Monitoring mit Sparks – Einführung in Google+ (Teil 5) UPDATED

UPDATE Juli 2014: Leider gibt es die im folgenden Artikel beschriebene Speicher-Funktion nicht mehr. Sie können zwar immer noch nach Begriffen oder Hashtags suchen, diese Suche aber nur noch als Lesezeichen im Browser und nicht mehr direkt in Google+ abspeichern.

Als Google+ noch ganz neu war, gab es einen eigenen Menüpunkt namens Sparks. Damit ließen sich bestimmte Themen abonnieren. Auch wenn der Menüpunkt als solcher nicht mehr existiert, so ist die Funktion immer noch vorhanden. Allerdings ein bisschen versteckt… So geht’s:

1. Geben Sie einen Suchbegriff oben in das Suchfeld ein und klicken Sie auf den blauen Button mit der Lupe. Über den dann erscheinenden Suchergebnissen sehen sie einen blauen Balken und den Button „Suche speichern“.

sparks1

2. Klicken Sie auf den Button namens Suche speichern.

3. Wechseln Sie im Menü links zu Übersicht und dann auf Mehr. Hier werden Ihre gespeicherten Suchanfragen (Sparks) aufgelistet und können einzeln angeklickt werden:

sparks2

Das funktioniert mit Suchbegriffen, Nutzernamen aber auch mit Hashtags. Auf diese Weise können Sie gezielt die Themen Ihrer Wahl im Blick behalten (Monitoring).Vorausgesetzt, der betreffende Beitrag ist für Sie sichtbar.

Gerade was das Erwähnen von Namen angeht, sehen sie auf diese Weise selbst wenn jemand erwähnt wird, ohne geplusst zu werden (auch wenn es in der Linkbeschreibung ist):

Und so können Sie dann auch auf diese Beiträge reagieren, die sonst nicht in Ihrem Stream gelandet wären.

Nutzen Sie diese Funktion schon? Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.