Facebook ändert Einstellungen zur Auffindbarkeit via Namen

Es gibt mal wieder Aufregung wegen einer Änderung in den Privatsphäre-Einstellungen von Facebook. Dabei ist das gar nicht neu, sondern nur der Abschluss einer Entwicklung, die bereits vor ca. einem Jahr begonnen worden war. So erklärt es jedenfalls Facebook in einem aktuellen Blogpost auf https://newsroom.fb.com/News/735/Reminder-Finishing-the-Removal-of-an-Old-Search-Setting. Und auch aus meiner Beobachtung kann ich bestätigen, dass die Abschaffung der betreffenden Einstellung „Wer kann deine Chronik über deinen Namen finden“ schon länger im Gange war.

Was genau ist passiert?

Früher hatte ich als Facebook-Nutzer die Möglichkeit, einzustellen, wer durch Eingabe meines Namens in der Facebook-Suche mein Profil (meine Chronik) finden kann:

privacy_altDarüber hatte ich auch gebloggt, erhielt aber nach und nach immer mehr Rückfragen von Lesern, die diese Einstellung gar nicht in ihren Privatsphäre-Einstellungen finden konnten. Bei mir war sie aber nach wie vor da… In dem Moment aber, als ich sie zu Testzwecken auf „Alle“ umgestellt habe, verschwand sie komplett und ist seitdem auch verschwunden geblieben.

privacy_neu

Offenbar gehörte ich mit meiner vorherigen Einstellung zur Auffindbarkeit durch Namenseingabe zu der Minderheit der Nutzer, denn Facebook schreibt im o.g. Blogpost:

The search setting was removed last year for people who weren’t using it. For the small percentage of people still using the setting, they will see reminders about it being removed in the coming weeks.

Wer also die Einstellung im Moment noch sieht, wird in den kommenden Wochen eine Benachrichtigung vorfinden, die auf die Abschaffung der Einstellung hinweist.

Aber keine Panik: Das bedeutet nicht, dass die Inhalte Ihrer Chronik jetzt anders sichtbar wären als vorher. Die Inhalte haben ja ihre eigenen Einstellungen und diese bleiben bestehen. Näheres dazu ist auch im genannten Blogpost nachzulesen. Und bei Fragen können Sie mich wie immer gern hier per Kommentar oder unter www.facebook.com/schwindtpr kontaktieren. 🙂

 

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

2 Kommentare

  1. Hallo Frau Schwindt,
    das heißt aber dann im Klartext doch auch, dass jemand, der demnächst meinen Namen in den Suchschlitz eingibt, mein Profil/meine Chronik findet (auch alle anderen Informationen verborgen bleiben), richtig?

    Beste Grüße
    C.F.

Kommentare sind geschlossen.