Facebook-Profile: Infobereich ausgefüllt?

Immer wieder ärgere ich mich bei Freundschaftsanfragen auf Facebook, wenn derjenige dazu keine erklärende Nachricht schickt. Gut, nachdem Facebook die Option dazu direkt beim Versenden der Nachricht nicht mehr erlaubt, bedeutet es zusätzlichen Aufwand, nochmal zum Profil desjenigen zu gehen und dort den Nachrichten-Button zu betätigen. In manchen Fällen ist dieser Button aber nicht so einfach zu erreichen oder gar nicht für jeden freigeschaltet.

Nachrichten von  Nichtfreunden landen außerdem gern im Sonstiges-Ordner (es sei denn, man möchte dafür bezahlen), einem Ordner also, den viele nicht mal kennen und deshalb auch nicht reinschauen. Und selbst wenn man eine Nachricht zur Freundschaftsanfrage erhält, steht darin oft nicht das, worauf man als Info gehofft hat.

So oder so empfiehlt es sich daher, den Infobereich seines Profils so auszufüllen, dass derjenige, der die Freundschaftsanfrage bekommt, sich mit einem Klick einen Überblick darüber verschaffen kann, mit wem er es zu tun hat. Wichtig ist, dass die dafür relevanten Infos auf Öffentlich eingestellt werden, damit jemand, der noch nicht mit mir befreundet ist, sie überhaupt sehen kann!

Diese Infos können je nach Person verschieden sein. Bei mir ist es der Verweis auf meine Arbeit, den ich als Link zu meiner Fanseite im Infokasten vorn auf der Chronik eingetragen habe:

infobereich_oeffentlich

Damit können mich andere sofort zuordnen und ggf. durch Weiterklicken auch gleich Fan meiner Seite werden. 😉 Wenn ich also jemandem eine Freundschaftsanfrage schicke, dann sieht derjenige dadurch schon vor dem Besuch meines Profils, allein beim Berühren meines Namens mit der Maus Folgendes auf der Hovercard (schwindt-pr ist auch hier anklickbar):

hovercard

 

Übrigens: Für die umgekehrte Richtung, also für an mich gerichtete Freundschaftsanfragen habe ich im Über-mich-Feld weitere Hinweise hinterlassen – auch die auf die Möglichkeit mein Profil einseitig zu abonnieren. Dazu muss man sich aber erst zum kompletten Info-Bereich weiterklicken:

info2

Und wer sich denkt, das sei doch alles nicht so wichtig, der sei darauf hingewiesen, dass Facebook sich abgelehnte Freundschaftsanfragen merkt! Werden Ihre Anfragen zu oft abgelehnt und dabei womöglich die darauf folgende Frage „Kennst du diese Person auch außerhalb von Facebook?“ öfter mit Nein beantwortet, dann stuft Facebook Sie als jemanden ein, der wahllos Freunde hinzuzufügen versucht (Freundschaftsanfragen-Spam) und wird diese Funktion für Sie sperren. Kommt das wiederholt vor, kann sogar das ganze Konto gesperrt werden.

Also machen Sie es denen, die eine Freundschaftanfrage von Ihnen bekommen, besser leicht und stellen die notwendigen Infos in Ihrem Profil zur Verfügung. Und versenden Sie Freundschaftsanfragen grundsätzlich nur an Personen, die Sie – zumindest virtuell – etwas besser kennen.

 

 

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

3 Kommentare

  1. …wieder mal eine interessante Info: vielen Dank dafür!

    Zu diesem Zusammenhang habe ich noch eine Frage: kann ich mir eine Liste der versandten, und noch nicht bestätigten Freundschaftsanfragen anzeigen lassen?

    VG aus HB
    Eddy

Kommentare sind geschlossen.