Was ist ein Gravatar und wozu brauche ich den?

Gravatar

Nach dem ersten Artikel, meiner Vorstellung als Mentee, werde ich nun meine Beiträge selbst in den schwindt-pr-Blog einpflegen. Dafür hat mir Annette Schwindt einen eigenen Autoren-Zugang eingerichtet. Benötigt wurde dazu eine E-Mail-Adresse, mit der idealerweise ein Gravatar verbunden ist. Gravatar? Von dem hatte ich noch nie gehört. Schnell gegooglet und auf gravatar.com gelandet. Dort steht:

Ihr Gravatar ist ein Bild, das Sie überall begleitet, von Seite zu Seite. Es erscheint neben Ihrem Namen, wenn Sie Kommentare oder Artikel in Blogs schreiben.

Gravatar setzt sich zusammen aus Globally Recognized Avatar, ist also, wie oben schon steht, ein Profilbild, das beim Verfassen und Kommentieren von Blog-Artikeln (oder – wenn verbunden – beim Posten in bestimmten sozialen Netzwerken) angezeigt wird – und zwar automatisch, sobald Sie die E-Mail-Adresse verwenden, für die Sie Ihren Gravatar eingerichtet haben.

Einrichten des Gravatar-Profils

So weit so gut. Um sich bei Gravatar zu registrieren, brauchen Sie einen Account bei WordPress.com. Den hatte ich bereits und konnte mich so sofort mit meinen Login-Daten für WordPress.com bei gravatar.com einloggen. Wenn Sie noch nicht bei WordPress.com registriert sind, können Sie dies direkt auf der Gravatar-Startseite unter „Sign-in“ nachholen. Nachdem Sie E-Mail-Adresse, Nutzernamen und Passwort eingegeben und den von WordPress.com versendeten Bestätigungs-Link sowie den Button „Activate Account“ angeklickt haben, können Sie in der Willkommensnachricht von WordPress.com auf den Button „Sign In to Gravatar“ klicken und sind nun automatisch bei Gravatar eingeloggt.

Wesentlich beim Einrichten des Profils ist die E-Mail-Adresse, die standardmäßig mit dem Profilbild verknüpft sein soll. Dieser E-Mail-Adresse ordnen Sie dann ein Foto zu, das Sie von Festplatte oder von online hochladen können. Vor dem Speichern haben Sie die Möglichkeit zum Zuschneiden. Darüber hinaus können Sie neben einer kurzen Beschreibung Ihrer Person noch weitere Informationen zu Ihrem Gravatar-Profil hinzufügen: Von Links zu Ihrer Website über eine Fotogalerie bis zu Kontaktinformationen.

Gravatar-Profil

Unter Verifizierte Dienste können Sie außerdem Facebook, Flickr, Google+ und Co. auswählen und mit Ihrem Gravatar-Profil verbinden. Die Links zu Ihren verschiedenen Social-Media-Profilen werden dann automatisch angezeigt. Ich habe dort erst einmal nur meinen Twitter-Account angegeben – und siehe da: Von nun an kann ich meinen Gravatar nicht nur beim Bloggen und BLog-Kommenteiren verwenden, sondern twittere auch mit meinem Gravatar-Profilbild.

Wie ein Gravatar-Profil aussieht, können Sie sich in den Autorenkästen unter den Artikeln hier im Blog anschauen. Einfach mit dem Mauszeiger über das Bild gehen und es öffnet sich eine Kurzinfo (die Hovercard). Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Screenshot HovercardDurch Klicken auf View Complete Profile öffnet sich das komplette Profil – und das funktioniert überall dort, wo Gravatar unterstützt wird. Ganz schön praktisch, finde ich!

Melanie Kirk-Mechtel
war von Juli 2015 bis Januar 2016 Mentee bei schwindt-pr. Melanie ist Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität – im Netz zu finden unter melaniekirkmechtel.de. Nach dem Studium der Ernährungs- und Haushaltswissenschaft hat sie 10 Jahre in einer PR-Agentur für Kunden aus der Ernährungsbranche gearbeitet. Seit 2013 ist sie freiberuflich unterwegs. Sie ist Teil des Netzwerks von schwindt-pr.

5 Kommentare

  1. Super erklärt, aber das Verwenden der gleichen Mailadresse in jedem öffentlichen Blog und/oder Forum etc. ist nicht unbedingt zu empfehlen. Wenn man nur eine Online-Identität hat, ist das zwar praktisch, öffnet dem Profiling und Tracking aber Tür und Tor.

  2. Gravatare sind toll und ich fand die kleinen Bildchen vor einem Kommentar in meinem Blog immer toll. Doch eines Tages las ich von einem anderen Blogger oder Bloggerin, der/die eine Abmahnung bekommen hatte. Gegenstand war dabei genau so ein Gravatarbildchen, das urheberrechtlich geschützt war. Habe Disney im Kopf, bin mir da aber nicht mehr sicher.
    Das war der Zeitpunkt, dass ich alle Gravatar-Anzeigen bei mir gesperrt habe. Schade, aber es ist mir zu heikel, wenn ich für die Uhrheberrechtsverletzungen der anderen mithaften muss.

Kommentare sind geschlossen.