Was sind Google+ Sammlungen und wie funktionieren sie?

Google+ Sammlung

Das totgesagte Google+ hat gerade eine neue Funktion zur Verfügung gestellt, die es in sich hat: Unter „Sammlungen“ (Collections) können bestehende Beiträge und neue kategorisiert werden. Follower können dann entweder einer Person oder Seite komplett folgen, oder eben nur einer Sammlung. Sammlungen sehen auf den ersten Blick ein bisschen wie Pinterest-Boards aus, sind aber einfach gefilterte Nachrichtenströme (wie beim Anklicken von Hashtags).

→ weiterlesen

Wie Sie Evernote für sich nutzen können (Gastbeitrag)

evernote

Evernote ist wohl eines dieser Tools, das man entweder liebt oder hasst. Auch ich habe länger gebraucht, um mit Evernote warm zu werden. Mittlerweile ist dies jedoch mein Lieblings-Tool fürs Projektmanagement, für meine To dos, fürs Bookmarken und für die Sammlung privater Tipps geworden. Gerne zeige ich Ihnen im Folgenden, wie ich Evernote für mich nutze.

→ weiterlesen

Ulrike fragt: Wie baue ich ein digitales Archiv auf? #udfragt (8)

Ulrike fragtImmer wieder entdecke ich interessante Artikel im Netz, die ich später lesen möchte bzw. deren Links ich archivieren möchte. Bisher habe ich diese einfach als Lesezeichen in dem Rechner gespeichert, an dem ich gerade saß. Das ergab mit der Zeit eine unübersichtliche und unsystematische Sammlung von Artikeln an unterschiedlichen Stellen. Wie kann ich das besser machen? → weiterlesen

Links aus Facebook nach Delicious speichern

Der Bookmarking-Dienst Delicious hat nach dem Twitter-Connector nun auch den Facebook-Connector eingeführt. Damit lassen sich Links, die Sie in Ihrem Facebook-Profil gepostet haben, automatisch in Delicious bookmarken.Für Seiten geht das (noch?) nicht. Dazu aber eine alternative Lösung am Ende dieses Artikels.

Um den Facebook-Connector zu benutzen, loggen Sie sich in Ihren Delicious-Account ein und gehen dann in den account settings zu sources oder direkt zu https://delicious.com/settings#sources:

Bevor Sie dann Ihren Facebook-Account mit Delicious verbinden, können Sie auswählen, ob Sie die jeweiligen Privatsphäre-Einstellungen der Linkpostings beibehalten, alle auf privat oder alle auf öffentlich setzen wollen und welchen tag Sie den importierten Links mitgeben möchten. (Delicious schlägt „from Facebook“ vor, ich habe „fbconnector“ gewählt.)

Bei meinem Test hat der Import gut funktioniert. Aber für meine Zwecke bräuchte es diese Funktion für Seiten. Da dies mit dem Delicious Facebook-Connector nicht geht, muss man auf andere Dienste ausweichen. Denkbar wäre zum Beispiel eine ifttt-Verknüpfung von Fanseiten-RSS zu Delicious.

Wie managen Sie Ihre Bookmarks? Speichern Sie alles von Hand oder haben Sie auch automatische Verküpfungen wie z.B. von ifttt eingerichtet?

Eigene Feeds kreieren mit Delicious Bookmarks

Wer meine Arbeit verfolgt, wird mitbekommen haben, dass ich immer wieder eigene thematische Feeds anbiete, die andere abonnieren können. Aber wie kommen diese Feeds zustande? Die Antwort ist einfach: über Bookmarks. 🙂

Ich arbeite am liebsten mit dem Bookmark-Dienst Delicious. Dort kann man kostenlos einen eigenen Account anlegen und künftig Online-Lesezeichen zu Webinhalten ablegen und mit anderen teilen. Dies nutze ich…

  • als persönliches Archiv fremder und eigener Webinhalte
  • zum Weitersagen
  • zur thematischen Sortierung meiner Lesezeichen (über die Vergabe von Schlagworten/tags)
  • zum Kreieren thematischer Feeds (die ich dann z.B. in meinem Newsroom einlesen kann und die auch von anderen abonniert werden können)

Hier eine kurze Anleitung:

  1. Loggen Sie sich bei Delicious ein (oder registrieren Sie zunächst einen Account, falls Sie noch keinen haben)
  2. Rufen Sie ein Blogpost oder eine Webpage, die Sie bookmarken wollen, auf und kopieren Sie die URL (Webadresse)
  3. Klicken sie in delicious auf „Save a new bookmark“ oben rechts im hellblauen Kästchen und fügen Sie die URL in das erscheinende Formular ein und klicken Sie auf „Next“.
  4. Delicious hat jetzt den Blogpost-/Page-Titel zur eingegebenen URL eingelesen und zeigt diesen unter „TITLE“. Sie können diese Zeile aber auch nach Ihren Wünschen ändern. (Unter „Notes“ können Sie auch Anmerkungen zu diesem Bookmark machen.)
  5. Jetzt sollten Sie unter „TAGS“ (Schlagworte) zu diesem Bookmark vergeben.

