Und tschüss, Kontrolle! Facebook übernimmt…

UPDATE 19.40h: Die Parameter, nach denen u.g. Vorgang funktioniert sind mir schleierhaft. Mal funktioniert es, mal nicht…Offensichtlich schraubt Facebook noch dran… Vielleicht wird ja alles noch ganz anders? *hofft* UPDATE 29.4.2010:Okay, jetzt kommt Licht in die Sache! (s. blaue Updates bzw. folgende Blogposts:

Ich hätte ja nicht gedacht, dass mich Facebook nochmal sprachlos macht. Aber jetzt ist es soweit! Dass im Social Web das Gespräch über einen so oder so stattfindet, ist ja bekannt. Dass man jetzt aber (zumindest innerhalb von Facebook) die Kontrolle über seine Postings verliert, ohne was davon zu wissen, das geht GAR NICHT! Auch wenn es wohl zumindest teilweise innerhalb der voreingestellten Privatsphäre-Einstellungen läuft. Jetzt bietet Facebook sogar eigene Themenfeeds dazu an (auch wenn das da „Gemeinschaftssseiten“ heißt).

Ein Beispiel:

Ich hatte als Interesse in meinem Profil bei Filmen „Twilight Saga“ stehen. Ob ich mich mit der dazugehörigen Gemeinschaftsseite verlinken wollte, wurde ich gar nicht erst gefragt (mein Profil ist nämlich noch gar nicht umgestellt). Aber siehe da: mein (zudem noch nur für bestimmte Freunde eingeschränktes) Posting mit dem Schlüsselbegriff  „Twilight Saga“ erschien trotzdem auf den dazugehörigen Gemeinschaftsseiten (ja es gibt mehr als eine, warum auch immer):

Und das wie gesagt UNGEFRAGT! Offensichtlich sind diese Beiträge aber nur für meine Freunde sichtbar.

Als ich das bemerkte, lief gerade eine Diskussion dazu auf meiner Facebook-Seite und ich verwendete den Begrff „Twilight Saga“ noch einmal als Seitenbetreiber in einem Kommentar! Folge: das Posting erschien wieder auf den Gemeinschaftsseiten. Aber nicht mit meiner Seite als Absender, sondern mit meinem Profil:

UPDATE 19.26h: Das ist jetzt nicht mehr der Fall!
UPDATE
28.4.2010, 17.32h es ist doch noch so. Dieses Posting unterliegt aber den Privatsphäre-Einstellungen meines Profils (auch wenn ich als Fanseite kommentiert habe). Demnach müsste bei verschiedenen Seitenadmins auch ein verschiedener Absender erscheinen, immer mit dem Hinweis „> schwindt-pr“.

Auch nachdem ich das Interesse aus meinem Profil gelöscht habe, werden Postings von mir, die den Begriff „Twilight Saga“ enthalten, auf die Gemeinschaftsseite gepostet – innerhalb der Privatsphäre-Vorgaben meines Profils bzw. des Postings. UPDATE 19.26h/ 28.4.2010, 17.32h: das ist immer noch so.

Das Löschen des Interesses oder gar nicht erst eingeben helfen also nicht. Man muss das entsprechende Originalposting bzw. den entsprechenden Originalkommentar entfernen, damit die Kopie auf der Gemeinschaftsseite verschwindet.

UPDATE 19.31h: Hat man den Begriff als Seitenbetreiber auf einer öffentlichen Seite (z.B. meiner Facebook-Agenturseite) in Posting oder Kommentar verwendet, sehen alle den Beitrag als Beitrag meiner Person. Nicht als Beitrag meiner Seite! Und das geht m.E. echt nicht.

ZUSAMMENFASSUNG:

1a) Benutzt man als Nicht-Seitenadmin einen Begriff, für den es eine Gemeinschaftsseite gibt, in Posting oder Kommentar auf einer öffentlichen Seite, so wird er auf der Gemeinschaftsseite öffentlich angezeigt.

1b) Benutzt man als Seitenadmin einen solchen Begriff in einem Seitenkommentar, wird er auf der Gemeinschaftsseite als Posting der Person – nicht der Seite – angezeigt, mit dem Hinweis, „> Seite XY“. (Wäre mal interessant zu sehen, was passiert, wenn an als Betreiber einer Unternehmensseite postet).

Originalkommentar auf der schwindt-pr-Seite

und dann:

Kopie auf der Gemeinschaftsseite

1c) Benutzt man als Seiteanadmin einen solchen Begriff in einem Posting auf seiner Seite, wird der Beitrag auf der Gemeinschaftsseite als Posting der Seite öffentlich in Kopie gezeigt.

