Ulrike fragt: Wie starte ich ein eigenes Blog? #udfragt (6)

Ulrike fragtSeit ein paar Tagen ist mein persönliches Blog online. Es war ein weiter Weg von den ersten Überlegungen bis zur Veröffentlichung, auf dem Annette mich beraten und unterstützt hat. In zwei Beiträgen werde ich hier die wichtigsten Tipps, die sie mir gegeben hat, zusammenfassen. Heute geht es um das ganz Grundsätzliche: Vorüberlegungen zum Inhalt, Wahl der Plattform, Registrierung, Auswahl des Layouts und Erstellung des Impressums.

Ich möchte ein eigenes Blog einrichten. Was muss ich beachten?

Zuerst sind ein paar Vorüberlegungen wichtig: Was ist mein Thema? Sollte ich nur über ein Thema bloggen oder kann ich mehere abdecken? Habe ich Zeit und genug Stoff, um regelmäßig Artikel zu schreiben?  Finde ich ein Publikum dafür und kann ich ihm einen Mehrwert bieten? Wichtig ist auch der Name des Blogs. Er sollte das Thema widerspiegeln, kurz und aussagekräftig sowie wiedererkennbar sein. Sinnvoll ist auch ein erklärender Untertitel.

Ist die grundsätzliche Entscheidung für ein Blog gefallen, steht die Wahl der Plattform an. Da ich mit meinem Blog klein anfangen möchte, habe ich mich für WordPress.com entschieden. Dafür muss ich keinen eigenen Webspace buchen. WordPress.com stellt Speicherplatz zur Verfügung, der für private Blogs und kleine Projekte in der Regel ausreicht. Außerdem muss man sich nicht um Installation und technische Updates kümmern. Nachteil bei dieser WordPress-Version ist die eingeschränkte Funktionalität.

Wer sein Blog sehr individuell anpassen möchte oder ganz bestimmte Features wünscht, kommt hier schnell an seine Grenzen. Als Einstieg ist aber, wie schon gesagt, WordPress.com gut geeignet. Besteht irgendwann der Wunsch , das Blog in Gestaltung und Funktionen individueller anzupassen oder es wird doch mehr Speicherplatz gebraucht, ist ein Umzug meiner Inhalte auf ein selbst gehostetes Blog problemlos möglich.

Registrierung bei WordPress.com

Der erste Schritt zum Blog ist die Registrierung bei WordPress.com. Über das Anmeldeformular werden Benutzername, Password und die URL, also die Adresse des Blogs im Netz, festgelegt. Daher ist es wichtig, sich den Namen des Blogs im Vorfeld verbindlich zu überlegen. WP_anmeldeformularNach erfolgreicher Anmeldung öffnet sich erstmals der Verwaltungsbereich des eigenen Blogs.

 Auswahl des Layouts

Im nächsten Schritt wird über Design > Themes das Aussehen des Blogs festgelegt. Man sollte sich vor der Auswahl überlegen, wie das Design in etwa aussehen sollte, sich bei der Auswahl Zeit lassen und die verschiedenen Themes und ihre Möglichkeiten genau anschauen und ausprobieren. Wer beispielsweise überwiegend mit Texten arbeiten möchte, sollte kein Design wählen, was erst durch viele Fotos zur Geltung kommt und umgekehrt. Gefällt einem das zunächst gewählte Theme später nicht mehr, kann man es jederzeit wechseln. Es gibt viele gute kostenlose Themes aber auch kostenpflichtige Premiumthemes.Auswahl von WordPress-Themes

Impressumsseite einrichten

Blogs unterliegen der Impressumspflicht. Daher ist der nächste Schritt nach der Wahl des Themes die Einrichtung der Impressumsseite. Über Seiten > erstellen wird eine neue Seite angelegt, die nun mit Inhalt gefüllt werden kann. Im Netz werden einige Impressums-Generatoren angeboten, so dass keine eigene umfassende juristische Recherche notwendig ist. Ich habe für mein Blog eRecht24 genutzt. Im Impressums-Generator werden die gesetzlich geforderten Angaben zum Blog und zum Betreiber abgefragt. Nach dem Erstellen des individuellen Impressums kann dieses einfach in die dafür angelegte Seite kopiert werden.

Wichtig:

  • bei „journalistisch-redaktionelle Texte vorhanden“ mit „Ja“ antworten
  • vollständige Adresse angeben (kein Postfach)
  • „Bilder von Dritten vorhanden“ bei Verwendung von Agenturfotos oder von Fotoplattformen wie Fotolia etc. mit „ja“ antworten
  • allgemeine Datenschutzerklärung integrieren
  • Das Impressum muss von jeder Seite des Blogs aus erreichbar sein. Daher sollte man es entweder im hauptmenü oder im Fuß des Blogs verlinken

In meinem nächsten Artikel in der Reihe #udfragt werde ich Einstellungen, die Sidebar und Widgets, statische Seiten und den ersten Blogpost erklären.

Ulrike Dümpelmann
Ulrike Dümpelmann startete 2013 als Blogpraktikanitin und war danach bis September 2015 als freie Mitarbeiterin bei schwindt-pr tätig. Sie ist zuständig für die On- und Offlinekommunikation der Brotfabrik Bühne Bonn, Social Media Addict und (Ex-) Buchhändlerin.

8 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch, Ulrike!

    ich bin gespannt, was uns demnächst zu Literatur, Kunst und Social Web erwartet. Dein Blog ist abonniert.

    Der Artikel heute ist insofern witzig, als dass wir just heute auch mit unserem Blog starten. Wir setzen sogar beim gesamten Firmenauftritt wie auch beim Blog auf WordPress, allerdings nicht .com sondern selbst gehostet. Und selbst wir tun uns schwer mit der strategischen Contentplanung. Meine These ist ja: Bei aller Planung, jedes Blog wächst organisch und bildet so seinen ganz eigenen Charme.

    Das wünsche ich Deinem Blog auch!
    Viel Spaß damit und viel Erfolg!
    Lars Hahn

    1. Danke, Lars!

      Es ist wirklich sehr spannend, neue Dinge auf den Weg zu bringen.

      Viel Erfolg auch für Dein neues Projekt!

  2. Freut mich, dass es hier ein Beschreibung gibt. Bin absoluter Anfänger, was ein Blog betrifft und freue mich auf weitere Anleitungen!

Kommentare sind geschlossen.