil 3: Inhalt der Pinnwandeinträge, Einbinden fremder RSS-Feeds

Es folgt:
Teil 4: externes Bewerben der Fanseite durch die Like-Box

Das tägliche Arbeiten mit der Seite

Der Inhalt der Pinnwandeinträge

Grundsätzlich ist für jeden Pinnwandeintrag (also für jeden geposteten Text und jedes gepostete Bild) das Urheber- und Wettbewerbsrecht zu beachten.

Ob ein Text als sogenanntes Sprachwerk im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 1 UrhG schutzwürdig ist, hängt davon ab, ob der Text je nach Art und Umfang die erforderliche Schöpfungshöhe erreicht. Dies kann nicht pauschal, sondern nur in jedem Einzelfall beurteilt werden. Dass etwa der Inhalt eines Blogbeitrages im Rahmen des Grundsatzes der sogenannten „Kleinen Münze“ schutzwürdig sein kann, ist jedenfalls nicht ausgeschlossen. Von einer kompletten Übernahme fremder Texte ist daher auch in einem kleineren einzelnen Pinnwandeintrag grundsätzlich abzuraten!

Darüber hinaus können Beleidigungen, falsche Behauptungen, rassistische Äußerungen etc. strafrechtlich relevant sein! Das bedeutet insbesondere, dass an die Pinnwand gepostete Fakten nachweislich der Wahrheit entsprechen müssen und geäußerte Meinungen nicht zur Schmähkritik werden dürfen.

Das ist auch bei Verlinkungen zu beachten und war erst kürzlich ein Thema in der Rechtsprechung bei Verlinkungen in Twitter-Tweets. Dabei hat das LG Frankfurt a.M. per einstweiliger Verfügung das Verlinken auf fremde Seiten mit rechtswidrigen oder rechtsverletzenden Inhalten untersagt (vgl. http://alturl.com/cdym)

Das Einbinden fremder RSS-Feeds

Oftmals binden Betreiber von Facebook-Seiten sogenannte RSS-Feeds in die Seite ein und bespielen damit deren Pinnwand, um diese mit Leben zu füllen und die Seiten-Besucher zu bestimmten Themen auf dem Laufenden zu halten. Solange diese RSS-Feeds aus eigenen Inhalten generiert werden (etwa dem eigenen Twitter-Account oder aus einem „News-Bereich“ von der eigenen Homepage) ist dies rechtlich unproblematisch.

Eine andere Beurteilung ergibt sich jedoch, wenn es sich um externe, also fremde RSS-Feeds handelt.

Der Text eines RSS-Feeds ist in der Regel urheberrechtlich geschützt, s.o. Zwar willigt der Urheber durch die Bereitstellung seiner Texte als RSS-Feed in deren Nutzung durch übliche RSS-Reader konkludent – also durch schlüssiges Verhalten zum Ausdruck gebrachte Willenserklärung – ein. Ob diese Einwilligung zur Nutzung in RSS-Readern jedoch die Einbindung in Twitter-Kanäle und Facebook-Seiten umfasst und damit letztlich eine fremde Veröffentlichung der Texte, ist zumindest sehr zweifelhaft.

Darüber hinaus kann man einen RSS-Feed unter Umständen als Datenbank im Sinne des Urheberrechts (§§ 4, 87a ff UrhG) ansehen. Unabhängig von der Schutzfähigkeit des einzelnen Feed-Beitrags wäre dann jedenfalls der RSS-Feed in seiner Gesamtheit urheberrechtlich geschützt.

Übernimmt ein Unternehmen die RSS-Feeds eines Mitbewerbers kommt schließlich ein wettbewerbsrechtlicher Verstoß gegen die §§ 3, 4 Abs. 1 Nr. 9 UWG in Betracht (unmittelbare Leistungsübernahme).

Das Einholen der Einwilligung des Erstellers des RSS-Feeds – der ja in aller Regel an der Verbreitung seines Feeds interessiert sein dürfte – ist aus den genannten Gründen dringend anzuraten.

 

Neues YouTube Design: Videos enbetten

Sein Design zu ändern ist das eine, die bekannten Funktionen dabei weiterhin leicht auffindbar zu machen, das andere. So erging es mir mit dem neuen Channeldesign von YouTube. Dem Tutorial auf mashable.com folgend vollzog ich bei meinem YouTube Channel das wirklich leicht durchzuführende Channel-Update.

Dadurch sah der Kanal nicht mehr so aus…

youtube_alt

… sondern erhielt nun folgendes Erscheinungsbild:

youtube_neu

Soweit so gut.

Nun ging ich davon aus, dass die Funktionsweise dieselbe geblieben wäre. Während man aber früher beim klick auf einen der Videothumbnails direkt zur Einzelansicht (mit Einbettungsoptionen) geleitet wurde, wechselt jetzt einfach das Hauptvideo, ohne dass man den Channel verlässt. Was dazu führt, dass die URL und Einbettungsoptionen nicht automatisch mitangezeigt werden.

Ist man nur daran interessiert, Videos anzuschauen, fällt das nicht weiter auf. Möchte man aber das Video weiter verbreiten, macht einen diese Neuerung erst einmal stutzig.

Der nächstlogische sprechende Link, der einem zu diesem Thema auffällt, ist „Weiterleiten“ (unter dem Hauptvideo). Dieser führt aber lediglich zu Share-Optionen auf einigen Social-Media-Plattformen:

weiterleiten(Ich hätte hier übrigens gern noch die Optionen Twitter und Delicious.)

Ist man in YouTube eingeloggt, erhält man außerdem die Option, das Video innerhalb von YouTube oder per E-Mail weiterzuleiteweiterleiten2

In beiden Fällen wird hier immerhin schon der Direktlink zum Video angezeigt. Aber wo ist die Einbettungsoption?

Nach einigem Suchen fand ich sie schließlich unter dem nichtssagenden Link „Kommentare, ähnliche Videos und mehr anzeigen“ ganz unten im ersten Layoutblock:

youtube_weiter

Dieser Link führt endlich zur bereits bekannten Einzelansicht (außerhalb des jeweiligen Channels), von der aus die verschiedenen Einbettungsoptionen wie gewohnt verfügbar sind.

Dieser Navigationsweg ist für meinen Geschmack nicht besonders nutzerfreundlich geraten. Vielleicht würde es helfen, wenn man den Link in „Kommentare, Einbetten und ähnliche Videos“ umbenennen würde?

Was meinen sie dazu?
Hat sich Ihnen die neue Navigation auf Anhieb erschlossen?