Probleme mit erzwungener Profilumwandlung bei Facebook

Derzeit erhalte ich wiederholt Hilferufe von Facebook-Nutzern, die ihr Profil entgegen der Facebook-Richtlinen zur Repräsentation eines Unternehmens etc.  statt als Person genutzt haben und nun von Facebook zu Umwandlung des Profils in eine Seite aufgefordert werden:

Aufforderung zur Profilumwandlung bei Facebook

Sobald diese Meldung erscheint, kann der betreffende Nutzer – soweit mir berichtet wurde – nicht mehr in Facebook weiter navigieren. Entweder er führt die Umwandlung durch, oder er kann seine Präsenz(en) in Facebook nicht mehr ansteuern und verwalten.

Wer nicht hören will…

Natürlich ist es von Facebook gerechtfertigt, auf Richtlinienverstöße hinzuweisen und diese zu ahnden. Wenn aber mehr als nur dieses Profil am betroffenen Konto hängt, wird es problematisch.

Offenbar ist einigen schon bewusst, dass man eine offizielle Seite aus einem persönlichen Konto (also einem Konto mit persönlichen Profil) erstellen sollte, aber sie machen dann den Fehler, dieses Profil nicht auf ihren eigenen Vor- und Nachnamen laufen zu lassen, sondern sie benennen es nach dem Unternehmen/Verein etc., für den sie dann im selben Konto eine Seite erstellen. Die Nutzung von Profilen ist aber nunmal nur für Personen erlaubt!

… der muss fühlen

Immer wieder bekomme ich an dieser Stelle zu hören: „Ach, das klappt schon sooo lange, das merkt Facebook doch nicht… und wenn, dann kann ich es ja noch ändern.“ Tja, wie es aussieht, geht diese Haltung nun für einige gewaltig nach hinten los. Denn wer seine Seite über ein richtlinienwidriges Profil verwaltet und keine weiteren Admins hat, dessen Seite wird nach der erzwungenen Umwandlung des Profils in eine weitere Seite nur noch von einem Unternehmenskonto verwaltet und damit nicht mehr im vollen Funktionsumfang verwaltbar.

Was bei der Umwandlung eines Profils in eine Seite sonst noch passiert und was man statt dessen machen kann (solange man noch die Gelegenheit dazu hat), habe ich bereits 2012 in folgendem Artikel beschrieben: http://www.schwindt-pr.com/2012/12/10/facebook-alternativen-zur-profilumwandlung/

Auf Anfrage bei Facebook Deutschland konnte ich leider keine Lösung für diese Problematik bekommen. Ich wurde nur darauf hingewiesen, dass die Umwandlung ja rückgängig gemacht werden könne. Das behebt ja aber die oben genannten Probleme nicht…

Mein dringender Rat daher:

  • Wenn Sie Ihr Profil bislang richtlinenwidrig genutzt haben – egal, ob eine Seite dran hängt oder nicht – und Sie die oben gezeigte Aufforderung noch nicht erhalten haben, dann beheben Sie den Richtlinienverstoß schnellstmöglich, um gar nicht erst in die Situation zu geraten, zu einer Umwandlung aufgefordert zu werden.
  • Wenn Sie über das Konto mit dem richtlinenwidrigen Profil eine oder mehrere Seite allein oder als einziger in der Administrator-Rolle verwalten, fügen Sie weitere Administratoren mit der höchsten Berechtigung hinzu, damit die Seite voll verwaltbar bleibt, auch wenn Ihr Profil zur Umwandlung aufgefordert werden sollte.
  • Nehmen Sie diese Ratschläge ernst und verlassen Sie sich nicht darauf, dass bislang ja alles gut gegangen ist! Facebook greift jetzt härter durch und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie auch dran sind. also lieber gleich richtig machen!