2) Benutzt man den Begriff, für den es eine Gemeinschaftsseite gibt, in seinem Profil, wird er auch automatisch auf die Gemeinschaftsseite übernommen aber nur gemäß Ihrer Einstellungen für dieses Posting anderen angezeigt (z.B. nur Freunden).

Und all das auch, wenn man NICHT mit der Gemeinschaftsseite vernetzt ist (ob duch „Gefällt mir“ oder Interessen)! Und auch ohne, dass man davon erfährt.

Letzteres wäre ja noch okay, weil niemand die Beiträge sehen kann, der sie nicht auch im Profil sehen kann. Das wäre dann einfach nur „personalisierte Erfahrung“ (wenn auch ungefragt). Aber ersteres wäre in meinem Augen nur dann okay, wenn im Fall eines Beitrags einer Seite (wie bei mir) auch die Seite als Absender erscheint und nicht das private Profil. Denn öffentlich ist der Beitrag ja bereits.

UPDATE:

Damit hab ich folgende Probleme:

a) wenn ich als Seitenbetreiber poste, möchte ich, dass mein Beitrag auch mit der Seite als Absender angzeigt wird. (Ob die jetzige Darstellung nur ein bug ist, wie er beim @mention schon öfter vorgekomen ist, weiß ich nicht). Offensichtlich war es ein bug.

b) Ja, wenn ich auf einer öffentlichen Seite etwas beitrage, ist das eh öffentlich. Und wenn private Beiträge nur die sehen können, die es eh sehen, auch okay. Aber beides geschieht in einem anderen Zusammenhang. Facebook übernimmt hier ungefragt die Kontextualisierung!

c) Es hieß, das Ganze solle nur per Opt-in möglich sein und einen eigenen neuen Privatsphäre-Bereich für detaillierte Einstellungen kriegen. ????????????? Bleibt das jetzt so für alle ungefragt live und das ohne neuen Privatsphäre-Bereich. Wird der noch nachgeschoben oder fällt der jetzt unter den Tisch? ???????????? UPDATE 29.4.2010: Der Privatsphäre-Bereich ist jetzt auch da: Konto > Privatsphäre-Einstellungen > Freunde, Markierungen und Verbindungen

Das schlimmste daran ist, dass man es gar nicht mitbekommt, wenn eine Kopie des eigenen Postings woanders erscheint.

Warum führt facebook nicht auch Hashtags ein und die führen dann zu Kopiepostings (ähnlich @mention)?

UPDATE 29.4.2010: Offenbar sind diese automatisch generierten Gemeinschaftsseiten als sowas wie Themenfeeds gedacht? Mehr lesen…

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

22 Kommentare

  1. Wenn man als Seitenbetreiber postet, hätte ich auch erwartet, dass eben die Seite als Absender erscheint, sonst hätte man ja gleich als Privatperson posten können.

    Das sollte wirklich unbedingt geändert werden.

  2. Ich hatte leider keine Zeit mich genau damit zu beschäftigen, aber Facebook tut hier doch nichts anderes als die Suche zu einem bestimmten Begriff einzubinden, oder?

    D.h.
    A. Wenn mein Facebook Update öffentlich ist > ist es sowieso in der Suche unter Begriff z.B. „BMW“ zu finden und somit auch auf der „BMW“ Community Page zu sehen

    B. Wenn mein Facebook Update nicht öffentlich ist > können dies nur die Personen sehen die dazu berechtigt sind. Also wird das BMW Statusupdate nur dann auf der BMW Community Page angezeigt wenn diese von einem berechtigten Kontakt aufgerufen wird. Genau wie es in der Suche angezeigt wird für berechtigte Personen.

    Auf den ersten Blick ist es für mich nur eine neue Darstellungsform, hab ich glaub keine Probleme mit. Muss aber deinen Post nochmal genau lesen wenn ich Zeit hab.

  3. Annette, weißt du, was so gut an Facebook ist? Dass du trotz dieser irritierenden Erfahrung gar nicht auf die Idee kommst, das Produkt nicht mehr zu verwenden. So stark ist Facebook wirklich.

    1. Als jemand der andere in Facebook berät, kann ich nicht einfach abhauen. Meine Postings sind ohnehin so, wie Matthias schreibt, dass ich „alles, was man dort direkt oder automatisiert mitteilt, als für die Netz-Öffentlichkeit sichtbar“ ansehe. Aber viele Leute machen das nicht, weil Ihnen die Folgen gar nicht bewusst sind.

