Benachrichtigungen in Google+ bitte nicht zum Spammen missbrauchen

Google+ erlaubt es, Personen oder Seiten, ja sogar ganze Kreise eigens über einen Beitrag zu benachrichtigen,indem man Personen oder Seiten via +Name im Beitragstext verlinkt oder einzeln in die Sichtbarkeit mit aufnimmt.

Damit bekommen die betreffenden Adressaten den Beitrag nicht nur in Ihrem Newsfeed zu sehen, sondern erhalten auch eine eigene Benachrichtigung, die da lautet XY hat einen Beitrag direkt mit Ihnen geteilt:

Leider wird diese Funktion gern von einigen Nutzern missbraucht, um andere mit für sie nicht relevanten Beiträgen zu bespammen. Frei nach dem Motto: viel hilft viel.

Natürlich kann der Benachrichtigte auf Beitrag ignorieren klicken und die Benachrichtigung gleich wieder vergessen. Sinnvoller wäre es es jedoch in meinen Augen, wenn sich der Absender vor dem Aktivieren der Benachrichtigungsfunktion erst mal überlegt, ob den anderen das überhaupt interessiert.

Ich selbst klicke in solchen Fällen höchstens zweimal auf „Beitrag ignorieren“. Danach wird der Absender aus meinen Kreisen genommen. Da man auf Google+ andere aber auch mit +Name verlinken kann, ohne mit ihnen vernetzt zu sein, musste ich den ein oder anderen auch schon blockieren. Vor allem, wenn es irgendwelche Werbepostings waren.

Haben Sie auch schon solche Benachrichtigungen bekommen? Wie gehen Sie damit um?

Nachtrag 23.8.2012: Eine weitere Option zum Benachrichtigen per E-Mail wurde eingeführt. Auch diese bitte NICHT zum Spammen benutzen und v.a. nicht ungefragt Mailadressen verwenden (Datenschutz!).

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

8 Kommentare

  1. Benachrichtigungen bekomme ich den ganzen Tag und teile auch jeden Post mit meinen Kreisen. Dabei geht es jedoch nicht um Werbung, sondern um das, was mich beschäftigt. Ich hoffe, dass meine Kreisbewohner mir genau aus diesem Grund folgen.

    Spammer wird es jedoch immer geben und die gehen halt auf Masse und nicht auf Klasse …

    Ich lese einfach drüber hinweg.

    1. Es geht nicht um die Angabe der Kreise an sich, sondern um die zusätzliche Benachrichtigung. Wenn das jeder machen würde, käme man ja gar nicht mehr mit Benachrichtigungen überprüfen hinterher. Durch die Kreise geht man ja davon aus, dass andere, die meine Updates nicht verpassen wollen, mich in einem entsprechend definierten Kreis haben, dessen Feed sie gesondert abrufen.

      1. Verstanden 😉 Dennoch wüßte ich gerne, wie ich Spammer am effektivsten aussortieren kann. An Google melden, entfolgen, sperren?

        All das klappt bestimmt besser, als der Aufruf, dass die Spammer nachdenken … Oder?

  2. Da hatte ich wohl bisher Glück, dass ich solche Spammer nicht in meinen Kreisen hatte. Ich sortiere aber auch regelmäßig Leute aus, die nur ihre eigene Werbung machen. Ich möchte interessante Inhalte lesen und nicht immer die gleiche Werbung für irgendein Produkt.

  3. Bisher hat sich das nur ein Kontakt bei mir erlaubt. Der wurde gerade “ „entfolgt“. Ich verstehe es schon, wenn Leute die Funktion nutzen. Sie ist halt gegeben.Wer das nutzt sollte sich aber bewusst sein, dass man damit seine Sichtbarkeit riskiert. Es ist wie bei Facebooks Newsfeed – was nervt wird ausgeblendet.

Kommentare sind geschlossen.