Von wegen organische Reichweite auf Facebook ist tot! (Praxisbeispiel)

Ich hatte hier ja schon einmal über das Märchen vom Tod der Facebook-Reichweite geschrieben. Inzwischen wurde der Newsfeed-Algorithmus weiteren Updates unterzogen, die u.a. dazu führen, dass Beiträge von Freunden im allgemeinen (!) Newsfeed bevorzugt angezeigt werden.

Das bedeutet nicht, dass Seitenbeiträge jetzt generell keine Chance mehr haben, sondern nur, dass Facebook noch mehr danach filtert, welche Beiträge für einen als relevant angesehen werden und welche nicht.

Und nochmal: Diesen Filter bestimmen Sie selbst mit – entweder, indem Sie die passenden Einstellungen wählen, oder weil Sie ebendies unterlassen haben. So oder so versucht Facebook Ihr Nutzerverhalten dahingehend zu interpretieren, welche Inhalte sie sehen möchten, weil es schlichtweg zuviel wäre, Ihnen sämtliche Beiträge all Ihrer Vernetzungen anzuzeigen. Auch darüber habe ich hier schon geschrieben. Worum es mir hier geht, ist ein konkretes Beispiel dafür zu zeigen, wie ein Seitenbeitrag rein organisch – also ohne Werbeanzeigen – Reichweite erzielen kann, wenn ihn die Leute für relevant halten:

Einen Nerv getroffen

Vor drei Tagen habe ich auf meiner Facebookseite eine Bemerkung zu den zu dieser Zeit mal wieder kursierenden AGB-Widersprüchen gepostet und damit einen Nerv getroffen:

Posting auf meiner Facebookseite

Für gewöhnlich haben meine Beiträge eine (rein organische) Reichweite um die 3.000-4.000, was an sich für die Größe meiner Facebookseite schon viel ist (siehe o.g. Märchen-Artikel). Je nach Thema werden Artikel mehr oder weniger geliked oder geteilt, meist im zweistelligen oder unteren dreistelligen Bereich.

Dieser Beitrag aber erzielte schon in den ersten drei Stunden eine Reichweite von 19.229, die damit meine Followerzahl (zu dem Zeitpunkt 14.600) überstieg. Dazu kamen 305 Reaktionen (Likes etc.), 33 Kommentare und der Beitrag war bereits 104mal geteilt worden:

Beitragsstatistik nach drei Stunden

Doch es kam noch besser! Nach 24 Stunden hatte der Beitrag folgende Werte:

  • 45.030 rein organische Reichweite
  • 491 Reaktionen
  • 48 Kommentare
  • 176 mal geteilt

Beitrags-Statistik nach 24 Stunden

Und wer mir nicht glaubt, dass ich den Beitrag nicht beworben habe:

Screenshot aus den Beitraggstatistiken, der zeigt, dass die reichweite rein organisch ist

Die Werte wuchsen auch am zweiten Tag noch ein wenig weiter und betragen inzwischen:

  • 49.475 rein organische Reichweite
  • 505 Reaktionen
  • 50 Kommentare
  • 182mal geteilt

Jetzt werden Marketingleute kommen und sagen: „Jahaaa, aber wenn sie den Beitrag beworben hätte, dann wären die Werte noch größer!“

Meine Antwort: „Vielleicht… aber brauche ich das? – Nö.“ Und darum geht es hier ja auch nicht. Alles, was ich zeigen möchte, ist die Tatsache, dass ein Seitenbeitrag auch mit dem aktuellen Newsfeed-Algorithmus ohne Werbung sehr erfolgreich sein kann. Wenn ihn denn die Leute für relevant halten!

Das bedeutet nicht, dass sie jetzt auf Teufel komm raus Inhalte posten sollen, die gut gehen, aber keinen Bezug zu Ihrer Sache haben (Stichwort Catcontent). Es geht vielmehr darum, herauszufinden, welche Ihrer Inhalte die Menschen am meisten interessieren und das dann auszubauen. Also zuhören, zuhören, zuhören! Ausprobieren, beobachten, weiterentwickeln und wieder ausprobieren usw. Anzeigen schalten scheint auf den ersten Blick einfacher, funktioniert aber auch nur nachhaltig, wenn die dazugehörigen Inhalte als relevant erachtet werden. Womit wir wieder am Anfang wären. 😉

Übrigens: Der nächste Beitrag auf meiner Facebookseite (der nur beiläufig und noch dazu ein Fotobeitrag war, was bei mir nie so gut läuft) brachte wieder ganz normale Werte. Was aber noch ein interessanter Effekt des AGB-Beitrags war: 5 Follower haben sich verabschiedet, aber 25 sind dazu gekommen. 😉

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Seitenbeiträgen seit dem letzten Algorithmus-Update?

 

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.