„Ich werde bald bloggen“ – Follower-Interview #sprfi (11): Sylvia Grotsch

Hier kommt das nächste Follower-Interview, diesmal mit einer Dame, die Psychologie mit Astrologie verbindet. Über die zehn Fragen, die sie beantwortet hat, kann sich jeder, der mir hier im Blog oder über Facebook, Twitter, Google+ und Co. folgt, mir und meinen Lesern vorstellen. So können Sie über sich, darüber wie Sie das Social Web nutzen und wie Sie dabei zu mir gefunden haben, berichten. Der Hashtag zur Interview-Reihe lautet #sprfi.

sylvia_grotsch1. Wer sind Sie und welche Social-Media-Kanäle nutzen Sie?
Ich heiße Sylvia Grotsch. Den Kanal, den ich bislang nutze, ist nur Facebook. Einen Twitteraccount habe ich, aber mit dem Ding werde ich nicht warm … genauso wenig wie mit Google+.

2. Worüber kommunizieren Sie mit wem im Social Web?
Ich benutze das Social Web, genauer gesagt Facebook, immer nur für berufliche Anliegen oder um mich über Themen zu informieren, die mich persönlich interessieren.  Auch wenn ich mit ein paar Freunden verbunden bin, nutze ich Social Media nicht, um die Kontakte aufrechtzuerhalten. Dafür aber,  wenn ich mal wieder vor einem Internet-„Problem“ stehe, das ich nicht alleine geknackt kriege. So war mir z. B. Ihr Blog und die Möglichkeit, Sie zu fragen, beim Einrichten meiner Facebook-Seite sehr hilfreich. Im Grunde ist das ja eh für eine Anfängerin wie mich alles zum Verzweifeln und raubt Stunden an Zeit, wenn man sich da reinfuchsen will. Da ist es gut, eine Anlaufstelle zu haben, die Klartext spricht.

3. Bloggen Sie auch und wenn ja worüber?
Jaaaaaaaa, ich werde bald bloggen! Ich freu mich schon drauf! Ich denke, im Herbst wird es losgehen. Mein Progammierer baut schon. Ich blogge über meine große Liebe, die ich zum Beruf gemacht habe: Astrologie & Psychologie. Beziehungsweise über den Zusammenhang zwischen beiden. Und wie Astrologie uns dabei helfen kann, ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen.

4. Nutzen Sie das Social Web auch mobil und wenn ja wie?
Nein, ich habe noch keine mobile Nutzung. Aber irgendwann ist das dann der nächste Schritt. Aber erst, wenn ich weiß, wozu ich eine mobile Nutzung wirklich brauche. Und was sie mir an Zeit sparen würde.

5. Pflegen Sie bewusst Ihre Online-Reputation und wenn ja wie?
Ich habe eine Fan-Seite, auf der ich dreimal die Woche poste und lasse hier und da mal auf einem Blog ein paar Gedanken zurück. Aber nur, wenn es was zu sagen gibt

6. Auf welche Probleme stoßen Sie immer wieder beim Benutzen von Social Media?
Social-Media (in dem Fall aber nur Facebook) richtig zu händeln, ist für mich ein großer Zeitfresser. Andererseits muss ich ja auch nicht alles wissen. Es gibt viele hilfreiche Geister, die man fragen kann.

7. Gibt es Blogs, Seiten oder Apps, die Sie anderen gern empfehlen würden?
Ja, ich habe natürlich meine „Lieblinge“. Allerdings nur sehr wenige.  Einerseits ist das natürlich Ihr Blog. Den empfehle ich immer, wenn jemand eine Facebook-Seite andenkt und die Augen verdreht … andererseits schreibe ich sehr gerne und gucke immer auf der www.schreibnudel.de vorbei, was es da so Neues gibt. Auch www.likesmedia.de mag ich. Je einfacher, je klarer, je „kundenfreundlicher“ jemand schreibt (und das merke ich sofort, ob das der Fall ist), um so eher wird das zu meiner festen Anlaufstelle mit der Zeit.

In meiner eigenen Branche gibt es jetzt noch nichts, was mich so vom Hocker reißt, dass ich es abonnieren würde. Wichtig wird immer mehr die Auswahl. Je mehr Menschen diesen Weg nutzen, umso mehr wird Qualität wichtig. Ich merke sehr schnell, wer „aus Liebe bloggt“ oder eben nur, um bekannt zu werden. Letzteres funktioniert immer weniger. Wenn auf einem Blog schon die Schrift leseunfreundlich ist oder der Zeilenabstand – weg bin ich. Und wenn ich erst grübeln muss, was der Schreiber damit wohl gemeint hat, war ich nur einmal da.

8. Was glauben Sie, wie sich der Kommunikationswandel, den wir gerade erleben, weiter entwickeln wird?
Eine Entwicklung einmal angestoßen, ist nicht mehr rückgängig zu machen. Selber eine Prognose abgeben kann ich nicht – dazu bin ich immer wieder selber zu sehr überrascht, was es jetzt „schon wieder Neues gibt“.

9. Wie sind Sie auf mich aufmerksam geworden, weshalb und auf welchen Kanälen folgen Sie schwindt-pr?
Gefunden hab ich Sie, weil ich „verzweifelt“ war. Irgendwie bei meiner Suche bin ich dann bei Ihnen gelandet. Fragen Sie mich nicht, auf welchem Wege. Sie haben einen Platz auf meiner eigenen Facebook-Seite und ich bekomme täglich Ihre Beiträge. Andererseits habe ich Ihren Blog in meinem „Feedly“ oder wie das Ding heißt (übrigens schon wieder sowas, was ich nicht verstehe. Trotz des Symbols kriege ich einfach den einen oder anderen Blog nicht in meinen Feedly rein. Ich kann da alles mögliche anklicken … aber das, worunter ich denjenigen speichern möchte, ist nicht dabei. Sie merken schon, wie wenig ich die eigentliche Fachsprache beherrsche *grins*, ich hoffe, Sie ahnen wovon ich spreche).

10. Wo kann man Sie online kontaktieren?
Wer mich sucht, findet mich bei Facebook via www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie oder über meine Website www.astromind.de

Vielen Dank für Ihre Antworten, Frau Grotsch! :-)
„Das Ding“ist ein Feedreader und heißt in der Tat Feedly.
Vielleicht sollte ich dazu mal ein eigenes Blogpost schreiben.

Wenn auch Sie meine Interviewfragen beantworten wollen, damit nicht nur Sie mich, sondern auch ich Sie ein bisschen besser kennenlerne, dann lesen Sie bitte hier weiter: http://www.schwindt-pr.com/follower-interviews/

Fotonachweis: Sylvia Grotsch

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.