Kostenlose Helfer für schöne Grafiken – Meine Favoriten

Es gibt zahlreiche Artikel im Netz zum Thema kostenlose Onlinetools zum Erstellen von Grafiken. Da ich gerade für mein Zitate-Board auf Pinterest auf der Suche nach so etwas war, habe ich ein paar ausprobiert. Bei zweien bin ich hängen geblieben und möchte sie gern hier vorstellen:

recitethis.com für Zitate

Da es bei meiner Suche zunächst nur um das schöne Darstellen von Zitaten ging, landete ich zuerst bei recitethis.com, einem Onlinedienst, der wirklich nur für diesen einen Zweck dient. Mein erster Besuch war außerdem mobil über Chrome für Android, was die Sache ein bisschen hakelig, aber machbar gestaltete. Allerdings stellte ich bei meinem Besuch via Desktop später fest, dass mir mobil nicht alle verfügbaren Layouts angezeigt worden waren.

Die Handhabung ist einfach: Oben geben Sie das darzustellende Zitat ein, unten wählen Sie das passende Layout:

recitethis_comLeider bietet dieser Dienst bislang nicht die Möglichkeit, etwas am Ergebnis anzupassen.

Sobald man das gewünschte Layout gewählt hat, kann man das Ergebnis auf Facebook, Twitter, Pinterest, Tumblr, oder Stumbleupon teilen, oder das Bild downloaden oder per E-Mail verschicken.

Unter jeder Grafik ist dabei das Logo und die Adresse von recitethis zu sehen. Es ist nicht möglich, eine Quelle für das dargestellte Zitat in einem anderen Schriftbild (z.B. kleiner) hinzuzufügen.

Auf diese Weise entstanden folgende Grafiken:

Beispiel eines Kreidetafel-Layouts

Beispiel eine gepinnten-Zettel-Layouts

Beispiel eines Sprechblasen-Layouts

Mehr darstellen mit canva.com

Was recitethis.com macht, ist zwar schon ganz nett, aber für meine Bedürfnisse noch zu wenig variabel. Ich möchte selbst entscheiden können, wo ich Absätze mache, was ich groß oder klein schreibe und wo ich farbliche Akzente setzen will. Auf der Suche nach einem Dienst, der das bietet, bin ich bei canva.com gelandet.

Wer canva.com nutzen will, muss sich zwar registrieren, das Ganze bleibt aber kostenlos, solange Sie nur die zahlreichen kostenlosen Vorlagen nutzen. Wer möchte, kann natürlich auch kostenpflichtige in Anspruch nehmen.

Sie können eigene Fotos einbauen, vorgegebene Layouts abwandeln oder eigene kreieren. Und als wirklich praktisches Extra bietet canva vorgegebene Vorlagengrößen für bestimmte Zwecke wie (Facebook- oder Twitter-Cover, Präsentationen, Visitenkarten, Bloggrafiken etc.):

Vorlagenglerie in canvaNachdem Sie die passende Vorlage ausgewählt oder eine eigene Größe gewählt haben, geht’s los:

canvaIch habe gerade erst angefangen, mit canva zu experimentieren, aber ich bin jetzt schon ziemlich angetan von dem, was mir dieser Dienst alles bietet.

So entstand folgende Zitate-Grafik:

sinnvoll2a

Und ich habe auch mal in Sachen Facebook-Cover damit experimentiert:

fb_canvaWelche Hilfsmittel verwenden Sie, um Grafiken zu erstellen?

 

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

22 Kommentare

  1. Hallo Frau Schwindt,
    ich kann nur voll zusatimmen: ich experimentiere seit einigen Wochen mit canva.com und bin echt begeistert: super viele Möglichkeiten und trotzdem einfach.
    Besonders gut finde ich, dass man erstellte Layout kopieren und dann anpassen kann.
    LG
    Birgit Voll

  2. Ich bin in dieser Hinsicht Selbermacherin, denn gelernt ist gelernt. Bin – wen wundert’s – auch nicht der Meinung, daß sich „das Auge“ für optische Harmonie maschinell ersetzen läßt, sehe solche Werkzeuge also mit gemischten Gefühlen…

    Aber lieber schicke Schablonen als all die entsetzlichen, weil grottenhäßlichen und schreibfehlergespikten Spruchbildchen, die sich derzeit auf Facebook & Co. tummeln!

