Mitarbeiter und Unternehmensseiten auf Facebook

Eine Frage, die immer wieder an mich herangetragen wird, lautet: sollte ich als Mitarbeiter, der die Facebookseite meines Unternehmens betreiben soll, ein zweites „Fake-Profil“ dafür anlegen? Als Begründung wird oft angeführt, man wolle nicht mit der Seite in Verbindung gebracht werden und Geschäftliches und Privates sauber trennen.

Teil zwei der Begründung ist verständlich und wird von mir auch so praktiziert. Teil eins ist ganz schlecht… Ein Mitarbeiter ist IMMER Botschafter seines Unternehmens, das war auch schon vor Facebook und vor dem Internet so. In Zeiten des Social Web tritt dies nur noch deutlicher hervor. Aus diesem Grund sollten Unternehmen sich auch professionell mit dem Thema auseinandersetzen und ihren Mitarbeitern entsprechende Richtlinien (sog. Social Media Guidelines) an die Hand geben.

Aber zurück zum Problem: Fake-Account oder nicht?

Facebooks Antwort ist eindeutig: Das ist nicht erlaubt und wird mit Sperrung bestraft!

Meine Antwort: Wozu um Himmels Willen? Begründung:

1. Adminprofile sind von Seiten aus nicht zu erkennen. Das heißt: in den Standardeinstellungen können Fans nicht sehen, wer Admin einer Seite ist. Erst wenn sich derjenige als Seiteninhaber dezidiert sichtbar macht, wird sein Profil für alle ersichtlich mit der betreffenden Seite verknüpft.

2. Adminrechte können jederzeit  neu vergeben werden. Wenn jemand nicht mehr Admin der Seite sein möchte/darf (z.B. weil er das Unternehmen verlässt), dann kann er jemand anderen mit dessen Profil zum Admin machen und derjenige kann danach den alten Admin als solchen entfernen.

3. Nutzen Sie Listen. Wer bestimmte Teile seines Profils nicht für andere sichtbar machen will, kann dies über Listen und Privatsphäre-Einstellungen wunderbar regeln. Facebook hat mit den Smartlists sogar schon die voreingestellte Liste „Eingeschränkt“ zur Verfügung gestellt, in die man die betreffenden Kontakte bloß noch einzusortieren braucht. Diese sehen dann nur noch die öffentlich sichtbar gemachten Bereiche/Beiträge eines Profils. Oder man macht sich ein bisschen eigene Arbeit und erstellt eigene Listen, um mit denen die Sichtbarkeitseinstellungen zu definieren.

4. Ein zusätzlicher Account – wenn er denn erlaubt wäre – würde nur unnötig Arbeit verursachen (einloggen, ausloggen, zweite Mailadresse checken wegen Benachrichtigungen etc.). Und verlassen Sie sich nicht darauf, dass Sie schlauer sind als Facebook und das System austricksen können, nur weil sie einen kennen oder von einem gehört haben, der bislang (!) damit durchgekommen ist. Sollte die Sache entdeckt werden, wird das dazugehörige Konto gesperrt und somit der Zugang zur Unternehmensseite. Und das findet der Chef bestimmt nicht komisch.

5. Wo ist das wirkliche Problem? Wenn ein Mitarbeiter solche Probleme damit hat, mit seinem Unternehmen in Verbindung gebracht zu werden, dann sollten sich beide Seiten mal fragen, ob sie nicht tiefgreifendere Probleme haben als Facebook! Wie schon zu Anfang gesagt: ein Mitarbeiter war schon immer Botschafter seines Unternehmens, auch schon vor den Zeiten des Social Web.

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

77 Kommentare

  1. Naja, sind sicher gute Gründe dabei, die Fanpage unter dem eigenen Account zu managen – andere stimmen schlicht nicht oder verkennen die Realität, wenn man für die Seite eines großen Unternehmens verantwortlich ist. Vll. habe ich die Muße, im Laufe des Tages das näher zu erläutern. Die Gefahr den Acc. gelöscht zu bekommen geht jedenfalls gegen 0, mir ist im Bezug zu ner Fanpage kein Fall bekannt. Grüße & Guten Morgen.

  2. Hallo Frau Schwindt,

    das Problem sehe ich nicht in den Admin-Rechten, sondern in den Berechtigungen von Apps im Rahmen der Firmen-Präsenz.

    Natürlich kann man dies den jeweiligen Dienstleister machen lassen, handelt sich dann aber (möglicherweise) ein anderes Problem nämlich die Alleinstellung eines Fremden ein….

