Wie man auf Facebook (und anderswo) richtig kommentiert

Wie kommentiere ich richtig und wann sollte ich statt eines Kommentars lieber einen eigenen Beitrag veröffentlichen?  Leider ist das vielen nicht immer klar. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, wenn Sie sich klarmachen, dass ein online veröffentlichter Beitrag nichts anderes ist, als der Beginn eines Gesprächs: Alles, was zum Thema gehört, sollte dann auch diesem Gespräch zugeordnet werden können. Und alles, was ein anderes Thema behandelt, gehört in ein eigenes Gespräch.

Regel Nr.1: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! 😉 Das heißt: erst mal genau hinschauen, worum es geht, wer schon was kommentiert hat, und sich dann ins Gespräch einschalten.

Wann ist was richtig?

  • Wenn es sich um eine Bemerkung zum Thema des Ausgangsbeitrags handelt, dann nutzen Sie den Kommentieren-Link:
  • Sind bereits Kommentare zum selben Thema vorhanden, schließen Sie sich unten an:
  • Ist die Diskussion schon etwas komplexer und Sie möchten sich in Ihrem Kommentar auf den eines bestimmten Vorgänger beziehen, fügen Sie @Name zu Ihrem Kommentartext hinzu:

  • Wenn es sich um ein neues Thema handelt, schreiben Sie einen neuen eigenen Beitrag, indem Sie das dafür vorgesehene Formular nutzen:

    Schreiben Sie keinen neuen Beitrag, wenn dieser eine Antwort zum Thema eines anderen Beitrags ist, da diese Antwort sonst nicht dem Ursprungsbeitrag zugeordnet werden kann. Die meisten Leute interagieren im Newsfeed ihrer Startseite mit anderen und dort wird jeder einzelne Beitrag auch einzeln angezeigt (also ohne Bezug zu etwaigen vorhergehenden Postings wie z.B. auf der Profil- oder Seitenpinnwand).

 Fachbegriffe/Webchinesisch:

  • Solche Gesprächsverläufe nenn man einen Thread oder Kommentarthread
    (Englisch für „Faden“).
  • Kommentare zum Thema bezeichnet man als on topic
    (Englisch für „zum Thema“).
  • Themenfremde Kommentare nennt man off topic
    (Englisch für „außerhalb des Themas“).

Hier ein Beispiel für so einen Kommentarthread:

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

5 Kommentare

  1. Grundsätzlich netter Ansatz, jedoch hat das Posten in Foren reichlich wenig mit dem Posten in den Sozialen Netzwerken zu tun. In Foren verfüge ich über eine Suchfunktion, die es nunmal bei zB. FB nicht gibt. Jetzt kann man auch nicht von jedem erwarten die ganzen Threads durchzuackern. So sehe ich das. Also ein Doppelpost würde ich da niemandem übel nehmen.

Kommentare sind geschlossen.