  3. Hallo und danke für die Tipps.
    Ich arbeite gern mit Photoscape, um Bilder zu bearbeiten, aufzupimpen, Collagen zu erstellen, zu kombinieren etc.
    Das ist leicht verständlich, bringt mich aber manchmal auch an die Grenzen dessen, was ich eigentlich gern machen möchte.
    Ich bin noch auf der Suche nach dem ultimativen Programm. Vielleicht finde ich es ja hier 🙂
    Viele Grüße
    Sabine

    1. Ich nehme mal an, Sie spielen auf Ihren Artikel an, den ich heute morgen retweetet (und einige meiner Follower dann auch) und gebookmarkt habe? Das war nur einer der am Anfang genannten mehreren Artikel zu dem Thema, aufgrund derer ich ausgesucht habe, was ich teste. Plus einer von t3n (ebenfalls siehe Bookmarks) plus einige andere vorwiegend amerikanische Googleergebnisse. Mein Artikel basiert auf meinen Tests, nicht auf Ihrem Artikel. Schade, dass Ihnen die o.g. mehrfachen Empfehlungen Ihres Artikels nicht genügen…

    2. Hallo Annette,

      bin erst jetzt auf diesen Beitrag gestossen und muss sagen

      CANVA – KANN WAS!

      Ich freu mich über mein erstes selbst erstelltes Pic! 🙂
      Vielen herzlichen Dank!

      Liebe Grüße
      Irene

  4. Hallo Annette,

    Canva ist auch meine erste Wahl.

    Die Möglichkeiten sind zahlreich und die Anwendung einfach … nee, noch einfacher. Außerdem ist Guy Kawasaki seit kurzem Chief Evangelist 🙂

    Canva könnte sogar der Grund sein, einen neuen iMac zu kaufen. Bislang habe ich darauf verzichtet, weil ab OS 10.8. meine alte Adobe Suite – die ich nur selten nutze, aber immerhin – nicht mehr arbeiten wird und ich keine neue kaufen will.

    Meine Zitate und Sprüche mache ich ganz einfach: Einheitliche Vorlage (Wiedererkennung) in Keynote (geht natürlich auch in PowerPoint, Word, usw.), Text ändern und den Ausschnitt als Bildschirmfoto speichern. Feddich 🙂 siehe #RoteTapete bei G+.

    – Hans Steup, Berlin

  5. Hallo Frau Schwindt,

    ich finde solche Tools spannend zum gucken, nutze selbst lieber meine CorelDraw Suite und Photoshop Elements. Da lässt sich vieles mit gestalten und ausprobieren. Und eingearbeitet bin ich auch :-), ein nicht ganz unwesentlicher Zeitfaktor.

    Viele Grüße
    Silke Bicker

  6. Liebe Annette,

    danke! Ich habe Canva nun ein paar Minuten getestet und freue mich gerade, wie ein kleines Kind.
    😉

    Gruß
    Miladin

  7. Canva bietet wirklich tolle Möglichkeiten! Was mir immer nicht so klar ist, sind die rechtlichen Fragen. Wofür kann ich die Grafiken dann nutzen? Private Posts, Präsentationen oder gar in Mailings?
    Steht bestimmt irgendwo im Kleingedruckten, aber vielleicht kann mir ja hier jemand helfen?

  8. Guten Tag Frau Schwindt,

    ich finde den Canva Dienst sehr gut und arbeite gerne damit.

    Die Frage von Anna Lena ist auch meine: Wo darf ich diese Grafiken benutzen? Wäre es zum Beispiel möglich diese auf meine Website zu stellen?

    Vielen Dank für die Tipps!

      1. Guten Tag,

        vielen Dank für die wirklich schnelle Antwort! Super gut!

        Das hilft mir auf jeden Fall weiter, danke.

        Henrik

  9. Liebe Annette Schwindt,
    danke für den Tipp. Wie schön, dass es solche Tools gibt und Leute, wie Sie, die deren Existenz verbreiten. Ich habe canva gleich getestet, nachdem ich Ihren Beitrag gelesen hatte und war begeistert. Es ist ein Vergnügen kreativ sein zu können, ohne Profi- Grafikprogramme beherrschen zu müssen. Ein ästhetisches Layout wertet immer auf.
    Herzliche Grüße Ina H.

Kommentare sind geschlossen.