    Denn möchte ich gern eine SSL-Verbindung für meinen eigenen Account lässt sich diese ebenso mit eingebundenen Apps nicht machen…. also: gefühlte Privats-Sicherheits-Einschränkung (nur) wegen der Firmenseiten-Beauftragung…..?!

    Aus Mitarbeiter-Sicht kann ich ein Fake-Profil verstehen; wir haben die Alternative über externen Dienstleister gewählt.

    LG
    JW

    1. SSl fügt ja nicht der admin hinzu, sondern sollte auf der Unternehmensdomain verfügbar sein, wo die externen Inhalte gehostet werden. Und wenn das nicht geht, gibt es von Facebook im Appbereich Lösungen dafür oder externe Anbieter, die einme den Tab hosten. Aber eine Unternehmensdomain sollte in Zeiten des mobile Web so oder so SSl haben.

  3. Stimme 100% ein. Die was nicht einstimmen haben social media noch nicht verstanden…

  4. Sehe ich genauso. Ein Unternehmen lebt auch von dem Vertrauen, welches Kunden haben. Daher bin ich Admin mit meinem echten Account, den ich nach Privat und Beruflich sauber trenne. Aber alle Kunden können sehen, dass es mich als Betreiber der Seite für meine Firma wirklich gubt und ich keine „IKEA-Anna“ bin. Unsere Einträge sind echt, transparent, glaubwürdig und ich/wir stehen dazu. Ich bin der Meinung, dass dies eine Menge zum Erfolg einer Fanpage beiträgt.

    Das mag bei einer Firma wie z.B. Puma, Deutsche Bahn etc. nicht mehr gelten, aber für diese großen Firmen gelten m. E. nach auch andere Mechanismen für einen gelungenen FB-Auftritt.

  5. Hallo Frau Schwindt,
    es gibt ein Leben außerhalb der Firma – wie halte ich „private Beziehungen“ und „Geschäftsbeziehungen“ auseinander, wenn die Firmenseite über meinen privaten Account administriert wird?
    facebook lässt ja häufig Aktionen für ein „Unternehmen“ nicht zu, sondern möchte „zurück zur Person“.
    Mein Vorschlag: für den Firmenaccount ein „Administratorprofil“.
    Ich habe kein Problem damit meine Firma zu repräsentieren, aber ich finde ich sollte „eigene Freunde“ haben, die nicht mit der Firma zu tun haben.
    Beste Grüße

  6. Ich habe bei meinem letzten Arbeitgeber die Facebook Page über meinen privaten Account gepflegt und hatte damit kein Problem. Man braucht dafür ja nicht mal Listen, da der Chef ja nicht über den eigenen Zugriff auf die Facebook Page in meinen privaten Account gucken kann. Außerdem war mir bekannt, dass die Facebook Richtlinien einen Zweitaccount verbieten. Und ja: ich fand das auch durchaus komfortabel, alles direkt und zusammen überblicken zu können.
    Das Argument einer Kollegin kann ich allerdings durchaus verstehen: Sie möchte im privaten Rahmen nicht ständig mit Meldungen von der Facebook Page bombadiert werden. In der Firma gab es die Devise: Wenn man zu Hause ist, ist man zu Hause, d.h. arbeitet nicht und der Chef hätte auch nur im Notfall angerufen, wenn’s „brennt“. Sie wollte sich dann nicht zu Hause mit beruflichen Dingen konfrontiert sehen. – Da kann man nun natürlich dagegen halten, dass sofort reagiert werden sollte, wenn es auf der Facebook Page Ärger oder Anlass zur prompten Reaktion gibt. Dass es sie gestört hätte, ständig Benachrichtigungen zu bekommen, auch von den Gefällt-Mir-Klicks für die Page und Posts, fand ich dann schon verständlich. Facebook ist für viele Leute eben doch sehr privat. Auch wenn man sich mit seinem Unternehmen identifizieren und es nach außen hin vertreten sollte, ist es eben doch etwas anderes, wenn das zu jeder Zeit und ggf. im Wohnzimmer der Fall sein soll. Das ist dann für mich die Tücke des Internets bzw. des „ständig erreichbar sein und reagieren müssens“. 🙂

      1. Dann bekäme sie aber auch von den Aktualisierungen nichts mehr mit bzw. das Unternehmen läuft Gefahr, nicht alles mitzubekommen und eventuell etwas wichtiges zu übersehen.

