Facebook macht Privatsphäre-Einstellungen einfacher

In Antwort auf den Protest der nutzer hinsichtlich der letzten Änderungen von Facebook wurde heute eine vereinfachte Kontrolle über die Privatsphäre-Einstellungen angekündigt. In einem Video erklärt Gründer Mark Zuckerberg die drei Neuerungen:

1. Künftig wird man alle Einstellungen über eine „Master-Control“ zusammen definieren können:

Individuelle Einstellungen bleiben aber weiterhin möglich! Laut Zuckerberg geht also nichts bereits Eingestelltes verloren, sondern es wird zusätzlich eine vereinfachte Zusammenfassungsmöglichkeit angeboten. Damit kann man dann aber nicht nur kommende Beiträge definieren, sondern auch alle bereits gemachten!

2. Die Menge an Informationen, die für alle zugänglich sein muss, wurde reduziert. So kann man (übrigens auch schon vor Einführung der Master-Control) genauer defineiren, wer z.B. die eigenen Freunde sehen kann etc.

3. Zentrale Einstellungesmöglichkeit für den Zugriff von Anwendungen und Websites auf meine Facebook-Daten:

Damit können dann z.b. auch Nutzer, die gar keine Anwendungen oder Spiele nutzen, den Zugriff generell abstellen. Oder eben (ähnlich wie bisher) die einzelnen Einstellnugen für die benutzten Anwendungen definieren:

Mehr dazu kann man im Blogpost von Facebook bzw. bei allfacebook nachlesen und auf Deutsch in den neuen Erklärungen zur Privatsphäre.

Wie immer werden die Änderungen nicht bei allen Nutzern zeitgleich eingeführt, sondern nach und nach. Schauen Sie also in den kommenden Wochen öfter mal in Ihrem Privatsphäre-Bereich nach. Soweit ich Zuckerberg verstanden habe, wird an den bestehenden Einstellungen nichts geändert. Sie bekommen nur eine zusätzliche Möglichkeit, das Ganze zentral einzustellen (oder individuell wie vorher).

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

2 Kommentare

  1. Ein herzliches Dankeschön an Dich, Annette, für all die super tollen Infos und Updates rund um’s FB!!

Kommentare sind geschlossen.