Facebook-Privatsphäre: Der Mythos vom Weitersagen

Ein Facebook-Mythos, dem ich öfter begegne, ist der, dass man Beiträge, die im Original eingeschränkt sichtbar veröffentlicht wurden, über diese Sichtbarkeit hinaus teilen könne.  Dabei handelt es sich um ein Missverständnis! Ich kann zwar einen solchen Beitrag – sofern ich in dessen Sichtbarkeit eingeschlossen bin – teilen und auch eine größere Sichtbarkeit einstellen, aber praktisch funktionieren tut das nicht! Es steht dann zwar z.B. „öffentlich“ dran, aber wenn man es dann testet, können Leute außerhalb der ursprünglichen Sichtbarkeit den Beitrag nicht sehen. Selbst mit Direktlink führt das nur zu einer Meldung wie „Dieser Beitrag ist für dich nicht verfügbar“. Ich habe daher die verschiedenen Varianten mal grafisch darzustellen versucht:

Beim Teilen kommt es nicht nur auf die Sichtbarkeit des Beitrags gesamt, sondern auch auf die eines etwaigen Anhangs (Link, Foto, Video) an. Daher werden in den folgenden Grafiken sowohl für den Beitrag selbst als auch für den jeweiligen Anhang eine eigene Sichtbarkeit angegeben. Die Köpfe stehen – wie in Facebook – für „Freunde“, die Weltkugel für „öffentlich“. Statt „Freunde“ könnte jeweils auch „Benutzerdefiniert“ verwendet werden. Links steht (mit 1) der Originalbeitrag, der von jemand anderem geteilt wird (rechts mit 2). Alle folgenden Fälle beziehen sich auf das Teilen von persönlichem Profil zu persönlichem Profil! Zu Gruppen und Seiten siehe Ende des Artikels.

A) Beitrag teilen, der nur für Freunde des Originalabsenders sichtbar ist:

teilen1_nurfreundeProfil 1 hat einen Beitrag gepostet, der nur für Freunde sichtbar ist und dessen Anhang ebenfalls nur für Freunde sichtbar ist (z.B. ein in Facebook zu diesem Beitrag hochgeladenes Foto). Diesen Beitrag und das Foto können also ausschließlich Freunde von 1 sehen.

2 ist Freund von 1 und teilt den Beitrag in sein eigenes Profil. Dabei stellt er die Sichtbarkeit auf „Öffentlich“ ein und es erscheint auch die Weltkugel bei seinem Beitrag.  Trotzdem werden diesen Beitrag und das enthaltene Foto nur Freunde von 1 sehen können, sofern sie sowohl mit 1 als auch mit 2 befreundet sind. Die ursprüngliche Sichtbarkeit bleibt also erhalten, auch wenn Facebook durch das Weltkugelsymbol etwas anderes vermuten lässt.

Eigentlich müsste Facebook hier „Benutzerdefiniert“ anzeigen. Dass hier eine nicht zutreffende Sichtbarkeit angezeigt wird, führt die Nutzer irre.

B) Beitrag teilen, der nur für Freunde des Originalabsenders sichtbar ist, in dem aber einer oder mehrere dieser Freunde markiert wurden

teilen2_getaggtJetzt wird es komplexer: Der Fall ist derselbe wie in A , aber in dem nur für Freunde freigegebenen Foto markiert 1 einen oder mehrere seiner Freunde. Damit erweitert sich bereits im Originalbeitrag die Sichtbarkeit des Beitrags und des Anhangs auf 1 und die Freunde der markierten Freunde!

Wenn 2 den Beitrag jetzt teilt, bleibt diese Sichtbarkeit erhalten, egal was 2 als Sichtbarkeit für seinen  Beitrag einstellt. Ein Erweitern der Sichtbarkeit der Freunde von 1 und der Freunde der markierten Freunde von 1 ist nicht möglich, selbst wenn Facebook es so darstellt (siehe Fall A).

C) Beitrag teilen, der nur für Freunde des Originalabsenders sichtbar ist, dessen Anhang aber auf einen öffentlichen Inhalt verweist

teilen3_oeffentlanhangDie einzige Ausnahme zu der in A und B gezeigten Regel entsteht dann, wenn der Anhang des von 1 nur für Freunde geposteten Beitrags von woanders stammt, wo er bereits öffentlich ist. Das können z.B. Youtube-Videos oder Weblinks sein, aber auch Seitenbeiträge aus Facebook.

Wenn 2 jetzt diesen Beitrag von 1 öffentlich teilen will, dann funktioniert das diesmal tatsächlich – allerdings nur bezogen auf den Anhang! Hat 1 zum Anhang noch einen eigenen Text nur für Freunde sichtbar gepostet, dann kommt der beim Teilen nicht mit, wie es bei A und B der Fall gewesen wäre. Es wird jedoch dabei dabei stehen „2 hat 1s Link/Foto geteilt“.

Fazit: In Facebook kann nicht über die ursprüngliche Sichtbarkeit eines Beitrags hinaus geteilt werden, selbst wenn es Facebook manchmal so aussehen lässt!

Deshalb kann man z.B. auch keine Beiträge aus nichtöffentlichen Gruppen hinaus teilen oder eingeschränkt sichtbare Beiträge von Profilen zu Seiten (die immer öffentlich sind) teilen.

Ach ja und wer umgekehrt einen Seitenbeitrag (der ja öffentlich ist) nur für Freunde sichtbar teilt, der wird zwar beim Seitenbeitrag als Teiler gezählt, aber in der Liste der geteilten Beiträge nicht angezeigt. 😉

PS. In Google+ funktioniert das Teilen über die ursprüngliche Sichtbarkeit hinaus übrigens immer (es sei denn, teilen wurde für den betreffenden Beitrag dekativiert, aber dann kann er immer noch verlinkt werden). Allerdings nur bis maximal zu erweiterten Kreisen.

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

9 Kommentare

  1. „Ich kann zwar einen solchen Beitrag … teilen und auch eine größere Sichtbarkeit einstellen, aber praktisch funktionieren tut das nicht!“ Eines der vielen Ungereimtheiten der Facebook-Philosophie: Ich mache etwas öffentlich, was aber dennoch diskret ist, ohne dass ich es unbedingt weiß, weil ja „öffentlich“ dransteht.
    Denn: Wie oft teilen Menschen etwas öffentlich, was vorher nur mit Freunden geteilt wurde, ohne dass sie das registriert haben.
    Auf jeden Fall danke für diesen prompten und erhellenden Beitrag. Das Experiment dazu hat mir Spaß gemacht!

  2. Man sollte echt nicht alles auf Facebook preisgeben. Schon gar nicht zu private Dinge. Und wenn dann hat man ja noch die Möglichkeit die Privatspähre Einstellungen zu ändern. Gut erklärt.

  3. Mathias, da haben Sie sicherlich recht. Allerdings sind auch die Privatsphäreeinstellungen auch nicht immer so einfach zu durchschauen, zumal sich da immer wieder etwas verändert.

Kommentare sind geschlossen.