Facebook-Freundschaftsseiten – UPDATED

Kennen Sie Freundschaftsseiten? Dabei handelt es sich einfach um Seiten, die die Postings, Kommentare, Gefällt mir-Angaben von zwei Freunden zusammenfassen.

Sichtbar sind diese Freundschaftsseiten auch nur soweit es die beteiligten Profile sind.

Das heißt, die Freundschaftsseite von Anna und Martin ist nur dann ausschließlich für die beiden sichtbar, wenn sie keine gemeinsamen Freunde haben. Aber so, wie die Profile von Anna und Martin (und damit all die Beiträge, die auf einer Freundschaftsseite zusammengefasst werden) beide für Chris sichtbar sind, wenn er mit beiden befreundet ist, so kann auch jeder der drei die Freundschaftsseiten der jeweils beiden anderen aufrufen. Es sei denn, beide Profile sind auch für Freunde von Freunden sichtbar. Dann genügt es, wenn nur Anna oder Martin mit Chris  befreundet ist.

Es wird also nichts sichtbar, was nicht ohnehin sichtbar wäre. Es wird nur einfach zusammengefasst, was sonst nur einzeln zugänglich wäre. (Eine ähnliche Situation, wie wir sie auch schon von den Gemeinschaftsseiten kennen.)

 

Erreichbar sind diese Freundschaftsseiten über das Profil des jeweiligen Freundes. Dort oben rechts auf das Zahnrad und dann auf „Freundschaft anzeigen“ klicken.

Sehen sie in diesen Freundschaftsseiten einen  Mehrwert für die Nutzer?
Was meinen Sie?

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

6 Kommentare

  1. Ich sehe diese Freundschaftsseiten schon seit mehr als einem Jahr. Wirklich neu ist das also nicht.

  2. „Es wird also nichts sichtbar, was nicht ohnehin sichtbar wäre. Es wird nur einfach zusammengefasst, was sonst nur einzeln zugänglich wäre.“

    Ganz so entspannt sehe ich das nicht, und das stimmt so auch nicht. Denn das Ganze ist immer mehr als die Summe seiner Teile. Sprich: Hier wird es Datensammlern sehr leicht gemacht, Informationen über Beziehungen und Gemeinsamkeiten zu finden, die sonst in mühevoller Kleinarbeit herausgearbeitet werden müßten.

    “ (Eine ähnliche Situation, wie wir sie auch schon von den Gemeinschaftsseiten kennen.)“

    Da ist das nicht tragisch. Bei der Kombination von Profilen sieht das gänzlich anders aus.

      1. Gemeinsame Freunde reicht schon. Auch darunter können sich Datensammler befinden. Ich finde, man muß es diesen Leuten nicht noch einfacher machen, als sie es eh schon haben. Und der Nutzen dieser Seiten ist gering.

Kommentare sind geschlossen.