Zur allgemeinen Struktur von Facebook (Profile, Gruppen, Seiten)

Da mich in letzter Zeit verstärkt Anfragen erreichen, die zeigen, dass die Grundstruktur von Facebook nicht verstanden wurde, habe ich hier mal einen ersten Überblick als Screencast gemacht. Weitere folgen.

Wichtige Punkte:

  • Registrierung auf Facebook führt zur Erstellung eines KONTOS
  • Zu einem KONTO gehört fest ein PROFIL
  • Ein PROFIL repräsentiert eine reale Person (echter Vorname, Nachname als Titel)
  • Jede Person darf nur ein PROFIL haben
  • Profile vernetzen sich als FREUNDE (gegenseitige Vernetzung)
  • GRUPPEN dienen dem Austausch von Personen (über deren PROFILE) über gemeinsame Interessen
  • Der Gruppengründer ist automatisch MITGLIED mit seinem PROFIL
  • Der Gruppengründer kann seine FREUNDE als MITGLIED zur GRUPPE hinzufügen
  • Offizielle SEITEN (auch als Fanseiten bekannt) dienen als offizielle Präsenz von Marken, Unternehmen, Bands etc.
  • SEITEN werden vom KONTO einer Person aus erstellt, das PROFIL zu diesem Konto ist auf der Seite nicht ersichtlich
  • Möchte man auf der SEITE Anwendungen nutzen oder eine Namens-URL hinzufügen, so muss man sich dafür über sein PROFIL verifizieren (das ändert nichts daran, dass das Profil von der Seite aus nicht ersichtlich ist)

Und nein:

  • Seiten können nicht Freund von jemand sein oder woanders als Seite kommentieren (nur in Kopie posten via @mention), Seiten können auch nicht Gruppenmitglied werden
  • Ebenso können Gruppen nicht Freund eines Profils oder Fan einer Seite werden
  • Gruppen oder Profile  können nicht in Seiten umgewandelt werden und Mitglieder/Freunde nicht automatisch in Fans
  • Wenn Sie zum Erstellen einer Seite ein 2.Konto und dazu ein 2.Profil erstellt haben, anstatt die Seite vom bestehenden Profil aus zu erstellen, können Sie mit dem alten Profil Fan werden, dieses dann über das neue Profil zum Admin machen und danach (!) die Seite mit dem neuen Konto verlassen und es löschen.
Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

8 Kommentare

  1. Nach dem aktuellen Stand der Infos in Facebook, kann man den Ersteller einer Unternehmensseite später nicht als Admin entfernen.
    Das Unternehmenskonto kann ich jedoch nur mit meinem persönlichen Profil erstellen, da man es angeben muss, wenn man nicht eingeloggt ist.

    Wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen später verlässt oder eine Agentur im Auftrag des Kunden das Profil anlegt, ist dies natürlich denkbar ungünstig.

    Wie ist Stand heute aus Ihrer Sicht die beste Vorgehensweise, um dieses Problem zu umgehen. Vielen Dank!

    1. Nach aktuellem Stand kann man Seitengründer sehr wohl als Admin entfernen (sollte man aber nur tun, wenn andere Admins da sind). Ich habe aber auch früher meinen Kunden nicht zu einem Unternehmenskonto geraten, da man ohne Profil keine Namensadresse einrichten und keine Anwendungen nutzen kann. Auch @mention kann dann nicht genutzt werden.
      Wenn eine Agentur im sauftrag eines Kunden eine Seite erstellen soll, sollte jemand seitens des Kunden ein existierendes Konto dafür zur Verfügung stellen oder es wird ein neues Konto im Namen eines Repräsentaten des Kunden erstellt. Das Profil zum Konto ist a) von der Seite aus ohnehin nicht ersichtlich, b) muss das Profil ja nachher nicht benutzt werden und c) kann das Profil sogar für andere unsichtbar gremacht werden. Der Punkt ist einfach die Nutzbarkeit der Seite.

  2. Liebe Annette Schwindt,

    zuerst einmal: vielen herzlichen Dank, für diesen Blog, der doch einiges zum Thema Facebook ersichtlicher und einleuchtender macht – ich bin gerade sehr sehr froh um Sie!

    Ich habe ein ähnliches Problem wie meine Vorposterin:
    Ich möchte eine Seite auf FB erstellen (es geht um ein Festival) und diese als Admin anfänglich auch betreuen. Dennoch sollte zumindest die MÖGLICHKEIT bestehen, diese Seite später an eine andere Person zu übergeben.

    Da ich zunächst die komplette Betreuung der Seite übernehme, erscheint es mir kompliziert/unsinnig, dieses im Namen eines anderen Profils/Repräsentanten als dem meinen zu tun (so würden ja z.B. News und Administrativa an eine ganz andere E-Mail-Adresse gehen, die nicht die meine ist…?)

    Was raten Sie mir? Ist ein späterer, kompletter, Admin-Wechsel (die Weitergabe der Seite an ein völlig anderes FB-Profil) überhaupt möglich?

    1. Ja, Sie können Seiten auch an andere Admins übergeben. wenn man aber von anfang an weiß, dass man icht admin bleibt, würde ich gleich ein eigenes Konto für den späteren Admin einrichten bzw. das von seinem besthenden Konto aus machen. Und dann erst mal Admin mit meinem Profil werden.

  3. Hallo Frau Schwindt,
    was sind denn eigentlich die Vorteile einer verifizierten Seite für ein Unternehmen?
    Hat man dann neue Möglichkeiten wie z.B. verifizierte Personen, die z.B. live „senden“ können oder ist es lediglich der graue Hacken?
    Danke und Gruß

Kommentare sind geschlossen.