  7. Guten Tag Frau Schwindt. Mein Kunde möchte explizit, dass seine Mitarbeiter mit der E-Mail-Adresse des Unternehmens einen Account erstellen und so persönlich auf auftauchende Fragen auf der Unternehmensseite antworten und nicht als Administrator. Denken Sie, das gibt auch Probleme?
    Gruss M. Jenni

    1. Darauf kann ich nicht kurz antworten. In so einem Fall würde ich mit dem Kunden sprechen und ihn darüber aufklären, was auf Facebook möglich ist und was nicht.

  8. Hallo Frau Schmidt,
    und was ist die elegante Lösung für ich-habe-einen-privat-account und möchte jetzt eine FB-Unternehmens Seite anlegen. (Freiberufler/Neugründung).
    Alles was ich aktuell bei FB anstelle, geht über meinen derzeitigen, privaten FB Acc.
    Privat und Geschäft soll aber getrennt voneinander sein.
    Was machen?

    isa

    1. Wer ist Frau Schmidt?

      Wenn Sie bereits ein persönliches Konto haben, sollten Sie die Seite von eben diesem Konot aus erstellen. Nur dann haben Sie alle Funktionen auf der seite zur Verfügung. Das Profil ist für andere von der Seite aus nicht ersichtlich und Sie können ja zwischen der Nutzung als Mensch und der Nutzung als seite hin- und her schalten.

  9. Im Rahmen meiner Arbeit bekomme ich häufiger von externen KooperationspartnerInnen Kontaktanfragen. Ich möchte aber nicht so sehr berufliches und privates miteinander vermischen. Am liebsten wäre mir ein zweites berufliches Profil (durchaus mit meinem echten Namen), denn dann muss ich nicht nach jeder Änderung in Facebook die Einstellungen und Listen prüfen.

    1. Sie brauchen nur eine einzige Liste für die beruflichen Kontakte erstellen. Oder sie nehmen gleich die vorgefertigte Liste „Eingeschränkt“. Jeder der darin ist, kann nur Öffentliches von Ihnen sehen.

  10. Hallo Frau Schwindt,

    ich habe eine Seite für mein Unternehmen erstellt, und möchte diese in der Ortsangabe einiger Fotos auswählen. Das war früher meistens möglich – manchmal funktionierte es erst nach ein paar Tagen wieder – doch in letzter Zeit geht das gar nicht mehr. Ich dachte eine Unternehmensseite ist immer auch ein Ort („Place“) sobald eine Adresse angegeben ist? – Diese ist selbstverständlich seit Erstellen der Seite angegeben.
    Was mache ich falsch, oder ist das nicht mehr möglich?
    Ich bin Administrator der Seite.

    Jan

      1. Herzlichen Dank für Ihre Antwort.
        Es hat mit einem anderen Browser aber leider nicht funktioniert.

        Es ist nicht so, dass ich gar keine Seiten vorgeschlagen bekomme. Bei teilweiser Angabe des Namens der Seite erhalte ich andere Seiten als Vorschlag, sobald der Name vollständig eingegeben ist kann ich nichts ausser „Verwende einfach [Vollständiger Name]“ auswählen. Es wird dann aber nicht der Link zur Seite als Ort für das Foto/Album angegeben, wie ich das eigentlich möchte. Das hatte früher schon funktioniert.

        Jan

          1. Den Fehler habe ich gemeldet, ich werde Sie am Laufenden halten falls facebook mich kontaktiert.

            1. Facebook antwortet nur ,wenn es Rückfragen gibt. Also in der Regel gar nicht. Bei 900Mio Nutzern müssen Sie außerdem Geduld üben, was die Bearbeitung angeht.

            2. Habe damals den Fehler bei facebook gemeldet. Ca. 2-3 Tage später erhielt ich einen Hinweis im „Benachrichtigungsfenster“, dass ich nun meinen Fotos einen Ort hinzufügen könne. Das hat dann auch funktioniert.

  11. Hallo zusammen,
    mir scheint als könnte man mir hier kurz bei einem kleinen Problemchen weiterhelfen:

    Wir hatten für die Erstellung einer Kunden-Seite eine neue Email-Adresse angelegt, damit auch der Kunde sich einloggen kann (wir wussten damals noch nicht, dass man verschiedene Admins hinzufügen/entfernen kann… -.- ) und somit existiert jetzt unter dieser Email-Adresse nur die Seite, nicht aber ein privates Profil, das man anklicken könnte.
    Wenn ich mit meinem privaten Profil eine Seite erstelle, kann ich ja auch zwischen beiden Profilen hin- und herswitchen, was jetzt nicht möglich ist. Leider kann ich bei der Kunden-Seite keinen Admin hinzufügen, da mir facebook dann immer wieder sagt „Passwort falsch“ – obwohl ich es zigtausende mal überprüft habe (es ist das Passwort mit dem ich dann aktuell eingeloggt bin, händisch eingegeben, keine Tippfehler o.ä.). Auch der Versuch, das Passwort zurückzusetzen scheitert an der gleichen Fehlermeldung.
    Wie löse ich das Problem ohne das Profil (mit Fans und Inhalt…!) zu löschen…?
    Ganz, ganz lieben Dank,
    Marwa

