Ulrike fragt: Wie starte ich ein eigenes Blog? #udfragt (6)

Ulrike fragtSeit ein paar Tagen ist mein persönliches Blog online. Es war ein weiter Weg von den ersten Überlegungen bis zur Veröffentlichung, auf dem Annette mich beraten und unterstützt hat. In zwei Beiträgen werde ich hier die wichtigsten Tipps, die sie mir gegeben hat, zusammenfassen. Heute geht es um das ganz Grundsätzliche: Vorüberlegungen zum Inhalt, Wahl der Plattform, Registrierung, Auswahl des Layouts und Erstellung des Impressums.→ weiterlesen

WordPress-Plugin für Artikel-Vorschaubilder in Facebook

Davon, wie man ein bestimmtes Vorschaubild für sein/e Website/Blog für die Anzeige in Facebook-Anhängen festlegt, hatte ich hier ja schon vor längerer Zeit berichtet und das hier auch umgesetzt.

Das Problem bei dieser Vorgehensweise war aber, dass damit immer ein und dasselbe Bild angezeigt wird. Das war eigentlich nicht das, was ich wollte. Lieber wäre es mir gewesen, wenn Facebook sich ein Bild aus dem jewelis verlinkten Artikel ziehen und auf das Standardbild nur zurückgreifen würde, wenn es in einem Artikel kein Bild gibt.

Im Blog meiner Kollegin Kerstin Hoffmann wurde ich nun fündig: Das WordPress Plugin „Facebook Like Thumbnail“ tut genau das, was ich gesucht habe: Es schickt Facebook entweder das erste Bild aus einem Beitrag oder – wenn keines im Beitrag vorhanden ist – ein von mir festgelegtes. Letzteres trägt man nach der Plugin-Installation unter Einstellungen >Facebook Like Thumbnail unter Default FB Like thumbnail ein:

Das hier eingetragene Bild wird verwendet, wenn im weitergesagten Artikel selbst keine Bilder gefunden wurden.

Wichtig ist allerdings, dass man den in der alten Lösung genannten Code <link rel=“image_src“ href=“BILD-URL„> vorher wieder aus der header.php entfernt! Denn das würde das Plugin sonst wohl als „featured image“ interpretieren und den Bildern im Artikel vorziehen. Lässt man es weg, lautet die Prioritätenliste:

Artikel: erstes Bild im Beitrag und wenn das nicht da ist, default image. Seiten: default image

Möchte man nicht das erste Bild im Artikel, sondern ein anderes auswählen, so geht das beim Upload (oder auch nachträglich) überAls Artikelbild nutzen (= featured image):

Für die Umstellung von vergangenen Beiträgen muss man den URL-Linter von Facebook bemühen (wenn man ein developer-Konto hat).

Für Artikel mit Bild wird in diesem Blog nun also künftig (!) das erste Bild gezogen, wie z.B. hier zu sehen:

Für Artikel ohne eigenes Bild wird das von mir angegebene default image gezogen, wie zu anfang gezeigt.

Danke auch an Alexander Schestag von Dein Web fürs Feintuning und Testen hier im Blog! 🙂

Facebook-Share oder -Like für wordpress.com

Screenshot des Sharing-Auswahlfelds für Facebook in WordPress.comWer sein Blog über wordpress.com betreibt, kann ja keine Skripte verwenden und damit auch keine Social Plugins von Facebook? Falsch. WordPress.com erlaubt über seine Sharing-Funktion auch das Verwenden des Like-Buttons (allerdings ohne Kommentarfunktion dazu).

Unter Settings (bzw. Einstellungen) > Sharing findet sich u.a. Facebook als verfügbarer Dienst. Um ihn zu verwenden, muss man die Schaltfläche zunächst in den Bereich „aktivierte Dienste“ ziehen und kann dann über den Pfeil auswählen, welche Button-Variante man nutzen möchte:

  • Default zeigt nur das kleine f auf blauem Grund
  • Share zeigt den alten Share-Button
  • Like zeigt den Like-Button (inkl.Zähler)

Bei Verwendung des Like-Buttons sollten Sie die Datenschutz-Problematik beachten. Möchten Sie die umgehen, können Sie ja eine andere Button-Variante verwenden. 😉

Übrigens: Unter Sharing finden Sie auch andere Dienste (Tweetbutton etc.) und können auch eigene Sharelinks hinzufügen. Ale Share-Buttons können dann entweder direkt oder hinter einem neutralen Share-Button zusammengefasst angezeigt werden.

UPDATE: Diese Funktion kann auch in selbstgehostete wordpress-Blogs integriert werden, wenn man das Jetpack-Plugin benutzt.