Wenn Sie bereits zu einer solchen Umwandlung aufgefordert worden sind und einen Weg gefunden haben, diese zu umgehen, oder oben genannten Probleme anders zu lösen, wäre es nett, wenn Sie den anderen Leser und mir davon berichten könnten. 🙂

Falls Sie gerade im Begriff sind, eine Facebook-Seite für ein Unternehmen oder sonstigen geschäftlichen Zweck erstellen zu wollen und sich unsicher sind, wie es richtig geht, dann stehe ich Ihnen gern mit einer Beratung zu Seite.

NACHTRAG: Wer nicht weiß, wie sich Profile und Seiten voneinander unterscheiden, der möge bitte folgenden Artikel lesen: http://www.schwindt-pr.com/2012/06/06/facebook-terminologie/

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

69 Kommentare

  1. Dieser wichtige Hinweis kommt genau zur richtigen Zeit. Ich verwalte im Auftrag eines Kunden seine Seite mit meinem persoenlichen Profil, dessen alleiniger Admin ich bin. Da ich die Seite von meinem persoenlichen Profil loesen wollte, hatte ich vor, ein persoenliches Profil mit dem Namen meines (Firmen-)Kunden zu erstellen, um dieses dann mit Adminrechten auszustatten. Im Anschluss wollte ich meine aktuellen Adminrechte loeschen. Obwohl ich dadurch einen kleinen Mehraufwand gehabt haette (mir ein weiteres Passwort merken bzw. notieren zu muessen), empfand ich die Loesung bis heute als gut. Nach diesem Beitrag werde ich die Dinge aber einfach so belassen wie sie sind und weiterhin mit meinem persoenl. Profil die Seite bespielen. Im Moment spricht auch nichts dagegen.

    1. Nachdem ich die Unterschiede Profil und Seite bemerkt habe, habe ich (weil ich korrekt sein möchte) mein Profil in eine Seite umgewandelt. Alles gut soweit und ich komme auch fast schon mit der Seite zurecht.

      Nur eines ist ganz seltsam. Von meinem IPad komme ich noch in mein (altes) Profil rein sehe auch meine alten Freunde (kann sie allerdings nicht anklicken) was sie posten. Habe auch mein Profilbild ändern können. Auch ist meine Seite mit einem Button sichtbar zu der ich wechseln kann. Ich kann immer zwischen Profil und Seite wechseln. Soweit alles ok.

      Gehe ich aber mit meinem PC zu meiner Seite komme ich nicht in mein Profil. Das verwirrt mich etwas. Ist das normal? kann mich jemand aufklären warum das so ist?
      Danke im vorraus

      1. Wenn Sie umgewandelt haben, haben Sie kein Profil mehr, sondern nur noch eine Seite. Sie hätten eine Seite zusätzlich zum Profil erstellen müssen, wenn Sie das Profil behalten wollten.

        1. Das ist ja das sonderbare! obwohl ich umgewandelt habe, habe ich noch ein Profil und zusätzlich eine Seite. Aber nur auf dem IPad. Wenn ich mich mit dem PC einlogge habe ich nur eine Seite.

    1. Ihre Haltung ist die eines Untertanen in einer Diktatur.

      Gegen jede behördliche oder auch zivile Entscheidung muss man in einem Rechtsstaat Widerspruch einlegen können. Dass dies bei Facebook nicht möglich ist, ist ein unglaublicher Skandal. Dieser Konzern müsste in Europa so lange verboten werden, bis er sich an die Gesetze hier hält.

      Da wird ein riesiges Theater um Flüchtlinge gemacht, von denen mal Einzelne vielleicht ein Gesetz missachten, dass aber ein Konzern hier systematisch und millionenfach das Recht bricht, sogar das gesamte Rechtssystem aushebelt, wird hingenommen. Ich verstehe weder Bürger wie Sie, noch die verantwortlichen Politiker.