        1. Hey!
          Ich habe lange im Internet suchen müssen, bis ich jemandem mit dem gleichen Problem gefunden habe. Ich habe das Unternehmen gewechselt und wollte mich beim neuen als Admin hinzufügen, weil ich für die FB Seite verantwortlich bin. Nun lässt FB das leidern icht zu, weil scheinbar das PW falsch ist, mit dem ich mich dazu fügen will, obwohl es eigentlich das gleiche wie beim Login ist… Ich bin diesbezüglich ein wenig genervt…

            1. Es gibt für diese Seite keinen bestehenden Admin in dem eigentlichen Sinne. Das ist eine Geschäftsseite (von einem Tourismusverband), ohne persönlichem Profil im Hintergrund. Es ist nur die Geschäftsmail Adresse hinterlegt, mit der ich mich auf die Fanseite einlogge. Mit der Fanseite, wie sie bis jetzt besteht, kann man also nicht viel machen. Deswegen will ich mich als Admin hinzufügen (ich habe es schon mit meinem Facebook Namen und meine bei FB angegegebene Mailadresse probiert), was mir aber lt. Facebook nicht gestattet ist, da das angegebene PW falsch ist.
              Deswegen bin ich da gerade etwas ratlos, wie ich mich nun als Admin hinzufügen kann. Auch die FB Hilfe hat mir keine neuen Erkenntnise gebracht.

              1. Werden Sie aus Ihrem persönlichen Konto mit dem Profil Fan der Seite. Dann loggen Sie sich aus und mit dem Unternehmenskonto ein, gehen auf die Seite in die Fanliste im Adminbereich links auf „Alle anzeigen“ und klicken dann hinter Ihrem Namen auf „Zum Administrator ernennen“.

                1. Danke für diesen Vorschlag, auf diese Idee wäre ich noch nicht gekommen.
                  Leider hat das aber auch nichts gebracht. Ich werde nur auf die Seite weiter geleteitet, wo ich den Namen des Facebook Nutzers (also von mir) eingeben muss, um ihn als Admin hinzu zu fügen. Wenn ich dann auf Bestätigen gehe, wird ein Passwort verlangt. Eigentlich sollte es das Passwort vom Login sein, was aber als falsch angesagt wird.

                  (ich würde gerne einen Screenshot machen, aber geht leider nicht, deswegen hier die Fehlermeldung):
                  „Das von dir eingegebene Passwort ist falsch.
                  Gib dein persönliches Facebook-Passwort unten ein, um einen Administrator hinzuzufügen oder zu entfernen oder die Rolle eines bestehenden Administrators dieser Seite zu bearbeiten:“

                2. Ich habe nun das Passwort der Fan seite geändert uns siehe da, es funktioniert ohne Probleme.
                  LG

  12. Guten Abend Frau Schwindt,
    gerne würde ich einen weiteren für mich fraglichen Aspekt beleuchten. Grundlage: Ich bin Admin von zwei Seiten und „manage“ diese natürlich über mein Profil (echt). Innerhalb der Firma nutzen viele Kolleginnen und Kollegen Facebook und haben daraufhin unsere Firma als Arbeitgeber in ihrem Profil eingetragen. An sich eine prima Sache, zeigt es doch die Verbundheit der Kolleginnen und Kollegen zu ihrer Arbeit. Jedoch sehe ich hier exakt das Problem bzw. bin mir unsicher: Durch den Eintrag der Firma in den privaten Profilen wird m.E. Berufliches und Privates vermischt und – wenn ich das richtig verstanden habe – automatisch eine Gemeinschafts-Seite (Name der Firma bzw. Angabe der KollegInnen) von FB angelegt, welche öffentlich einsehbar ist. Meine Frage:
    – Wie sehen Sie diese „Verbindung“ zwischen Privatem und Beruflichen im Hinblick auf die Firma? Könnte es hier nicht u.U. Komplikationen geben zwischen der „Firmenmeinung“ und der privaten Meinung der Mitarbeiter? Dies könnte insbesondere dann der Fall sein, wenn das gesamte Profil öffentlich wäre, also keinerlei Einschränkungen eingestellt würden. Beispiel: Jemand sagt per Profil (öffentlich) zu einer Entwicklung im Bereich XY (Firma, Politik, etc), dass er das sehr bedenklich findet. Gleichzeitig arbeitet er/sie bei einer Firma, die per Seite kundtut, dass die Firma das gut findet (oder sich gar nicht dazu äußert). Gibt es hier nicht quasi automatisch ein Kommunikationsproblem bzw. läuft die Firma hier nicht Gefahr „personalisiert“ zu erscheinen?