    Welche tags Sie vergeben, hängt davon ab, wie Sie ihre Lesezeichen strukturieren wollen. Sie können dabei thematische tags vergeben (wie in diesem Fall facebook, ebook usw.), Sie können aber auch eigene kreieren (wie in diesem Fall fbbuch – übrigens gleichlautend mit dem Hashtag auf Twitter zu diesem Thema) oder welche zur besseren Übersicht Ihres Archivs vergeben (wie z.B. eine Jahreszahl).
  6. Mit dem Klick auf „Save“ ist dieses Lesezeichen abgespeichert und erscheint ganz oben in Ihrer Bookmark-Liste:

    (Zum Vergrößern bitte anklicken)
  7. Jedes Schlagwort, das Sie zu diesem Lesezeichen vergeben haben, ist jetzt ein Link und führt zur Gesamtliste all Ihrer Lesezeichen mit diesem Schlagwort:

  8. Unter https://delicious.com/rss finden Sie Beispiele für alle möglichen Feeds, die delicious aus Ihren und anderen Bookmarks kreiert. Ein paar Beispiele:
  9. Den gewünschten Feed-Link können Sie nun woanders weiterverwenden:
    • als Textlink für andere
    • zum Einlesen in den Newsroom, Feedwidgets oder Feedreader

Mehr zum Thema „Mit tags arbeiten“ bei Christian Henner-Fehr

Wie kann man sein Blog bekannter machen?

Dieses Blogpost erschien schon vor einiger Zeit in ähnlicher Form im englischen Agenturblog von schwindt-pr und wurde jetzt übersetzt und aktualisiert:

Bei einem Besuch auf  XING stieß ich vor einiger Zeit auf eine interessante Frage: Wie kann man die Reichweite seines Blogs auf seriöse Weise vergrößern?

Die Präzisierung „auf seriöse Weise“ bezieht sich dabei auf die Scharen von Eigenwerbern da draußen, die unablässig in die Welt hinaus schreien, wie toll sie zu sein glauben, anstatt sich an Diskussionen zu beteiligen und persönliche Beziehungen aufzubauen. Also welche anderen Möglichkeiten gibt es, mehr Leser für sein Blog zu bekommen?

In den ersten Kommentaren kamen folgende Hauptpunkte zur Sprache:

Das bedeutet:

  • interessante und hilfreiche Blogposts schreiben, die nicht zu lang sind
  • seinen Blog zwar in den Infos zur Person verlinken aber nicht den Link zum Blog im Allgemeinen in den Kommentartext stecken (auf ein konkretes Blogpost verweisen, wenn es zur Diskussion beiträgt,und man kurz erklärt, was sich dahinter verbirgt, ist okay). Höflich sein und hilfreich.
  • nicht vergessen, sachbezogene Schlagworte (sog. tags) zum Blogpost hinzuzufügen

Hat man neben seinem Blog auch eine Website, sollte man sein Blog dort gut sichtbar verlinken und ggf. eine Liste der neuesten Blogposts über Widgets einbinden (aktualisiert sich dann automatisch). Man kann natürlich auch statisch auf besonders wichtige Blogposts oder Kategorien hinweisen.

Außerdem kann man seine Blogadresse in seine E-Mail-Signatur und auch auf sein Briefpapier etc. aufnehmen, bzw. in seinem Newsletter (wenn man einen hat) darauf hinweisen.

Und dann besteht natürlich die Möglichkeit, Hinweise auf sein Blog oder einzelne Blogposts dosiert (!) in seine anderen Social Media Aktivitäten einfließen zu lassen:

  • bei Twitter auf Blogposts hinweisen (guter Content führt zu Retweets und Bookmarks)
  • bei Friendfeed Blogfeed einbinden (hier lassen sich auch Diskussionen zum Thema gut nachverfolgen)
  • bei Facebook über Networked Blogs sein Blogfeed in sein Profil oder seine Fanseite einbinden und dann auch Facebook-Kontakte zum Bloglesen einladen
  • das Blog im XING-Profil verlinken und über die XING-Statusmeldung auf einzelne Blogposts hinweisen
  • das Blog im LinkedIn-Profil zu verlinken und den Blogfeed über die Applications im LinkedIn-Profil zeigen (geht zumindest mit WordPress)
  • wenn man ein Myspace-Profil hat (z.B. als Künstler), per Blogeintrag oder Bulletin dort auf bestimmte Blogposts verweisen
  • Blogposts bookmarken (z.B. bei delicious oder Mr.Wong)
  • sein Blogfeed in sein netvibes– oder myON-ID-Profil einbinden
  • an Blogaktionen teilnehmen
  • Beiträge von Gastautoren veröffentlichen/als Gastautor in anderen Blogs schreiben

Wie machen Sie andere auf Ihr Blog aufmerksam
und welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?