Fanpage Karma startet Facebook-Seitenkatalog

Es gibt einige Dienste, die einem helfen, nach Facebook-Seiten zu recherchieren oder die eigene Unternehmens- oder Fanseite mit anderen zu vergleichen. Ich nutze zum Vergleichen meiner Seite mit anderen die deutsche Website Fanpage Karma. Dort gibt es unter http://www.fanpagekarma.com/facebook-catalogue ab sofort auch einen bisher knapp 86.000 Seiten umfassenden Seiten-Katalog (Betaversion), der nach Land und Kategorien gefiltert werden kann.

Diese Kategorien entsprechen nicht den Kategorien auf Facebook, sondern werden nach folgenden sechs Hauptkategorien geführt:

  • Produkt & Co.
  • Gesellschaft & Religion
  • Person
  • Nachrichten & Medien
  • Sport & Hobby
  • Spaß

Diese Hauptkategorien werden dann in über 50 Unterkategorien aufgeteilt. Meine Seite findet man z.B. unter Person > Autor (auf Facebook ist Autor ebenfalls meine Kategorie). Die auf diese Weise zusammengestellten Rankings kann man nochmals filtern nach:

  • Engagement – durchschnittliche Anzahl an Likes, Kommentaren und Shares pro Tag geteilt durch Anzahl der Fans
  • Fans – Anzahl der Fans
  • Wachstum – durchschnittliches wöchentliches Wachstum der Fanzahl während der vergangenen 90 Tage
  • Page Performance – Kombination aus dem Engagement-Wert und dem Wachstums-Wert als zusammenfassende Kennzahl für den Erfolg einer Seite

Das bedeutet, die Werte ändern sich jeden Tag. Wer einen kostenlosen Account hat, sieht nur die Top 20 pro Ranking. Mit Bezahlaccount, kann man sich die Rankings auch darüber hinaus ansehen.

Und so schnitt ich z.B. am 17.8.2013 gegenüber anderen Autorenseiten in Deutschland ab:

  • Anzahl der Fans: 10.615 = Platz 30
  • Page Performance: 21% = Platz 128
  • Wachstum: 0,3% = Platz 205
  • Engagement: 0,6% = Platz 217

rankingFalls eine Seite noch nicht gelistet ist, können Sie sie via Eingabe ins Suchfeld dem Ranking hinzufügen. Sollte eine Seite Ihrer Meinung nach falsch kategorisiert worden sein, können Sie das außerdem via Kategorie ändern melden.

Noch mehr?

Wer sich bei fanpagekarma.com kostenlos via Facebook einloggt, bekommt übrigens noch mehr Funktionen zur Verfügung gestellt:

spr_insightsOben auf der Katalogseite findet sich ein Link namens Zweikampf, über den Sie zwei Seiten direkt vergleichen lassen können:

seitenvergleichAuch dabei zeigt sich, dass die Fanzahl selbst nicht ausschlaggebend für den Erfolg einer Seite ist. 😉

Und über das Dashboard können Sie dauerhaft die Insights mehrerer Seiten miteinander vergleichen. Noch mehr Insights bekommen Sie für die Seiten, die Sie selbst administrieren.

Ach ja und unter http://www.fanpagekarma.com/Facebook-Ranking finden sich einige konkrete Ranglisten als Themen-Specials, z.B. zu den Seiten von Bundestags-Politikern, von Deutschlands Hotels und anderen Themen.

Haben Sie Fanpage Karma schon mal genutzt? Wie finden Sie es und wie gefällt Ihnen der neue Katalog?

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

7 Kommentare

  1. Hallo Frau Schwindt, langsam frage ich mich, ob man Fanpage-Karma nich auch mal etwas kritisch beleuchten sollte. Erstmal etwas ganz Persönliches (das kann man natürlich auch anders sehen): Da zapft sich wer meine Daten raus und stellt sie anderen, die wollen, zum Vergleich zur Vergügung. Und da regen wir uns über die NSA auf? Aber das ist, wie gesagt, nur ein persönlicher Einwurf.