    Vielen Dank für Ihre Einschätzung und Antwort und weiterhin gute Besserung.
    Gunnar

    1. Eine Gemeinschaftsseite wird nur erstellt, wenn es keine offizielle Seite gibt. Und nur weil jemand einen Arbeitgeber in sein Profil einträgt, heißt das doch nicht, dass er dessen Seite administriert. Das wäre nur dann der Fall, wenn er sich als Seiteninhaber einträgt. Und das muss er ja nicht.

      Und was die private Meinung über Geschäftliches öffentlich im Profil angeht: das muss man da ja nicht (öffentlich) posten. Sie stellen sich ja uach nicht auf den Marktplatz und brüllen Kritik an Ihrem Arbeitgeber raus, oder? Facebook und das Web sind nunmal öffentliche Orte, auch wen man TEile davon in der sichtbarkeit einschränken kann. Da gelten dieselben Regeln wie für jede andere öffentliche Kommunikation auch. Was Sie morgen nicht genauso auch in der Zeitung von sich verkraften könnten, sollten Sie nicht online stellen.

      1. Guten Abend Frau Schwindt,
        zunächst vielen Dank für Ihre Antwort. Offenbar habe ich meine Frage falsch formuliert oder ich habe Ihre Antwort nicht richtig verstanden. Es geht mir nicht um Admin-Rechte für eine Facebook-Seite (auch nicht um das Posten von privaten Meinungen über die Firmen-Seite auf Facebook – das ist ein meiner Meinung nach eh ein absolutes Tabu!). Vielmehr wollte ich thematisieren, dass Personen, die enger – oder eben auch nicht so eng (bpsw. gelegentliche Honorarkräfte) mit der Firma verbunden sind, völlig frei und ohne Rücksprache entscheiden können, in ihrem Profil Firma XY als Arbeitgeber einzutragen. Und wenn dann jemand auf Facebook nach der Firma sucht, erhält er/sie Treffer nicht nur von der offiziellen Facebook-Page, sondern eben auch von KollegInnen oder MitarbeiterInnen, die unter Umständen ein völlig offenes Profil haben und darin halt ihre eigenen privaten Meinungen kundtun. Somit bildet sich der oder die Suchende doch fast automatisch auch ein Bild von der Firma, es sei denn, er kennt die (Verknüpfungs-) Möglichkeiten von Facebook so gut, dass er diese Informationen nicht besonders gewichtet.
        Vielen Dank und viele Grüße – Gunnar
        PS: Ich bin mir bewusst, dass Facebook ein öffentlicher Ort ist wie das Web. Aber woher soll ich wissen können, dass das auch alle MitarbeiterInnen wissen und dementsprechende handeln?

  13. Hallo!
    Das müsste aber gehen, oder:
    fake-account als Admin mit dem zugleich mehrere in der Firma einsteigen können und für den Fall, dass der gesperrt würde ein zweiter realer account als „backup“, richtig? Damit kann nämlich vermieden werden, dass mehrere Beteiligte über meinen account einsteigen, sprich: meine Benutzerdaten kennen.
    Wenn der fake wegfällt, sollte immer noch der reale Admin übrigbleiben und alles funktionieren, richtig?
    Und dann: Habe das mit den Admin-Rollen (publisher, insights,…) gelesen – kann das aber bei den facebook-einstellungen nicht finden. Wie kann ich Personen diese Rollen zuteilen?
    vielen Dank für Ihre Info, markus_z

      1. Hm, wie kann man das „Problem“ dann handhaben? Möchte doch nicht, dass andere MitarbeiterInnen meine Profileinsicht haben (mit Passwort).
        Oder kann ich ein zweites Profil auf meinen Namen anmelden?
        (Meines Wissens darf eine Person ja auch nur einen account haben…)
        Und: Vielen Dank für die wirklich sehr rasche Antwort!!

