RSS-Feed per Mail zugänglich machen mit Feedburner

rss_mid

Nachdem ich es gestern in meinem Vortrag angesprochen hatte, erhalte ich jetzt Rückfragen dazu, wie das mit dem Feed per Mail nun genau funktioniert. Daher hier eine kurze Anleitung:

Wenn Ihnen der Feedlink Ihres Blogs bekannt ist, dann können Sie diesen auch ganz leicht per Mail zugänglich machen. Viele Nutzer bevorzugen das, da sie keinen Feedreader verwenden oder das prinzip des Feeds gar nicht kennen. Ich nutze für die Umwandlung meiner RSS-Feeds in Feeds per Mail den Dienst Feedburner.

Seit Feedburner von Google aufgekauft wurde, kann man sich dort ganz leicht mit seinem Googlekonto einloggen. Dann gibt man den Link zu seinem Feed, also z.B. http://meinblog.de/feed/ in das Feld Burn a feed right this instant ein und klickt dann auf Next:

Auf der sich daraufhin öffnenden Seite wählt man den Reiter Publicize aus und dort den Menüpunkt Email Subscriptions:

 

Stellen Sie die Sprache auf Deutsch ein. Der Code im zweiten Feld darunter (Preview Subscription Link) ist dann der Link zu Ihrem Feed per Mail. Diesen können Sie in Ihrem Blog zusätzlich zum normalen RSS-Link anbieten. Über die Unterpunkte im Email Subscriptions-Menü können Sie das Ganze noch weiter anpassen.

Feedburner kann übrigens auch noch einiges andere. So kann man mit der Funktion Socialize sein Feed z.B. tweeten lassen.

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

23 Kommentare

  1. @Annette: Erstaunlich, dass Feedburner nach so vielen Jahren ohne Weiterentwicklung und Wartung immer noch funktioniert, und zwar sehr gut!
    Gut sind auch die Statistiken im Backend, die zeigen, dass maches Social-Media-Blog oft mehr „Feedleser“ als „Browserleser“ hat.

    Allerdings empfiehlt es sich, auch das „normale“ RSS-Feed über Feedburner umzulenken, so dass nur Feedburner an das RSS-Feed Deines Blogs herankommt. Damit ist auch die Feedburner-Statistik lückenlos. Am einfachsten geht die Umlenkung mit dem Feedburner-Feedsmith-Plugin (dem wohl ältesten noch funktionsfähigen WordPress-Plugin;-) Diese Verfahrensweise hat auch den Vorteil, dass Du Abonnenten nicht zwei unterschiedlich formatierte Feeds (das gebrannte und das ungebrannte) anbietest, so wie hier auf Deinem Blog.

    Bloggige Grüße
    Karl-Heinz

  2. ich bin seit mehrerren monaten bei http://feederer.com , da kann man sich belibieg viele feeds in unterschiedlichen intervallen zusenden lassen, und: man braucht sich nur mit mail adresse anzumelden, sehr einfach und übersichtlich!

  3. Hallo
    ich hatte eine frage wenn man Feedburner benutzt wo sieht man wer es abonniert über die e-mail oder wie viele wäre wichtig

  4. Hallo Annette, cooler Tip mit dem Feed per Mail. Mein Feed auf mendsdaygolf.de funktioniert eigentlich tagellos. Nur die Mails kommen (noch) nicht an. Wie lange dauert es im Normalfall von der Publikation bis zum E-Mail?

  5. guten tag frau schwindt. ich habe mir einen blog eingerichtet – aber irgendwie scheinen meine subscribers nicht informiert zu werden über neue beiträge.
    haben sie jemanden zur hand, der mal nachsehen kann, ob ich was falsch beim feedburner gemacht habe? ich finde nichts nachdem ich viele artikel und anleitungen durchforstet habe…
    ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn sie mich da an jemanden verweisen können…
    liebe grüsse aus der schweiz
    marion
    marion@mrd.ch

    1. Ich sehe gar keinen Link zum Abonnieren von RSS auf Ihrer Website. Ein Menü scheint es auch nicht zu geben. Kann mich da nur schwer orientieren. Wo befindet sich denn der Abo-Bereich?

          1. ich kann ihnen gerne die zugangsdaten senden. aber es wäre mir lieber das via regular mail zu machen 😉
            würden sie mir diese mailen an marionatmrdpunktch?

              1. danke für das angebot, welches ich eigentlich sofort angenommen hätte – aber jemand anders kammir zu hilfe 🙂

Kommentare sind geschlossen.