Die Verbreitung eines Google+ Beitrags via Ripples anzeigen

Auf Facebook wurde ich kürzlich nach den Google+ Ripples gefragt. Da ich dort nur kurz antworten konnte, habe ich ein ausführlicheres Blogpost versprochen. Hier kommt es:

Das Wort Ripples beschreibt im Englischen die Kreise, die etwas zieht, z.B. ein Stein, den man ins Wasser wirft. Mit diesem Bild wird in Google+ dargestellt, wie sich Links, die jemand in via Beitrag geteilt hat, innerhalb von Google+ weiterverbreiten. Sobald ein Beitrag mit Link einmal geteilt wurde, startet die Dokumentation seiner Ripples.

Ob und wie oft ein Beitrag weitergesagt (geteilt) wurde, erkennen Sie daran, welche Zahl bei dem Button mit dem Pfeil unter einem Beitrag steht:

geteiltWenn hier 1 oder mehr steht, dann können Sie sich über den Pfeil im Beitrag oben rechts anzeigen lassen, welchen Weg das Weitersagen von diesem Beitrag aus genommen hat:

ripples1Der Link Verbreitung ansehen führt zu einer Darstellung wie der Folgenden:

ripples2Hier sehen Sie die Verbreitung (Ripples) in Form von Kreisen und wer was von wem aus weitergesagt hat. Die Darstellung beginnt bei dem Beitrag, von dem aus Sie einsteigen und schließt jedes folgende Weitersagen ein. Also nicht nur die, die direkt von Ihrem Beitrag aus geteilt haben, sondern auch die, die von den geteilten Beiträgen aus weiter geteilt haben.

Wenn Sie innerhalb des Hauptdiagramms einzelne Namen mit der Maus berühren, werden Ihnen weitere Details zu diesem Beitrag angezeigt:

ripples_details

Je mehr Menschen einen Beitrag direkt weitergesagt haben, umso größer ist dessen Kreis. Die Pfeile zeigen, wer von dort aus wohin weitergesagt hat. Allein stehende Kreise haben dieselbe URL eigenständig an einen Beitrag angehängt, ohne ihn vom Ausgangsbeitrag her geteilt zu haben. Sie sehen dabei nur die Beiträge, die auch sonst in Google+ für Sie sichtbar wären, wenn Sie sie direkt aufrufen würden.

Besonders hübsch ist die Abspielfunktion unter dem Kreisdiagramm, über die man den Weg der Verbreitung im Zeitverlauf als Animation abspielen lassen kann:

ripples_verlaufAußerdem finden sich unter dem Hauptdiagramm noch Statistiken zum Weitersagen dieses Links insgesamt:

ripples_stats

Leider scheint die Funktion, sich innerhalb einer solchen Ripples-Seite per Eingabe in ein Formularfeld die Ripples zu einer beliebigen anderen URL anzeigen zu lassen, abgeschafft worden zu sein. Bei Einführung der Ripples ging das noch…

Die Funktion der Ripples eignet sich also sehr schön, um die Verbreitung von Webinbhalten zu beobachten (Monitoring). Leider geht das aber – wie schon gesagt – nur mit Beiträgen, die selbst sichtbar geteilt wurden. Würde man einen der Beiträge, die oben im Beispieldiagramm durch einen allein stehenden Kreis dargestellt sind ,aufrufen, gäbe es dort keinen Link namens Verbreitung ansehen, obwohl die URL anderswo geteilt wurde.

Haben Sie die Ripples-Funktion schon einmal ausprobiert und wenn ja, wie finden Sie sie?

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

5 Kommentare

  1. Schöne Erklärung
    Es ist toll, dass die Ripples wieder da sind. Ungefähr 8 oder 9 Monate hat es bei mir überhaupt nicht funktioniert.
    Zu Beachten ist auch, dass der Ausgangspunkt bei sehr großen Teilungen wie mit dem Video-Zeichentrickfilm über den Überwachungsstaat, irgendwann nicht mehr zu ermitteln ist.

  2. Interessant 🙂 Ich würde aber auch gerne mal nachvollziehen können, wer alles auf die +1 Schaltfläche bei einem Artikel auf meiner Website geklickt hat. Kann man das irgendwie herausfinden?

Kommentare sind geschlossen.