    Worüber ich nun wirklich stolpere: Sie sind nun ganz lange dabei, mit sehr wertvollem Content – und was haben Sie? Eine Page Performance von 24%. Na und, was sagt das schon?

    Ich bin grade mal drei Monate dabei und habe eine Page Performance von 100%! Ist ja nett und meine Fan-Seite hat das sicher verdient, aber da stimmt für mich eindeutig was nicht.

    Glaub keiner Statistik, die du nicht selbst hergestellt hast. Will sagen: FanpageKarma ist für mich keine Option mehr. Schon gar nicht, wenn ich dafür bezahlen würde.

    Herzlich
    Sylvia Grotsch

    1. Hallo Frau Grotzsch, der Page Performance Index berechnet sich aus verschiedenen Faktoren, zu denen u.a. die Fanzahl gehört. Je größer die wird, umso schwerer ist es, das Interaktionslevel und das Wachstum oben zu halten. Da haben es eher neue Seiten mit weniger Fans leichter. Wie außerdem im Artikel beschrieben greift das Tool für seiten, die Sie nicht betreuen, nur auf die Daten zurück, die bereits öffentlich sind. Nur für die von Ihnen selbst administrierten Seiten kann es mehr einsehen, wenn Sie via Facebook eingeloggt sind. Und ob Sie das machen, entscheiden ja Sie! 🙂 Diese Daten stehen dann auch nur Ihnen zur Verfügung. Aber vielleicht kann Julia von Fanpagekarma das näher erklären? Ich hole sie mal dazu.

      1. Jo, da geb ich Ihnen Recht … Aber dann sind eben diese 24% „wertlos“ und die Hersteller sollten sich was anderes einfallen lassen, statt die Relation zwischen Fan-Zahl und Interaktion zu nehmen.
        Und ja, ich weiß , dass es Infos über mich gibt, in die nur ich Einblick habe. Trotzdem: Es werden meine Daten genommen und damit – sorry – Geld verdient (neben dem kostenlosen Tool natürlich).

        War auch nur mal so ein Gedanke, denich mal loswerden musste.

        Ansonsten immer Ihre treue Leserin:-)
        SG

      2. Hallo Sylvia, hallo Annette,

        im Grunde kann ich gar nicht mehr viel dazu sagen, da Annette das sehr gut und richtig erklärt hat. Wir haben nur die öffentlichen Daten von Facebook zur Verfügung, die sich jeder mit viel Mühe, Aufwand und Zeit auch selbst zusammensuchen könnte. Mit uns ist es eben leichter und übersichtlicher 🙂

        Zum Thema PPI: Zusätzlich zu dem, was Annette gesagt hat, kommt es natürlich auch darauf an, was man mit seiner Fanpage erreichen möchte. Der PPI setzt sich aus Wachstum und Engagement in Relation zur Fananzahl zusammen. Ist eine Seite neu und wächst schnell, ist der PPI entsprechend hoch. Ist eine Seite sehr groß und setzt eher auf die bestehende Community statt neue Fans zu sammeln, ist der PPI niedriger – was aber nicht heißt, dass die Seite „schlechter“ ist. Es kommt eben immer auf das eigene Ziel an.

        Wenn noch Fragen sein sollten, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

        Gruß
        Julia

  2. Hi,

    grundsätzlich finde ich solche Analyse-Tools sehr hilfreich. Vor allen Dingen kann man auf diese Art und Weise schnell merken in wie weit sich das Wachstum (wir hoffen mal das es ein gibt) von dem der Konkurrenz bzw. der gleiche Branche unterscheided.

    Somit kann man Soll/IST Abweichungen feststellen und dementsprechend Gegensteuern.

    Grüße

Kommentare sind geschlossen.