„Keine Angst vor dem Social Web“ – Interview mit Anja Beckmann zu #meinweginsweb

Anja Beckmann

Heute darf ich wieder eine Frau in meiner Interviewreihe begrüßen: Anja Beckmann und ich folgen uns schon eine Weile gegenseitig, sind uns aber noch nie persönlich begegnet. Als Reisebloggerin ist sie viel unterwegs, was ich über ihre Instagramfotos und andere Beiträge im Social Web gern mitverfolge. Hier erzählt sie nun von ihrem Weg in die Onlinewelt:

Anja BeckmannBitte stelle Dich kurz vor (Name, Ort, Tätigkeit, Website, Facebook, Twitter, Google+, drei Hashtags)

Mein Name ist Anja Beckmann und ich wohne und arbeite in meiner deutschen Lieblingsstadt Köln. Ich bin Berater für Blogger Relations, Blogs & Social Media (www.anjabeckmann.de) und Reiseblogger (www.travelontoast.de).

Seit wann bist Du online unterwegs, wann hast Du angefangen zu bloggen und wann bist Du dem ersten sozialen Netzwerk beigetreten? Wie bist Du dazu gekommen?

Während meines PR-Volontariats bei der Agentur fischerAppelt ab 1999 habe ich auch Websites betreut und Online-Journalisten angesprochen. Das habe ich ab 2001 als Pressesprecherin bei Mondelez (z. B. Jacobs, Milka und Philadelphia) fortgeführt.

Vor acht Jahren bin ich für ein Jahr auf Weltreise gegangen. Ich habe Australien, Neuseeland, Asien und Lateinamerika erkundet – weitgehend allein. Während dieser Zeit habe ich für Familie und Freunde ein Blog bei Blogger.com geführt.

Vor der Reise war ich schon bei MySpace, auf der Reise habe ich durch neue Bekannte aus den USA Facebook für mich entdeckt.

Gab es Menschen, die Dich persönlich oder durch Ihre Veröffentlichungen bei Deinem Einstieg ins Social Web begleitet haben?

Twitter ist mein Lieblingsnetzwerk. Ich habe viele interessante Leute darüber kennengelernt. So bin ich auch das erste Mal auf dich aufmerksam geworden und folge dir seitdem, wie auch Klaus Eck, Kerstin Hoffmann oder Wibke Ladwig.

Wie hat sich Dein Weg in Sachen digitale Kommunikation dann bis heute weiterentwickelt (nenne die wichtigsten Meilensteine)?

2008 habe ich bei Starbucks als Leiterin der Unternehmenskommunikation angefangen. Das Unternehmen war ja schon immer im Social Web sehr aktiv.

Mit Nadja Amireh habe ich 2012 die DVD Facebook Marketing im Rheinwerk Verlag (vorher: Galileo Press) herausgegeben.

Ende 2012 startete ich mein Reiseblog Travel on Toast. Inzwischen arbeite ich mit einem siebenköpfigen Autorenteam, habe bis zu 20.000 Leser pro Monat und 27.000 Social Media Kontakte. Travel on Toast wurde gerade mit dem Blog Award 2015 des Spanischen Tourismusamtes ausgezeichnet.

Rund ein Drittel des Jahres bin ich als Reisebloggerin unterwegs – meist auf Fernreisen. 2014 war ich etwa in El Salvador, Südafrika und Indonesien. An den Kommentaren der Leser merke ich, dass sie nicht nur die Blogbeiträge mögen. Über Posts auf Facebook, Twitter, Google+ und Instagram haben sie auch das Gefühl, die Reisen unmittelbar mitzuerleben.

Den Rest der Zeit unterstütze ich Unternehmen und Agenturen bei Blogger Relations, Blogs und Social Media. Darunter waren bisher etwa die Deutsche Bahn, yourfone, Lambertz oder Tourismus NRW. Zu den Themen gebe ich auch Seminare, das mache ich sehr gerne.

Privat liebe ich Reisen (Überraschung!), gutes Essen, alles aus den Sixties und Köln.

Gibt es Fehler, die Du auf Deinem Weg gemacht hast und wie können andere diese vermeiden?

Ich merke manchmal, dass ich in Gefahr laufe, mich bei den vielen Netzwerken zu verzetteln. Überlegt also vorab, welche Netzwerke ihr realistisch dauerhaft bedienen könnt.

Welche Wege empfiehlst Du Einsteigern oder denen, die sich in Sachen digitale Kommunikation fortbilden wollen?

Fangt privat an und begebt euch in das Social Media Wasser, um dort schwimmen zu lernen. Seid neugierig und offen für die Netzwerke, Tools und Menschen. Geht zu Veranstaltungen wie republica, Social Media Week oder Twittwoch, um möglichst viele andere zu treffen und euch auszutauschen.

Welches ist Dein bevorzugtes soziales Netzwerk und warum?

Twitter mag ich am liebsten. Ich erhalte dort meinen persönlichen Newsmix, weil ich vielen klassischen Medien, Bloggern und Experten folge.

Darüber habe ich auch schon viele neue Kontakte geknüpft und bestehende vertieft. Das Highlight bisher: Die deutsche Frau, die mich vor drei Wochen am Flughafen in Bangkok wiedererkannte.

Welche aktuellen Entwicklungen in der digitalen Kommunikation findest Du besonders spannend?

Multimediales Geschichtenerzählen finde ich spannend. Und die Zusammenarbeit mit Influencern (z. B. Bloggern, YouTubern und Instagrammern) – aus Berater- und Bloggersicht.

Gibt es noch etwas, das Du den Lesern zum Thema Social Web oder digitale Kommunikation allgemein mitgeben möchtest?

Keine Angst vor dem Social Web und neuen Influencern!

 

Vielen Dank fürs Mitmachen, liebe Anja! 🙂

Als nächstes wird Patrick Breitenbach diese Fragen beantworten.
Alle Interviews können nachgelesen werden unter
http://www.schwindt-pr.com/tag/meinweginsweb/

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.