  2. Hallo Frau Schwindt
    Bis vor einigen Tagen hatten wir unsere Facebook Seite noch ganz klassisch als Personen Profil angelegt. Wir sind das die Fachstelle „Blaues Kreuz – Prävention und Gesundheitsförderung“ in der Ostschweiz. Eine neue Mitarbeiterin hat das Profil irrtümlicherweise als „Organisation“ umgewandelt. Sie weiss selber nicht, wie sie das geschafft hat. Nun erscheint uns das Profil als Fanpage und die für uns sehr wichtige Funktion „Suche nach Personen, Orten und Dingen“ geht nicht mehr. Für uns ist es jedoch sehr wichtig, dass wir auf unserer Seite wieder Freunde suchen und diesen auch eine Freundschaftsanzeige schicken können.
    Habe ich eine Möglichkeit, dies wieder rückgängig zum machen, ohne dass die bisherigen Freunde und alle Beiträge verloren gehen? Für uns ist es im Moment ein ziemliches Disaster, denn die Seite wurde mit viel Mühe aufgebaut und gepflegt.
    Für eine rasche Rückmeldung via Email danke ich Ihnen im Voraus.
    Gruss
    Silvana

    1. Dann hätten Sie das Ganze von vornherein als Seite und nicht als Profil anlegen müssen. Das ist genau das Problem, um das es in diesem Artikel, den Sie hier kommentieren, geht.

      Sie können jetzt nur ein neues Konto mit einer neuen Mailadresse für eine Person alegen oder ein bereits vorhandenes persönliches Profil nutzen, um Fan der betreffenden Seite zu werden und sich dann von dieser als Admin hinzufügen zu lassen. Von dem Konto mit dem persönlichen Profil aus können Sie wieder alle Funktionien nutzen. Aber Seiten haben eben keine Freunde, sondern Fans. Für weitere Begriffsklärung siehe: http://www.schwindt-pr.com/2012/06/06/facebook-terminologie/

      1. Vielen Dank für Ihre prompte Antwort. Vielleicht habe ich nicht die korrekten Ausdrücke verwendet (Seite oder Profil). Aber ursprünglich konnten wir alle Funktionen einwandfrei nutzen.
        Freundliche Grüsse
        Silvana

        1. Seiten haben aber keine Freunde. Also muss es ein Profil gewesen sein und genau das ist nicht erlaubt. Was Sie beschreiben, klingt wie eine klassische Profilumwandlung.

          Falls Sie eine ausführliche Beratung möchten, melden Sie sich bitte via office@schwindt-pr.com bei mir mit den Links zu den betreffenden Präsenzen. (Termin und Preis auf Anfrage per Mail).

  3. Aber hier geht es doch um ‚2 Paar Schuhe‘, wenn ich das richtig verstehe: Angemahnt und betroffen sind persönliche Profile, deren Chronik zur Präsentation eines Unternehmens u.ä. verwendet werden -> vollkommen klar, dass das nicht erlaubt und auch nicht vorteilhaft ist.
    Andererseits kann es persönliche Profile geben, die nicht wie das Unternehmen heißen und nicht mit privaten Daten gefüttert werden, sondern mit denen eine Unternehmensseite administriert wird. Mehreren Personen kennen und nutzen die Zugangsdaten (z.B. weil kein Mitarbeiter die Unternehmensseite mit seinem privaten Profil administrieren möchte). Zugegeben, auch dass ist laut AGBs nicht gestattet. Aber gab es in der hier thematisierten Aufforderung auch bereits solche Fälle, in denen diese persönlichen Profile betroffen waren?

    1. genau dasselbe Problem gibt es jetzt bei uns. Kein Mitarbeiter möchte von seiner privaten Seite die Facebook-Seite der Firma betreuen. Was kann man dagegen tun?

  4. Hi Annette,

    nun bin ich doch etwas verwirrt mit meinem fb-Account.

    Ich bin im Profil als „Johannes Rigg“ angelegt und veröffentliche dort Fotos etc.
    Auf Anraten eines Freundes habe ich dann eine Seite angelegt, auf der ich u.A. als Unternehmen aufscheine „RIGG Unternehmensberatung GmbH“ „RIGG PHOTOGRAPHY“. Bei einem upload auf diese Seite teile ich dann den Eintrag, damit er auch in meiner Chronik meines Profils aufscheint.

