Wenn der Rechner zum Tor zur Welt wird – Follower-Interview #spr (9): Friederike Kroitzsch

Durch die Beantwortung von zehn Fragen kann sich in meinem Follower-Interview jeder vorstellen, der mir hier im Blog oder über Facebook, Twitter, Google+ und Co. folgt. Damit erfahre ich, wer meine Leser sind, wie sie das Social Web nutzen und wie sie dabei zu mir gefunden haben. Und auch welche Themen sie am meisten interessieren. Weitergesagt werden kann die Interview-Reihe mit dem Hashtag #sprfi. Heute ist eine Hörfunk-Journalistin an der Reihe, die es aus der Hauptstadt in ein 361-Seelen-Dorf verschlagen hat:

friederike_kroitzsch1. Wer sind Sie und welche Social-Media-Kanäle nutzen Sie?
Friederike Kroitzsch, Hörfunk-Journalistin. Offiziell gelte ich als „Inlands-Korrespondentin“ – leite zwei Außenbüros des Südwestrundfunks tief in der badischen Provinz. Nebenher Medientrainings und Sprachseminare. Den Social Media habe ich mich lange verweigert – erfolglos. Inzwischen bin ich auch dabei. Allerdings derzeit nur via Facebook. Der Xing-Auftritt schläft noch den Schlaf der Gerechten.

2. Worüber kommunizieren Sie mit wem im Social Web?
Ich nutze Facebook, um Kontakte für meine nebenberufliche Tätigkeit zu pflegen und zu generieren und mich „auf dem Laufenden zu halten“. Außerdem als Recherche-Tool. Aber auch privat für kleine digitale Plaudereien. Und als „Werbeplattform“ für einen kleinen, unbedeutenden Blog, den ich vor acht Wochen aus der Taufe gehoben habe.

3. Bloggen Sie auch und wenn ja worüber?
Über das Leben einer Großstädterin aus Berlin, die es in ein badisches 361-Seelen-Nest verschlagen hat. Ist sehr spannend, das Landleben, aber nicht immer einfach, und hat wenig mit LandLust und Country style und fein-fotografiertem Essen zu tun. Aber gerade in der tiefsten Provinz lerne ich die Social Media und die Bloggerei zu schätzen. Hier fehlen oft Gesprächspartner. Der Rechner wird da zum Tor in die Welt und zur Brücke zu Gleichgesinnten. Ob ich das auch bräuchte, wenn ich noch in Berlin leben würde? Ich behaupte: nein. Zumindest nicht für den privaten Austausch.

4. Nutzen Sie das Social Web auch mobil und wenn ja wie?
Dafür bin ich irgendwie noch zu doof. Und habe privat (au weia) auch noch kein Smartphone. Wohl aber ein net-book, seit neuestem. Wir arbeiten aber dran.  Ich werde mal bei schwindt-pr nachlesen, wie das alles funktioniert. 😉

5. Pflegen Sie bewusst Ihre Online-Reputation und wenn ja wie?
Keine Gaga-Beiträge, keine Partyphotos (in Ermangelung von Parties und auch so), höfliche Umgangsformen.  Kein „lol“ oder dergleichen.

6. Auf welche Probleme stoßen Sie immer wieder beim Benutzen von Social Media?
Das Hauptproblem ist meine Unkenntnis, will mir scheinen. Manches ist mir immer wieder rätselhaft. Aber nicht zuletzt dank schwindt-pr finde ich immer irgendeine Lösung, irgendeinen Zugang.

7. Gibt es Blogs, Seiten oder Apps, die Sie anderen gern empfehlen würden?
Schwindt-pr. Klar und deutlich, einfach und nachvollziehbar erklärt. Rundum sympathisch außerdem. Ihre Arbeit zeigt, was das Netz auch für Leute für ein Segen sein kann, die nicht dauernd draußen unterwegs sind. Und die http://blogkiste.com/. Da tut sich leider derzeit nicht sehr viel, aber die Tipps sind prima.

8. Was glauben Sie, wie sich der Kommunikationswandel, den wir gerade erleben, weiter entwickeln wird?
Manchmal denke ich, da wird es irgendwann eine Übersättigung geben. Aber auf keinen Fall ein „Zurück“. Wer jetzt schläft, wird ein erhebliches Problem bekommen. Ich finde das alles sehr spannend, manchmal macht es mir auch Angst. Typischer Zustand der Zwischengeneration, die noch nicht uralt-, aber eben auch nicht digital native ist, schätze ich.

9. Wie sind Sie auf mich aufmerksam geworden, weshalb und auf welchen Kanälen folgen Sie schwindt-pr?
Als Neuling in Sachen Social media und Bloggerei kommt man an Ihnen wohl gar nicht vorbei. Einfach mal gegoogelt, dann festgelesen, (fast) alles begriffen, vieles umgesetzt. Fertig war mein Einstieg in die digitale Welt. Ich folge schwindt-pr inzwischen via Facebook.
10. Wo kann man Sie online kontaktieren?
Via Facebook. Oder über meinen Blog www.landlebenblog.org.

Vielen Dank für Ihre Antworten und all das Lob, Frau Kroitzsch! :-)

Wenn auch Sie meine Interviewfragen beantworten wollen, damit nicht nur Sie mich, sondern auch ich Sie ein bisschen besser kennenlerne, dann lesen Sie bitte hier weiter: http://www.schwindt-pr.com/follower-interviews/

Fotonachweis: Friederike Kroitzsch

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.