  4. Die Moral der Geschichte wäre, dass man Facebook zumindest vorläufig eher nicht mehr für die private Kommunikation mit Freunden verwenden sollte, sondern alles, was man dort direkt oder automatisiert mitteilt, als für die Netz-Öffentlichkeit sichtbar ansehen sollte.

    Ich handhabe das jedenfalls schon länger so: Facebook hat für mich mit Freundschaft und Beziehungspflege überhaupt nichts zu tun, sondern ist nur eine Art Aushängeschild und Experimentierfläche.

    Privates läuft viel besser auf Twitter als Direct Message: Schön kurz und bündig – und dabei sehr effizient.

  5. Soweit ich weiß, erlaubt es facebook, etwas nicht zu posten, von dem man nicht will, dass es jemand liest.

  6. Das Beispiel zeigt wieder deutlich, dass der ursprüngliche Zweck sozialer Netzwerke Werbe- und Marketingaktivitäten sind. Leider ist das vielen Usern nicht bewusst, obwohl sie langsam wissen müssten, dass es im Netz selten etwas umsonst gibt. Die Web-Währung heißt oft genug „Persönliche Daten“.

    Postings von Usern zu verwenden, um Inhalte auf den Gemeinschaftsseiten zu generieren, ist, meiner Ansicht nach, im Grunde eine wirklich einfache und raffinierte Lösung der Betreiber.

    Denn wer geht schon auf Facebook, um nach möglichen „Fremd“Postings seiner persönlichen Beiträge zu suchen?

    Die Erkenntnis aus diesem Fall ist klar für mich. Für persönliche Kommunikation nutze ich lieber andere Kommunikationskanäle als Facebook.

    1. Frau Nordt,

      facebook kann nur persönliche Daten weitergeben, die Sie facebook geben, oder?

      Warum behalten Sie Dinge, die Sie nicht weitergegeben haben wollen, nicht einfach für sich?

  7. Ich bin jedenfalls froh dass es jemanden gibt der denen weitestgehend auf die Finger schaut Annette, und mich auf dem laufenden hält…
    danke dafür
    Bobby

  8. Wenn ich unter meinem Facebook-Profil auf „Info“ und dann „Gefällt mir und Interessen“ / „Bearbeiten“ gehe, sieht alles noch so aus wie früher auch schon.

    Muss ich das so verstehen, dass noch nicht alle Profile umgechaltet sind?
    Oder wo kann ich diese Verknüpfungen meiner Interessen mit diesen neuen Community Pages sehen und „bearbeiten“?

    Über Hilfe würde ich mich serhr freuen, weil ich Moment nicht so ganz durchblicke 🙂

  9. Haalloo!

    Offenbar ist meine sanfte Ironie vorhin nicht verstanden worden.

    Wer eine Information nicht preisgeben will, soll sie eben nicht posten!

    Ich verstehe die ganze Hysterie um den Datenschutz nicht. Ich kann doch nicht etwas online stellen und hinterher meckern, dass es im Internet steht!

    1. ich kann Lars nur Recht geben… ich verstehe Facebook als „öffentlichen“ Informationsaustausch und Unterhaltung…

      früher haben sich die Leute „öffentlich“ am Stammtisch in der Kneipe nebenan unterhalten und heute halt im Internet…

      was soll der ganze Stress mit dem fehlenden Datenschutz in Facebook, Google usw. die meisten Daten sind doch schon längst über Telekom, Einwohnermeldeämter ect. zugänglich…

      wenn einem klar ist das alles hier in facebook öffentlich verfügbar wird… dann verhalte ich mich entsprechend und schreibe keine sehr intimen, privaten Dinge hier rein !!

      und wenn jemand meint er müsste seine sexuellen Vorlieben, Bankdaten und andere private Dinge hier hinterlegen… dann sollte er vielleicht generell überdenken ob das Internet die Richtige Plattform für ihn ist !!

  10. Interessant ist, was bei Synonymen passiert. Poste ich etwas über „Otto“ zum Beispiel. Wird das dann der Community Page für die Firma, dem Komiker oder sonst was zugeordnet? Wie will FB so etwas unterscheiden? Und wird es überhaupt mehrere Otto-Pages geben oder nur eine, die dann für alles stehen soll? (Ähnlich der Wikipedia-Einstiegsseite bei Synonymen)

  11. Ich gucke schon jeden Tag ganz gespannt, on mein Facebook Account schon umgeschaltet ist.
    Ich möchte so gerne mit den neuen Einstellungen herumspielen 🙂

Kommentare sind geschlossen.