    Ist das richtig, ob habe ich da die Bestimmungen von fb schon verletzt?

    Für einen kurzen Check und Rückmeldung wäre ich dir sehr dankbar.

    LG Johannes Rigg

      1. Hi Annette,

        der Hauptteil meiner Frage war eigentlich, ob es in Ordnung ist, dass ich im PROFIL als Johannes Rigg als Privatperson aufscheine und in der SEITE als RIGG Unternehmensberatung / RIGG PHOTOGRAPHY. => Vielleicht kannst du mir dazu ein kurzes Statement geben.

        Die Nebenfrage war das mit dem doppelten Posten – ich kenne keine einfachere oder bessere Möglichkeit und würde einen Eintrag sowieso lieber nur einmal posten und dann sollte er im Profil UND in der Seite sichtbar sein.

        Geht das überhaupt? WAS kann ich das WIE besser machen? => Auch hier wäre ich dir für einen Tip dankbar.

        LG Johannes

        1. Hallo Johannes,

          du kannst einfach bei jedem Beitrag, den du mit deiner Facebookseite erstellst, dein privates Profil verlinken, dann sollte er sowohl auf der Seite, als auch im Profil erscheinen.

  5. Liebe Frau Schwindt, danke für die aktuellen Informationen.
    Jenseits von „Facebook merkt es schon nicht“ gibt es ja auch noch andere Gründe, KEIN Personenprofil (mit Freunden), sondern eine Seite (mit Fans) für werbliche Infos eines Unternehmens einzusetzen. Denn manchmal merken es auch die Leute selbst, wenn sie (wettbewerbswidrig) plötzlich mit Werbepostings beschallt werden – und ärgern sich. Sich befreunden hat ja nun mit einer Zustimmung zu Werbeinfos nichts zu tun.
    Als Unternehmen sollte man sich mit derlei Infos nur an jene richten, die willentlich bekundet haben, diese Informationen erhalten zu wollen – und zwar aus freien Stücken: als Fan/Follower einer Seite.
    Ich hab schon mal vereinzelt das Argument vernommen „Aber der Fanaufbau ist so schwierig; und über das Befreunden komme ich an viel mehr Leute dran…- wen das dann nicht interessiert, der kann ja meine Meldungen ignorieren“.
    Das ist unredlich, wettbewerbswidrig und lastet anderen die Lösung eigener Probleme auf – kurz: unprofessionell.
    Viele Grüße, Karin Windt

  6. So ganz verstehe ich den Sinn dahinter nicht. Viele hilfreiche Tools, wie die Zeiteinstellung bei Posts, Anzeigenschaltung und vor allem die Statistik-Funktionen, machen das Unternehmensprofil meiner Meinung nach attraktiver als die Registrierung als Person. Gibt es Vorteile in der Registrierung des Unternehmens als Personenprofil, die ich übersehe?

    1. Viele tun das aus Unwissenheit, weil sie den Unterschied zw. Seite und Profil nicht kennen. Andere tun es absichtlich, um andere initiativ anschreiben und mit Profilen interagieren zu können. Aber das ist halt Spamming.

      1. Danke für die Antwort 😉 In gewissen Branchen macht die Interaktion mit Personenprofilen wahrscheinlich sogar Sinn, z.B. könnte ich mir sowas gut in der Modebranche vorstellen. Allerdings würde ich ungerne auf die Statistik-Funktionen der Facebook-Unternehmensprofile verzichten wollen.

        1. Profile als geschäftliche Präsenze zu nutzen, ist nicht erlaubt, es sei denn man ist z.B. Journalist. Dass Seiten und Profiel verschiedene Funktionen haben, hat ja auch seinen Sinn. Dazu gehören u.a. die von Ihnen genannten Statistiken und vor allem auch die öffentliche Ansicht!

