„Wir müssen den bewussten Umgang mit Social Media lernen“ – Follower-Interview #sprfi (14): Ulrike Zecher

Da ich meine Leser besser kennenlernen will, habe ich ein Follower-Interview aus zehn Fragen zusammengestellt. Mit den Antworten auf diese Fragen können die, die mir hier im Blog oder über Facebook, Twitter, Google+ und Co. folgen, über sich, darüber sie das Social Web nutzen und wie sie dabei zu mir gefunden haben, berichten. Der Hashtag zum Weitersagen dieser Serie lautet  #sprfi.Die heutige Interviewpartnerin spricht sich für mehr Medienkompetenz bei Alt und Jung aus:

ulrike_zecher1. Wer sind Sie und welche Social-Media-Kanäle nutzen Sie?
Meine Name ist Ulrike Zecher – Genusswanderin mit Coaching-Gen –
Ich liebe es, Menschen ins Tun zu bringen und wachsen zu sehen. Für einen guten Kaiserschmarrn und frisch gebackenes Brot würde ich meilenweit gehen. Und auf dem Berg wird dann auch nicht mehr getwittert …

Ich nutze Facebook, Google+, Xing, Linkedin, Twitter.

2. Worüber kommunizieren Sie mit wem im Social Web?
Im Netz bin ich viel für meine Klienten unterwegs und teile vor allem berufliches Wissen oder Tipps mit den Schwerpunkten Selbstwertgefühl, Positionierung, Gesundheit am Arbeitsplatz und Sichtbarkeit.

3. Bloggen Sie auch und wenn ja worüber?
Das Schreiben im Blog ist meine große Leidenschaft. Ich schreibe vor allem über berufliche Themen für meine Leser und nutze die Bloggerei, meinen Expertenstatus auszubauen. Prima, finde ich, dass mein Blog jetzt seit 2 Monaten in meine responsive Website integriert ist.

4. Nutzen Sie das Social Web auch mobil und wenn ja wie?
Ja, überwiegend Twitter und Facebook.

5. Pflegen Sie bewusst Ihre Online-Reputation und wenn ja wie?
Ja. Immer mehr 🙂 Anfang 2013 habe ich festgestellt, dass meiner alten Website und meinem alten Blog der rote Faden gefehlt hat. Um die nächste Qualitätsstufe zu erreichen, habe ich meine Website in einer Schreibwerkstatt selbst getextet, bin mit dem Blog in neue und weniger Kategorien umgezogen und nutze jetzt ein responsives Theme. Puh. Das war intensive Arbeit…

6. Auf welche Probleme stoßen Sie immer wieder beim Benutzen von Social
Media?
Mit Profis gibt es keine Probleme, sondern einen echten Austausch auf Augenhöhe. Kopfschmerzen bereitet mir die Kombi aus Nichtwissen, Vorurteilen und Ängsten. Aber dagegen kann man ja etwas tun, so biete ich gerade für dieses Klientel einen Facebook&Co Workshop an. Quasi Sichtbarkeit 2.0 für Anfänger.

7. Gibt es Blogs, Seiten oder Apps, die Sie anderen gern empfehlen würden?
Super innovativ und humorvoll finde ich den Blog vom Malerfachbetrieb Matthias
Heyse.

8. Was glauben Sie, wie sich der Kommunikationswandel, den wir gerade
erleben, weiter entwickeln wird?
Wie bei allen Innovationen müssen wir nach dem Hype, den bewussten Umgang mit den Sozialen Medien – sprich eine neue Medienkompetenz – lernen. Gilt für alle Generationen!

Mein Trendprognose: das I-Phone könnte vor allem bei der älteren Generation noch eine wichtige Rolle spielen: Abfrage von gesundheitsrelevanten Daten kombiniert mit darauffolgenden Handlungen.

9. Wie sind Sie auf mich aufmerksam geworden, weshalb und auf welchen
Kanälen folgen Sie schwindt-pr?
Ganz einfach: schwindt-pr ist zu mir gekommen 🙂 – wer sich mit diesem
Thema beschäftigt – landet bei Frau Schwindt. Sie beherrscht die große
Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte einfach darzustellen.

10. Wo kann man Sie online kontaktieren?
http://UlrikeZecher.de
http://blog.UlrikeZecher.de
http://facebook.com/UlrikeZecher.de

Vielen Dank für Ihre Antworten, Frau Zecher! :-)

Wenn auch Sie meine Interviewfragen beantworten wollen, damit nicht nur Sie mich, sondern auch ich Sie ein bisschen besser kennenlerne, dann lesen Sie bitte hier weiter: http://www.schwindt-pr.com/follower-interviews/

Fotonachweis: Ulrike Zecher

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

6 Kommentare

  1. LIebe Annette Schwindt,
    ich hoffe, Sie kennen mich jetzt ein bisschen besser? 🙂
    Es hat mir große Freude bereitet, Ihren Fragebogen zu beantworten.

    Bis später – im Netz,

    Ulrike Zecher

    1. Ja, Dankeschön. 🙂 Und wie ich in meiner antwortmail schon schrieb: Ich bin völlig Ihrer Meinung, dass unbedingt Medienkompetenz unter die Leute gebracht werden muss. Egal wie alt sie sind.

  2. Wow Annette,

    ein wundervolles Format, um Nähe zu schaffen. Tolle Fragen in einer stimmigen Umgebung. Das gefällt mir sehr gut. Weiter so!

    Liebe Grüße sendet Dir,

    Matthias Schultze

Kommentare sind geschlossen.