  14. Hallo Frau Schwindt,
    ich bin mit meiner Geschäftsseite gerade an ganz andere Grenzen gestoßen. So habe ich z.B. versucht meinen geschäftlichen Twitter-Account mit meinem Facebook-Account zu verbinden um Ankündigungen und Ähnliches nicht immer doppelt machen zu müssen.
    Nun ist aber mein Problem, dass sich der Twitter-Account lediglich mit dem privaten (Admin-)Profil verknüpfen lässt. Das bringt mir natürlich nichts, da meine Freunde nicht wirklich Interesse haben mit Geschäftlichem gelangweilt zu werden und die Follower davon ja auch nicht haben.
    Wie kann man da nun vorgehen? Irgendwelche Tipps? Wäre wirklich dankbar, da mich diese schlechte Kompatibilität der sozialen Medien noch ganz kirre macht…
    MfG

    1. ich sollte wohl noch hinzufügen, dass meine Facebook-Konten miteinander verbunden sind, um sie nur mit einer Emailadresse betreiben zu können. Meine einzige Möglichkeit ist nun mein privates Konto zu löschen, neu anzulegen und nur als Admin zu agieren, wenn ich das richtig verstanden habe…

    2. Welche App nutzen Sie? Mit facebook.com/twitter sollte das problemlos gehen. Sie müssen es natürlich aus dem Konto heraus verbinden, mit dem Sie die Seite verwalten.

      1. Ja, das ist ja das Problem. Mein Admin-Account(mein privater) und mein Geschäfts-Account sind quasi ein und derselbe. Also verknüpft (haben dieselbe Emailadresse). Wenn ich facebook und twitter verbinden will, verknüpft twitter sich mit meinem privaten Account und nicht der Geschäftsseite.

          1. Ich kann deshalb keine App nutzen. Wenn ich z.B. die facebook.com/twitter ausprobiere, gibt es die Meldung „Du verwendest Facebook unter dem Namen xyz
            Um auf diese Seite zugreifen zu können, musst du Facebook unter deinem eigenen Namen verwenden“… Und mein eigener Name ist mein privater Account. Wenn ich dann twitter hinzufüge, werden die Beiträge nur auf meiner privaten fb-Seite gezeigt.
            Bei Youtube z.B. gibt es die Möglichkeit Dinge zu teilen und dann bzgl. Facebook auszuwählen ob man in seine Chronik oder auf seine Seite posten möchte…
            Das fehlt leider gänzlich bei den Apps.

            1. Ich habe die Einstellung tatsächlich gerade gefunde. Sie heißt ‚eine Seite mit Twitter verknüpfen‘.
              Also trotzdem vielen Dank 🙂

  15. Hallo, habe eine frage.
    Habe für meine Firma vor längerer zeit eine Unternehmensseite erstellt und bin jetzt erst her gekommen und habe da dran weiter gemacht, allerdings ist mir dabei aufgefallen das die unternehmensseite von facebook bei google nicht korrekt angezeigt wird bzw. mir ganz andere seiten angezeigt werden.
    Wie schaffe ich es das man die aktuelle Facebook seite auch bei google sieht??
    Bitte um hilfe.

  16. Hallo Annette Schwindt,

    schön ausführlichen & hilfreichen blog haben Sie da online – GROSSES LOB !
    Meine Frage an Sie lautet: eine Person des öff. Lebens hat mich gebeten, in ihrem Auftrag eine Fanseite zu erstellen. Diese Person möchte aber explizit kein facebook Konto als Privatperson haben. Nun sehe ich zwei Möglichkeiten:

    1. Ich erstelle von meinem Facebook Privatkonto aus eine Fanseite und verwalte diese

    2. Ich bitte die Pers. d. öff. Lebens sich ein Privatkonto einzurichten, dieses unsichtbar zu machen (geht das komplett ?) und dann eine Fanseite zu erstellen, zu der ich wiederum als Admin zugelassen werde (muss ich dafür mit dieser Person / ihrem Privatkto. befreundet sein ?)

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe !

    Benjamin

    1. Wenn Sie diese Seite ohnehin verwalten sollen, würde ich zu Version 1 tendieren. Wenn es aber sein kann, dass die betreffende Person später die Administration übernehmen möchte, wäre Version 2 besser. Und nein: komplett unsichtbar machen geht nicht.