  7. Hallo liebe Annette,

    ich wurde nun auch gezwungen mein Profil in eine Seite umzuwandeln. Das habe ich getan, doch nun den Zugriff darauf verloren. Ich drehe mich im Kreis und weiß nicht was zu tun ist. Kannst du mir bitte einen Tipp geben?

    Nach der Umwandlung von Profil in Seite, ist nun kein Admin für die Seite da. Sehe ich das richtig und liegt hier das Problem? Was kann ich denn tuen, beim Login erscheint nur immer wieder die Aufforderung zur Umwandlung. Doch das habe ich ja bereits getan.

    Tausend Dank im Voraus

  8. Was kann man machen, wenn Facebook bei so einer Aktion kein Unternehmensprofil erwischt hat, sondern das eines Haustiers? Eine Bekannte beklagt, dass Facebook ihr scherzhaft privat als Hund betriebenes Profil in eine Seite umgewandelt hat. Der Hund war allerdings mal kurz als Admin einer (unstrittig echten) Unternehmensseite eingetragen…

  9. Leider gibt es auch private Profile, die kein Unternehmen sind, aber trotzdem derzeit aufgefordert werden diese in eine Seite umzuwandeln.

    So ergeht es mir gerade. Mein Account ist gesperrt, ich will nicht umwandeln, weil ich auch nicht wüsste warum. Für meine Hobbyfotografie habe ich eine Seite angelegt, alles andere private, wie Interaktion mit meinen Freunden, erledige ich über meine Chronik.

    Leider habe nullkommagarkeine Ahnung wie ich Facebook klar machen soll, dass sie die falsche erwischt haben. Es gibt kein Widerspruchsformular zu diesem Zweck, eine E-Mail-Adresse ist mir nicht bekannt.

    Weiß jemand Rat?

    Grüße

    Birgit

  10. Sollens doch froh sein dass es da eine Info gibt. Sonst wurde das Profil ja einfach gelöscht… ohne Warnung…

  11. Ich würde mal sagen da ist FB ein ganz großer Wurf gelungen.

    Im Moment drehe ich mich auch gerade im Kreis, weil nichts mehr geht.

    Unsere Jugendorganisation hat 2 Fanpages mit 3800 & 110 Fans.
    Die Fanpages hatten mehrere natürlich Personen als Inhaltsersteller und einen generellen Verwaltungsaccount als Admin.
    Über diesen Account lief auch die bezahlte Werbung bei FB.
    Da FB jetzt diesen Account in eine Fanpage umgewandelt und den Account komplett gelöscht hat gibt es jetzt ein paar Probleme.
    – Da der Account gelöscht wurde ist der Admin der 1 Fanpage weg
    – Da der Account gelöscht wurde, wurde auch das damit verbundene Werbekonto komplett gelöscht.

    Folge davon ist das unsere aktuelle Werbung für das Wochenende jetzt offline ist, da ja keine Zahlungsinformationen mehr hinterlegt sind.
    Ohne Account & Werbekonto gibt es keine History mehr und auch keine Rechnungen mehr. Der ganze Werbeaccount ist komplett verschwunden.

    Sehr schön sind dann solche Hinweise: „Die Zahlungsfunktionalität wurde in diesem Konto nicht gesperrt. Bitte melde dich ab und dann für ein Konto an, in dem die Zahlungen gesperrt sind, damit wir deinen Antrag richtig bearbeiten können.“
    Zu dumm das das Konto komplett gelöscht wurde.

    Zum Glück haben wir am Wochenende die Jahresabrechnung schon gemacht, sonst hätten wir jetzt Probleme mit der Buchhaltung, das wir keine Rechnungen mehr ausdrucken können.

    Mal sehen ob FB da eine Lösung anbieten kann.

  12. Meine Frage dazu:
    Wenn ich für eine Unternehmen arbeite, und mithilfe von Facebook Werbung machen möchte. Warum sollte ich dann mit meinem privaten Account die Seite verwalten? Das ist nicht richtig für mich .. möchte schließlich privates und berufliches trennen!!!

