Das neue Xing-Profil

Nachdem ich 2011 Xing komplett den Rücken gekehrt hatte, habe ich mich im Herbst 2012 wieder angemeldet, um mir die neuen Features der Plattform anzusehen und nutze die Plattform seither vorwiegend als erweitertes Adressbuch sowie zum Weitersagen meiner Tweets und Blogbeiträge. Kürzlich wurde ich außerdem noch zum Moderator der Gruppe für den Social Media Club Bonn eingesetzt. Jetzt hat Xing das Profillayout modernisiert, was mir ganz gut gefällt.

xing1

Teil dieses neuen Layouts ist auch ein neuer Bereich namens Portfolio, das den alten „Über mich“-Bereich ersetzt. Das geschieht jedoch nicht automatisch, sondern muss bis 30.September manuell gemacht werden!

In diesem Portfolio können Text- und verlinkte Bildfelder sowie pdf-Dateien hochgeladen werden. Für Nicht-Premium-Mitgleider wie mich ist das auf ein Text- und drei Bildfelder beschränkt. Das reicht aber eigentlich schon und sieht bei mir jetzt so aus:

xing

Die Bildfelder können mit einer Textbeschreibung versehen und nach draußen verlinkt werden. Sie erscheint, wenn man das Bild mit der Maus berührt oder anklickt (siehe hier mittleres Bild). Damit eigenen sie sich perfekt dazu, Ihre wichtigsten Leistungen anzuteasern. Bei mir sind das:

Aber…

Mit den meisten Einschränkungen (nicht sehen können, wer die Leute sind die mein Profil besucht haben und o.g. Begrenzung der Gestaltungsmöglichkeiten des Profils) kann ich gut leben. Aber dass Xing immer noch verhindert, dass Mitglieder ohne Premiumaccount auf Nachrichten, die sie von Nichtkontakten zu Kontaktanfragen erhalten, antworten können, ist für mich nach wie vor ein Unding.

Wie gesagt: es geht mir ums antworten können. Selbst jemanden initiativ anschreiben will ich ja gar nicht. Das mache ich ohnehin woanders. Warum ich für so eine grundlegende Funktion zahlen soll, die überall sonst ganz selbstverständlich kostenlos ist, erschließt sich mir nach wie vor nicht… Aber ob Xing das jemals gebacken kriegt…?

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

7 Kommentare

  1. Klasse. Ein Beitrag von einem Basis-Mitglied zum neuen XING-Profil. Werde ich als Referenz einsetzen, dass das geht.

    Deine Kritik kann ich verstehen. Schlimmer als das war nur Stayfriends. Oder gibt’s die gar noch.

    Unabhängig davon ist am neuen Profil längst nicht alles Gold, was glänzt. Und so musste ich meinen in der ersten Euphorie geschriebenen Blogpost noch mal updaten: http://systematischkaffeetrinken.de/2013/07/11/xing-zeigt-profil-mehr-job-mehr-personlichkeit-mehr-mitglieder/

    Mittlerweile hat XING aber für einige Features bereits Nachbesserung gelobt. Das wiederum steht im Update meines Beitrags bei XING-Themen (jawohl, ich „blogge“ auf XING): https://www.xing.com/topics/de/das-neue-xing-profil-weniger-zahlen-daten-fakten-schade-57767

    Bis 30.09. wird’s dann wohl noch Änderungen geben. Vielleicht lohnt sich’s ja sogar für Basis-Mitglieder, noch mal zu schauen. Oder meine Tweets und GooglePlus-Posts zu lesen. 🙂

  2. Ich kann dies gut nachvollziehen. XIng ist für mich derzeit nichts weiter als mein Geburtstagserinnerer. Dies funktioniert wirklich super. Aber sobald ich die Funktion woanders gefunden habe (gibts die eigentlich bei Facebook?), dann werde ich den Account wohl verhungern lassen.

  3. Hallo Frau Schwindt, ich habe momentan mit Xing ein ganz anderes Problem. Das System verhindert das ich (sozialkritische) Beiträge hochladen kann. Es lässt mich den Beitrag ganz normal schreiben und in eine Rubrik einordnen sobald ich aber auf absenden drücke passiert nichts mehr und der Beitrag geht „verloren“
    Auf andere Beiträge antworten funktioniert.
    Big Brother is watching you

Kommentare sind geschlossen.