Facebook führt gemeinsame Fotoalben ein (shared albums)

Facebook hat gestern begonnen, eine neue Möglichkeit einzuführen, Fotos mit anderen zu teilen. „Shared albums“ heißt die neue Funktion. Eine offizielle deutsche Übersetzung steht noch aus: wörtlich wären das „Geteilte Alben – „Gemeinsame Alben“ macht meines Erachtens aber mehr Sinn. Jedenfalls ermöglicht diese Funktion jemandem, der in seinem Profil ein Fotoalbum erstellt, andere dazu einzuladen, ebenfalls Fotos in dieses Album hochzuladen. Mehr dazu und was es dabei rechtlich zu beachten gibt, möchte ich hier zusammenfassen:

Wie funktioniert ein „shared album“?

Wenn Sie ein Album erstellen, werden Sie – sobald die Funktion Ihr Konto erreicht hat – in der Lage sein, Freunde dazu einzuladen, ebenfalls Bilder in dieses Album hochzuladen. Insgesamt können Sie es für bis zu 50 Beitragende (contributors) freigeben, von denen jeder bis zu 200 Fotos hochladen kann. Damit könnten Alben mit bis zu 10.000 Bildern entstehen. (Alben, die man allein befüllt, können maximal 1.000 Fotos enthalten.)

sharedalbum
Foto: Facebook

Wer darf was?

Der Albenersteller ist Administrator des Albums und hat damit die übergreifende Verfügung über die Sichtbarkeit des Albums und darüber, wer ebenfalls Fotos hochladen darf (contributor) und ob er die von anderen hochgeladenen Fotos im Album belassen will oder nicht.

Die contributors können Bilder hochladen und diese eigenen Bilder beschriften, andere darin markieren, oder die Bilder löschen. Sie können außerdem ebenfalls weitere contributors hinzufügen.

Das ist insbesondere aus rechtlicher Sicht wichtig, denn was passiert, wenn ein contributor ein Bild hochlädt, mit dem er Rechte verletzt? Dazu Rechtsanwalt Dr. Jan-Christian Seevogel:

Der, der das Bild hochgeladen hat, haftet immer. Der Ersteller des Albums haftet auf jeden Fall ab dem Moment der Kenntniserlangung von einer Rechtsverletzung. Dann muss er spätestens tätig werden und rechtsverletzende Fotos gegebenenfalls löschen.

Ein Alben-Administrator sollte also immer ein Auge darauf haben sollte, was andere in sein Album hochladen! Sollte ein contributor negativ auffallen, kann er auch wieder aus dem Album entfernt werden, indem er im Album auf Bearbeiten und dann auf das Kreuzchen hinter dem Namen des Störenfrieds klickt. Ein entfernter contributor kann seine Bilder aber auch dann noch über sein Aktivitätenprotokoll aus dem Album entfernen.

Ein contributor kann ein gemeinsames Album auch freiwillig verlassen. Je nach Sichtbarkeitseinstellung des Albums kann er das Album danach aber vielleicht nicht mehr sehen.

Wer kann so ein „shared album“ sehen?

Denn die Sichtbarkeit bestimmt wie gesagt der Ersteller, also Administrator des Albums. Dafür gibt es folgende Optionen:

  • Nur contributors
  • Freunde von contributors = contributors und die auf den Bildern markierten Personen sowie deren Freunde
  • Öffentlich

Aber Achtung! Auch wenn ein Album nur für contributors freigegeben ist, werden markierte Personen und deren Freunde automatisch mit in die Sichtbarkeit geholt, sobald jemand markiert wird!

Wozu brauche ich das?

Diese Funktion kann sinnvoll sein bei allen Gelegenheiten (gemeinsamer Urlaub, Party, Hochzeit etc.), bei denen man mit seinen Freunden zusammen Bilder macht. Früher konnte dann nur jeder einzeln ein Album mit den eigenen Bildern in sein Profil stellen, oder es musste extra dafür eine Gruppe gegründet werden. Mit den „shared albums“ geht das wesentlich einfacher.

Weitere Infos

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.