  13. Facebook hat meine Seite umgewandelt und nun sind alle meine Facebook Ad Rechnungen
    weg, wie kann ich nunan diese kommen. Bitte Tipps 🙂

      1. Bei mir bin ich über die Links in den Benachrichtungs-Mail zum Werbekonto wieder auf meine Rechnungen gekommen.
        Die Mails zeigen direkt auf dein deaktiviertes Werbekonto, so das du sobald du den Link verwendest, wieder im Konto arbeiten kannst.
        Das ganze ist allerdings 2 Monate her, so das ich nicht garantieren kann, das das so noch funktioniert.

    1. Hi Hans… ich stecke gerade im gleichen Schlamassel mit meine Fb Rechnungen. Hast du eventuell eine Lösung für mich parat?

  14. Hallo,

    ich bin eine Privatperson – und dennoch kommt diese Aufforderung an mich.
    Ich kann sie nicht umgehen – und es gibt keine Möglichkeit des Widerspruchs.

    Was kann ich tun?

    1. Hallo allerseits,

      nunmehr hat es mich auch erwischt. Ich soll mein Profil in eine Seite umwandeln. Warum, weiß wahrscheinlich nur Facebook. Habe der Umwandlung per eMail widersprochen und mitgeteilt, daß ich auch keinen Fall umwandle, da ich eine Privatperson bin und keine Organisation, Firma oder dergleichen leite.

      Bin gespannt, obs hilft.

      Gruß Esther

      1. Hallo nochmal,

        bin ein bißchen weitergekommen:

        Nachdem Facebook mich zu einer Umwandlung quasi „nötigen“ wollte, habe ich unter obigem Link Widerspruch dagegen eingelegt und mitgeteilt, daß ich auf keinen Fall umwandeln werde, da ich eine Privatperson bin. Gestern kam von Patrick (vom Facebook-Team) eine Antwort, worin er mir mitteilt, daß ich eine Ausweis-Kopie übermitteln soll, damit man alles richtigstellen könne.

        Das werde ich nicht tun. Mir paßt das dreiste Vorgehen von Facebook absolut nicht (zu dem ich im übrigen keinerlei Anlaß gegeben habe) und lasse so nicht mit mir umgehen. Ich bin raus aus diesem „Verein“.

        Grüße an alle 🙂

  15. Also bei mir muss das für Facebook so ausgesehen haben, dabei war es nur ein Account den ich zum Spielen benutzt habe. Um möglichst viele Personen zu haben, habe ich halt alle Freundschaftsanfragen angenommen die ich bekam und das waren halt viele gewerbliche. Ist mir aber egal, ich habe es jetzt in eine Seite umgewandelt. Das Problem ist jetzt nur, dass ich meine Spiele nicht mehr finde. Ich habe sehr intensiv Farmville gespielt und da auch Geld gelassen, weil ich mir einige Features gekauft habe. Wie kann ich denn nun auf meine Spiele zugreifen. Ich habe keine Möglichkeit gefunden.
    Vielen Dank im Vorraus

  16. Hallo, mich hat es gestern auch erwischt 🙁 ich soll mein persönliches profil in eine Seite umwandeln. Das wäre mir eigentlich egal, ABER ich bin Admin in 2 Gruppen und hab jetzt nicht einmal mehr die Möglichkeit einen neuen Admin zu bestimmen, geschweige denn meine Gruppenmitglieder über diese Misere zu informieren! Das ist doch echt mies von FB, da nicht einmal vorzuwaren und die Chance einzuräumen, das noch zu erledigen! Wenn ich nicht auf fb angewiesen wäre, würde ich mich da ganz rauslöschen!

    Hat hier schon wer Erfahrungen, wie man das umgeht, widerspricht, löst oder ähnliches?

    Danke!