 

Audiodateien auf Facebook und WordPress veröffentlichen

Da mich ein Leser auf Facebook grade gefragt hat, wie ich folgenden Player auf die Pinnwand meiner Fanseite bekommen habe, hier die Kurz-Anleitung dazu:

  • Ich habe mir das Aufnahmeprogramm Audacity und den Lame Encoder (für das Konvertieren der Aufnahmen zu mp3-Dateien) heruntergeladen.
  • Über ein Mikro habe ich die Danke-Datei aufgenommen, zu mp3 konvertiert und auf den Server meiner Website hochgeladen.
  • In Facebook habe ich die URL der Danke-Datei einfach als Link gepostet und Facebook baut dann automatisch diesen Player drumherum (ggf. muss man noch den Text im Anhang vor dem Veröffentlichen anpassen).

Und wo wir schon bei Audio-Playern sind:

  • In wordpress.com kann man einen Player durch Eingabe von [ +audio +Leerzeichen +dateiurl +]  kreieren:
    (Danke an Alexander Schestag für den Tipp!)

WordPress.com jetzt auch mit Sharing

Schon gesehen? Wer sein Blog auf wordpress.com betreibt, kann seinen Blogposts jetzt auch automatisch Weitersage-Optionen hinzufügen. Unter Settings gibt es den Menüpunkt Sharing:

Die Optionen, die dort zur Verfügung gestellt werden, sind:

Weitersagen via…

  • Tweetbutton
  • Facebook
  • Digg
  • Stumbleupon
  • Reddit
  • E-Mail
  • WordPress

und ein Drucken-Button. Diese kann man ganz einfach per drag&drop auswählen:

Außerdem kann man eigene Dienste hinzufügen (wenn man denn weiß, wie). Ich habe bislang delicious und buzz hinzugefügt:

Code für delicious: http://del.icio.us/post?url=%post_url%&title=%post_title%

Code für buzz: http://www.google.com/reader/link?url=%post_url%&title=%post_title%&srcTitle=IHRSEITENTITEL&srcUrl=IHREDOMAIN

Shortlink direkt via WordPress

Gerade erst entdeckt: WordPress bietet dem Blogbetreiber – wenn man eingeloggt ist – in der Blogansicht („Visit site“) den Shortlink zum gerade aufgerufenen Blogpost (oder der gerade aufgerufenen Blogseite) gleich mit an. Will man also das gerade Angesehene z.B. per Twitter weitersagen, braucht man nicht mehr eigens einen Shortlink-Service zwischenschalten, sondern kann sich den Shortlink gleich über „Blog Info“ > „Get Shortlink“ holen:

wordpress shortlink

Äußerst praktische Sache!

Shortlinks generell sind übrigens nicht nur für Twitter geeignet, sondern z.B. auch für E-Mails, wenn man verhindern will, dass der lange Originallink durch Zeilenumbruch zerschnitten wird.

Blogposts bewerten (wordpress.com)

Beim Lesen in Christian Henner-Fehrs Blog fiel mir heute auf, dass es unter seinen Blogposts neuerdings die Möglichkeit gibt, das Gelesene (und auch die Kommentare dazu) zu bewerten. Tolle Sache! Und da er sein Blog genau wie ich über wordpress.com betreibt, habe ich ihn gleich gefragt, wie diese Bewertungsmöglichkeit denn dahin kommt. Denn Plugins installieren kann man da ja nicht.

Zu meiner Freude erklärte mir Christian, dass wordpress.com das seit Kurzem im Verwaltungsmenü unter dem Menüpunkt „Ratings“ anbietet. Das musste ich mir natürlich gleich mal ansehen.

Zwischen „Comments“ und „Polls“ (resp. „Kommentare“ und „Umfragen“) findet sich folgender Menüpunkt (der in der deutschen und englischen Version gleich benannt ist):

Ratings

Die Handhabung ist simpel. Beim Klick auf „Settings“ gelangt man zu einer kurzen Auswahl:

settings

Hier kann man für Blogposts, Seiten und Kommentare auswählen, ob und wo (am Anfang oder am Ende) man die Möglichkeit der Bewertung einfügen möchte.

Trifft man keine weiteren Einstellungen unter „Advanced Settings“ wird beim Einrichten der Bewertungsfunktion für Blogposts die Fünf-Sterne-Variante und für Kommentare die Daumen-hoch- bzw. -runter-Variante eingerichtet.

stars
Fünf-Sterne-Variante
Daumen-hoch- bzw. -runter-Variante
Daumen-Variante

Unter „Advanced Settings“ kann man das aber noch genauer einstellen:

advanced settings

Eine super Sache! 🙂

Übrigens: Wenn man den Beitrag über Feedreader liest, wird die Bewertungsfunktion nicht angezeigt. Umgekehrt kann man für das Feed über „Settings“ > „Reading“ (bzw. „Einstellungen“ > „Ausgabe“) zwar für das Feed Bookmarking-Links einrichten, für die Darstellung im Blog selbst gibt es die Funktion aber nicht. Die Bereitstellung beider Funktionen für beide Ausgabeformen wäre sehr zu begrüßen, liebes WordPress-Team!