  17. Hallo Frau Schwindt,
    mein Chef hat mich gebeten, ein zweites privates Profil mit meinem richtigen Namen anzulegen und so für die Firma zu posten, Freundschaftsanfragen an Kunden und Fans zu verschicken, Nachrichten zu versenden usw., da dies ja über die normale Unternehmensseite nicht geht. Mir ist nicht wohl bei der Sache, da ich nicht mit meinem richtigen Namen für meine Firma agieren will bzw. Werbung streuen. Ist dies überhaupt zulässig? Gibt es irgendwo eine Richtlinie, wo ich dies nachlesen kann und ihm vorlegen?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    1. Ich kann Ihnen keine rechtliche Beratung geben. Aber das klingt mir danach, als wäre da bisher schon einiges nicht richtlinienkonform gelaufen. Für die geschäftloiche Nutzung sind ausschließlich Seiten zulässig. Seiten können nur im vollen umfang genutzt werden, wenn sie Admins mit persönlichem Profil haben (da das Hinzufügen von anwendungen, Schalten von Werbung etc. nur so geht). Diese agieren auf der Seite aber trotzdem im Namen der Seite. Eine geschäftliche Nutzung eines Profils selbst ist nicht erlaubt. Profile repräsentieren Menschen und es darf auch nur jeder ein Profil haben.

      Mir scheint, als bräuchte Ihre Firma mal eine Beratung. Sie erreichen mich unter office@schwindt-pr.com 😉

  18. Hallo Frau Schwindt,

    bin Administrator unserer Facebook Hotel Site. Wie kann ich meinen Facebook Account dieser Hotel Site mit Twitter verbinden? Wenn ich facebook.com/twitter aufrufe, zeigt es mir immer nur meinen Privat Account an, und nichte unsere Hotel Site.
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Grüße

  19. Liebe Frau schwindt,

    das thema wurde ja nun schon mehrmals angesprochen – aber trotzdem noch einmal konkret eine frage, um die ich Sie um antwort bitte.
    Ich habe für unsere Firma mit meinem profil ein fb page eingerichtet. nun möchten viele meiner kollegInnen auch zugang zu dieser seite haben – um möglichst aktuell aus dem ausland zu posten – und nicht immer den „umweg“ über mich zu machen. das problem ist aber, dass diese kollegInnen sich nicht einen eigenen account anzulegen wollen. was kann man in so einem fall machen? ein fake account über den mehrere einsteigen können ist ja nicht erlaubt wie ich gelesen habe. gibt es sonst noch eine lösung oder müssen sich die kollegInnen wohl oder übel einen account anlegen?
    vielen dank für ihre tollen tipps im voraus.
    lg

  20. Hallo, auch wir haben eine Unternehmerseite die über das private Konto des Firmeninhabers verwaltet wird. Dort wird nur Werbung geschaltet sonst nichts. Nun haben wir festgestellt das eine Person in seinem eigenen Account unter Arbeitgeber unsere Firma angegeben hat. Diese Person hat aber niemals in unserer Firma gearbeitet. Geht man auf seine Arbeitgeberangabe so wird man direkt auf unsere Firmenseite bei Facebook verlinkt. Wie kann man sich dagegen schützen das sich irgendwer als Mitarbeiter der Firma in seinem Profil ausgibt? Diese Person bedeutet für uns eine extreme Negativwerbung und wir möchten nicht das Hinz und Kunz in seinem Profil angeben kann das er Mitarbeiter unserer Firma sei! Ich bitte um schnelle Information. Danke

  21. Hallo, an alle, die Probleme haben, einen neuen Administrator einer Seite einzusetzen:
    Die Lösung habe ich hier im englischsprachigen Forum gefunden:
    http://www.facebook.com/help/community/question/?id=10151451295729513

    Ich habe mein persönliches Passwort über meine Kontoeinstellungen geändert, danach funktionierte auch das Hinzufügen des Administrators.

    Hoffentlich hilft das anderen. Wenn es hilft, bitte ich alle, die Lösung auch im deutschen Netz zu verbreiten.

  22. Hallo – Sie haben mir kürzlich prima geholfen bei der Unterscheidung von Standardkonten und deren privaten Profilen und den Fanpages.

    Jetzt habe ich gelesen, dass man als Sprecher des Unternehmens ein zweites Standardkonto /privates Profil mit der „Baubinde“ des Unternehmennamens anlegen soll und über dieses als Firmensprecher agieren soll.

    Verstehe ich nicht wirklich. Ich dachte eben die Nutzung der privaten Profile in Verbindung mit Unternehmensnamen und das Nutzen für „Firmenzwecke“ sei verboten? Oder ist damit gemeint, ein zweites privates Profil mit FIrmenbezug anlegen und das als Admin auf der Unternehmensseite nutzen? Aber ist das erlaubt?