  17. hallo weist du wie ich jemanden erreichen kann der bzw welche mit den spielen zu tun haben ( crown star ) oder wie man das schreibt , den über Facebook scheint wohl keiner dafür zu ständig zu sein leider ..

  18. Unser Profil (nicht Seite), dass mehrere Mitarbeiter zur Verwaltung einer Fanpage nutzten, ist nun ebenfalls von der Umwandlung betroffen. Das Profil ist der einzige Admin der Fanpage. Wenn wir nun tatsächlich umwandeln, bleibt dann der Adminstatus nach der Umwandlung erhalten oder ist die Fanpage danach führerlos?

    1. Dafür kann ich nicht garantieren. So eine Profilnutzung ist halt richtlinienwidrig. Wenn Sie können, fügen Sie vorher noch jemand anderen mit einem regelkonformen Profil als Administrator hinzu.

      1. Aber was ist, wenn man wirklich als Privatperson dazu aufgefordert wird und nun nicht rein kommt???

        1. Hallo, ich bin auch reine Privatperson und werde aufgefordert mein Profil in eine Seite umzuwandeln. Ich finde aber auch keinen Kontakt um das Mißverständnis fon Fasbook zu melden.

          LG Christina Rang

  19. Hallo
    als wir unsere Seite eingerichtet haben, ging das nur mit einer Person. Nun hat FB uns auf die Umwandlung hingewiesen und wir haben den Weg eingeschlagen.
    Wenn man bei dem Punkt „Lege den Administrator für deine öffentliche Seite fest. Dein Profil wird in eine Seite umgewandelt. Für die Verwaltung deiner neuen Seite und anderer Seiten, die du derzeit verwaltest, ist ein Administratorprofil erforderlich….“ ein auf FB vorhandenes Personenprofil eingibt, kommt folgende Fehlermeldung „User does not exist or is currently invalid.“
    Hat jemand einen Ratschlag, was zu tun ist? Man kann ja FB leider nicht kontaktieren… die neue Seite aus dem Personenprofil wird bei der Suche bereits angezeigt, aber ich kann sie nicht administrieren… ;(
    DANKE und viele Grüße
    GFi

      1. Hallo
        ich glaube, des Rätsels Lösung war, dass ich in meinem Personenprofil einzelne Seiten, die der alte Personenaccount administriert hatte, bereits als Admin drin hatte, andere nicht. Mit einem völlig anderen Account, der zuvor gar nichts mit unseren Seiten zu tun hatte, ging alles problemlos.
        DANKE nochmals und
        weiter frohes Schaffen
        GFi

  20. Ich wurde heute auf der mobilen Seite beim Einloggen dazu aufgefordert, mein Profil in eine Seite umzuwandeln, da ich ein Geschäft betreiben würde oder eine Person öffentlichen Interesses wäre – was nicht stimmt. Ich poste verschiedene Inhalte (Bilder, Links, kurze Texte) und habe wenige Kontakte.

    Ich habe diese Seite dann „eingerichtet“ mit ein paar Klicks, weil verständlich klargemacht war, dass ich
    – meine Profilseite behalten würde
    – sonst mein privates Profil nicht mehr aufrufen könnte
    – dass keine Freunde automatisch als Fans hinzugefügt werden (die Option dazu gab es aber)

    Sodann habe ich Profilseitenbild und Banner, welches von meinem Privatprofil übernommen wurde gelöscht, habe in die Beschreibung der Seite geschrieben, was das Problem ist und werde das Ganze jetzt vergessen. Diese Lösung finde ich recht praktikabel, wenn auch dümmlich.

    Ich verwende übrigens einen recht normalen Namen auf FB, keinerlei Hinweise darauf, dass ich irgendetwas nicht-privates da veranstalte. Mit der Datensammelwut von FB stehe ich aber auf Kriegsfuß und habe deswegen weder einen wahren Wohnort, noch ein Geburtsdatum etc. angegeben – wozu ich voll stehe.

Kommentare sind geschlossen.