Okay, Xing, ich probier’s nochmal – better luck this time?

xingprofil

Vor fast einem Jahr hatte ich mich ja komplett von Xing verabschiedet und das auch ausführlich begründet. Auf meinen Ausstieg habe ich damals fast ausnahmslos zustimmende Reaktionen erhalten. In der folgenden Zeit habe ich es auch ehrlich gesagt null vermisst, niemand hat mich gefragt, wo denn mein Xing-Profil sei, und niemand wollte eine Beratung zu dem Thema.

Kürzlich kam ich dann mit zwei glühenden Verfechtern von Xing ins Gespräch darüber. Wirklich überzeugen konnten sie mich nicht, da die meisten meiner Kritikpunkte nach wie vor bestehen. Aber in einem waren wir uns einig: wenn ein Kunde nach Xing fragt, sollte man über die aktuellen Funktionen Bescheid wissen. Dazu kann ich zwar Blogartikel lesen, aber selbst da sein ist wohl doch der bessere Weg. Und vielleicht hat sich ja inzwischen was verändert?

Daher habe ich mich gestern – als Basismitglied – wieder angemeldet und schaue mal… Die Reaktionen auf meine Kontaktanfragen mit dem Begleittext „Ich gebe Xing nochmal ne Chance“ reichen von „Du Optimistin“ bis „Bin auch nur hier, um präsent zu sein, nutze es aber nicht wirklich“. Nur eine einzige Kollegin äußerte sich vage positiv. Das klingt nicht allzu vielversprechend, aber ich hab mir ja vorgenommen, offen zu sein…

WICHTIG: Ich füge niemanden hinzu, der zwar mich kennt, ich ihn aber nicht. Und da ich nur als Basismitglied in Xing bin, kann ich solche Anfragen leider nur kommentarlos ablehnen.

Ich freue mich aber über Kontaktanfragen, sofern wir uns schon irgendwo aktiv miteinander ausgetauscht haben, Sie also Kunde von mir sind, oder ein Kollege oder wenn Sie mich persönlich kennen. Schicken Sie mir einfach eine Nachricht mit der Kontaktanfrage mit.

 

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

6 Kommentare

  1. Wie schon gesagt, ich habe meine Meinung zu Xing komplett geändert. Wenn man es richtig macht, kann das zum Generieren von Business-Kontakten sehr ergiebig sein.

  2. Leider machen es die Meisten dort nicht richtig… ich fühle mich geradezu belästigt. Nein, ich brauche kein 100stes Gratis-Webinar, und NEIN!!!!! ich kann mit Outlook auch ohne fremde Hilfe umgehen…

  3. Ich sehe es auch so, aber MACHEN muss man was, denn weder G+, noch Facebook, noch Twitter funktioniert, wenn man nur ‚da ist‘ und wartet.

    Aber du hast ja meine Mailtipps abonniert 😉 Dann wird alles gut 😉

  4. Und wie fällt die Einschätzung gut zwei Wochen nach Re-Start aus? Ich selbst bin mit xing ganz zufrieden, zumal ich in Münster einer sehr aktiven Gruppe angehöre, die sich regelmäßig live trifft. Jetzt starte ich aber eines Kunden wegen noch einmal in LinkedIn, und es gefällt mir gar nicht 🙁 Habe ich was nicht begriffen oder will ich mich nur nicht eingewöhnen? Ich freue mich über Berichte von positiven Erfahrungen und echte Einschätzungen 🙂 . Danke und Grüße
    Wiebke 🙂

    1. Bislang konnte ich noch nicht viel machen außer Kontakte herstellen. Die Resonanz ist aber wie im artikel beschrieben durchweg unenthusiastisch (also nicht auf mich, sondern auf Xing).

Kommentare sind geschlossen.