    Wie ist Ihre Meinung dazu?

    Danke (wie immer 😉 und schönes Wochenende! Susanne

    1. Nein, das ist nicht erlaubt und ich verstehe den Tipp auch nicht. Möglichereeise ist gemeint, dass man mit seinem Profil Admin einer über Unternehmenskonto angelegten Seite werden kann.

      1. Hallo Frau Schwind,
        ich habe diese Sache in einer Präsentation gelesen und ja sogar mittlerweile mal „reingehört“. Vielleicht verstehe ich das ja total falsch, aber es hört sich tatsächlich nach dem o.g. Tipp an. Ich selbst würde es dann eher auch so sehen, dass ich mit meinen Profil Admin einer Unternehmensseite werden kann, dann ja auch auf der Unternehmensseite „namentlich“ (mit meinem Namen vom Standardkonto) auftreten kann und eben so als PERSON die Firma auch vertreten kann… Darf ich eigentlich eine Unternehmensseite im Sinne von Beraterseite anlegen. Also eine Unternehmensseite namens Susanne Berater von Fa. xyz (und ich bin mit meinem privaten „Susanne Profil“ dort Admin)?
        Danke und schönes Wochenende! Susanne

  23. Liebe Frau Schwindt,
    haben Sie eine geschickte Lösung für folgendes Problem?
    Ich bin Admin einer Unternehmensseite geworden, die unter „Apps“ auch mehrere Gruppen nennt, die ich ebenfalls moderiere und in denen ich gelegentlich posten muss. In all diesen Gruppen kann ich aber nicht „als Seite posten“, sondern nur mit Klarnamen. Das will ich eigentlich nicht.
    Nun ist eine Gruppe quasi zurecht als solche angelegt (es ist ein Schwarzes Brett) – gibt es da überhaupt eine Lösung?
    Eine weitere Gruppe wäre mal besser eine Seite geworden – wenn ich es richtig verstehe, geht die Umfirmierung aber auch nicht, sondern ich muss neu aufsetzen. Oder haben Sie da eine andere Idee?
    MfG Reinhard

    1. Ergänzung: Es gibt gleich mehrere Gründe, die Gruppen nicht privat zu moderieren. Einerseits müsste ich jedesmal erklären, dass „der Reinhard“ hier als Admin schreibt, und zweitens sehen alle meine Freunde nun dienstliche Posts. Ziemlich unbefriedigendes Setting…

    2. Nein, das ist alles so wie Sie sagen und geht derzeit auch nicht anders. Alternativ zu einer Gruppe könnten Sie eine Forumsapp direkt auf der Seite nutzen. Die ist aber mobil nicht zugänglich…

  24. Sehr geehrte Frau Schwindt,

    erst einmal ein großes Kompliment für Ihren tollen und sehr informativen Blog.
    Ich hoffe Sie können mir auch weiterhelfen. 🙂

    Ich bin bei Facebook mit einem privaten Account registriert.
    Zu meinem Unternehmen bestehen bereits einige automatisch generierte Standort-Seiten. Diese möchte ich nun verwalten bzw. deaktivieren indem ich mich über die Funktion „Ist das dein Unternehmen“ verifiziere.
    Soll ich die Verifizierung nun über meine privaten Account machen? Ich möchte natürlich nicht als Privatperson sondern als „Unternehmen“ die Seite verwalten. Wie kann ich das Problem lösen?
    Da es mehrere Standortseiten gibt, stellt sich ebenfalls die Frage, ob ich diese Verifizierung via Telefon beliebig oft durchführen kann.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Janina

    1. Wie oft sie das machen können, weiß ich nicht. Idealerweise solte es nach dem ersten Versuch erfolgreich erledigt sein. 😉

      Am sinnvollsten wäre es, wenn Sie eine eigene offizielle Seite zu Ihrem Unternehmen hätten, die Sie über dasselbe Konto erstellen und verwalten, in dem sich auch Ihr persönliches Profil befindet. Auf der Seite sehen andere diesen Zusammenhang nicht. Aber auf Facebook ist es so wie offline auch: Sie sind immer derselbe Mensch (=Konto) mit einem Privatleben (= persönliches Profil) und einer geschäftlichen Identität (=Seite).

      Wenn Sie so eine seite haben, können Sie – auch aus demselben Konto – die anderen Ortsseiten beanspruchen und entweder löschen oder mit Ihrer offiziellen Seite zusammenführen.

Kommentare sind geschlossen.