Wieder „drin“ oder auch nicht – Umstellung auf VDSL bzw. voice over ip

Störung

Störung
UPDATE: Zu früh gefreut. Wenige Tage später begannen die Ausfälle und im Moment (28.1.) bin ich bis mindestens 30.1. komplett ohne Internet und Festnetztelefon.

UPDATE 2: Vom 25.-28.2. wieder dasselbe. Und kann wieder passieren, da es offenbar Probleme beim Außendienst und mit der Bereitstellung von genügend Leitungen gibt…
——

Falls Sie sich wundern, wo schwindt-pr die vergangenen Tage abgeblieben ist: Hier wurde von DSL 16.000 auf VDSL 50 umgestellt und das brachte einige Ausfallzeiten mit sich. Leider nicht nur für die Internet-Verbindung, sondern auch für das Festnetz-Telefon, da dieses jetzt via Voice over ip läuft. Jetzt bin ich aber wieder online und damit auch wieder telefonisch erreichbar.

Während der Ausfallzeiten konnte ich das Ganze nur mit langsamer Verbindung via Smartphone abfangen. Das liegt daran, dass wir hier nur bedingt erträglichen Empfang haben. An Bloggen war also nicht zu denken. Die meiste Zeit war ich auch damit beschäftigt, mit Telekom hilft oder Hotlines Lösungen für die Probleme zu finden, die sich durch die Umstellung ergeben hatten. Denn – Sie können es sich schon denken – es lief nicht alles so glatt, wie es mir angekündigt worden war.

„DSL-Karte muss resetted werden“

Da mehrere Kollegen mir schon von solchen Problemen bei ihrer Umstellung berichtet hatten, war ich vorgewarnt und rechnete mal mit ein paar Tagen Ausfall. Das kam zum Glück nicht so schlimm wie erwartet. Faktisch offline waren wir nur von Donnerstagnachmittag bis Freitag am späten Vormittag. Das lag daran, dass die Umstellung hier bei uns im Haus zwar wunderbar lief, aber am Verteilerkasten in der Parallelstraße „die DSL-Karte überhaupt keine Einwahl hatte“ (so sagte es mir der Servicemann). Das betraf dann nicht nur mich, sondern noch 35 andere. Nur dass die im Gegensatz zu mir vermutlich nicht wussten, warum.

Also wandte ich mich am selben Abend noch via Twitter an @Telekom_hilft, die sich der Sache zwar erst am nächsten Morgen annehmen konnten, das dann aber auch erfolgreich taten. Danke nochmal!

Wo sind die Sprachnachrichten hin?

Freitag gegen 11 Uhr waren wir also wieder online und wollten die Sprachbox abhören, die während des Ausfalls weiter erreichbar gewesen war. Aber die meldete uns hartnäckig: Keine neuen Nachrichten. Wir sprachen Testnachrichten drauf, aber auch die wurden nicht gespeichert. Jedenfalls gab es keine Benachrichtigung über das neue Telefon oder SMS oder die Sprachbox Pro App. Wohin verschwanden unsere Nachrichten?

Schließlich entdeckten wir sie als Mails mit mp3-Anhang im Mailaccount meines Mannes! Die Option ‚Benachrichtigung per Mail‘ hatte es bei den Einstellungen aber gar nicht gegeben! Nach einiger Recherche im Kundencenter und Gesprächen mit der Hotline kam ich auf die Lösung: Wenn die Mailadresse, zu der der Anschluss gehört, auf eine andere Adresse weitergeleitet ist, dann funktioniert die Sprachbox-Benachrichtigung nicht wie in den Einstellungen definiert. Entfernt man die Weiterleitung der t-online-Mailadresse an die andere Mailadresse, greifen plötzlich die Einstellungen der Sprachbox wieder. Die Mailweiterleitung muss aber weiter deaktiviert bleiben!

Verschiedene Nummern nur noch über getrennte Geräte

Als Problem Nr. 2 entpuppte sich die Zuordnung der Telefonnummern. Da ich ja von zuhause aus arbeite, hatten wir früher die private und die geschäftliche Nummer auf demselben Apparat, konnten aber über das Menü im Gerät definieren, wann wir mit welcher Nummer agieren wollten. Das geht jetzt nicht mehr. Das musste ich aber auch erst mal rausfinden. Also habe ich noch ein zweites Gerät bestellt, damit wir künftig wieder Privat und Geschäftlich am Telefon trennen können…

All das klingt jetzt so einfach, beanspruchte aber den halben Donnerstag und den ganzen Freitag für Einstellungen, Problemeingernzung, Recherchen und Abhilfe schaffen. Jetzt haben wir es geschafft und wenn ich mir die Horrorgeschichten von anderen durchlese, dann hatten wir hier richtig Glück!

Meine Tipps an andere, denen diese Umstellung noch bevorsteht:

  • Stellen Sie sich sicherheitshalber drauf ein, dass es nicht gleich funktioniert, und bereiten Sie einen Plan B vor, falls Sie auf Telefon- und Internetverbindung angewiesen sind
  • Wenn Sie Probleme bekommen, wenden Sie sich lieber an Telekom hilft auf Facebook oder Twitter, da bekommen Sie schneller Hilfe als über die Hotline. Dort wird man immer erst mal von einem zum anderen verbunden.
  • Wenn Sie doch mit der Hotline telefonieren müssen, geben Sie am Anfang so präzise wie möglich an, worum es geht. In meinem Fall machte das einen Unterschied von 15min Wartezeit bei der allgemeinen Angabe „Störung“ gegenüber nur ein/zwei Minuten bei der präziseren Problembenennung „Sprachbox“ oder „Endgerät“!
  • Wenn Sie vorher verschiedene Nummern über dasselbe Gerät verwaltet haben, müssen Sie die jetzt auf verschiedene Geräte verteilen, also ggf. mehr als ein neues Gerät kaufen.

 

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

2 Kommentare

  1. Na, wenn ich das lese, hatte ich diesmal Glück. Bei mir lief die Umstellung an sich reibungslos und schnell. Allerdings stellte ich hinterher fest, dass eMails über die Adressen, die zu meinen Websites gehören, nicht mehr gesendet werden konnten. Die Mailserver musste ich dem neuen Router erst noch vorstellen. Dazu fehlt leider in der Dokumentation ein deutlicher Hinweis.
    Aber so eine Horrorumstellung mit mehreren Tagen Ausfall hatte ich vor ein paar Jahren auch mal, nicht schön…

Kommentare sind geschlossen.