Soziale Netzwerke: Facebook (Teil 1)

Wie im vorherigen Artikel angekündigt, werde ich nun einzelne Social-Media-Plattformen näher vorstellen. Dies soll zunächst durch einführende Artikel geschehen, die für Einsteiger gedacht sind. Auf die Details werde ich dann später in gesonderten Beiträgen eingehen. Auch wenn Social Media bereits sehr benutzerfreundlich sind, so sind viele Dinge (gerade am Anfang) doch leichter, wenn man eine „Führung“ bekommt. Die erste Führung in dieser Reihe widmet sich daher dem Thema Facebook. Da dies ein sehr komplexes Thema ist, wird es nicht in einem einzigen Blogpost abzuhandeln sein. Gehen wir also Schritt für Schritt vor:

Sich auf Facebook registrieren

Facebook ist das derzeit sicher vielseitigste soziale Netzwerk, das es jedem ermöglicht, ein eigenes Profil zu erstellen, über das er sich mit anderen vernetzen und austauschen kann. (Auf das Verwenden anderer Dienste über Anwendungen innerhalb von Facebook werde ich später eingehen.) Zunächst braucht man sich nur auf der Homepage von Facebook zu registrieren:

Facebook

Wie bei allen Social Media ist es auch hier ratsam, Ihren richtigen Namen zu verwenden (vor allem, wenn Sie Ihr Profil später auch für berufliche Zwecke nutzen wollen).Bevor Sie dann mit weiteren Einstellungen loslegen können, erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit einem Link, den Sie zur Aktivierung Ihres Profils anklicken müssen.

Sind Sie einmal auf Facebook registriert, sollte als nächstes Ihr Profil eingerichtet werden. Überspringen (skip) Sie Aufforderungen von Facebook, Freunde aus Ihrem Adressbuch einzuladen etc., sondern gehen Sie direkt zu Ihrem Profil, indem Sie oben rechts im blauen Balken „Profil“ oder Ihren Namen anklicken.

Ihr Facebook-Profil

Zunächst einmal soll Ihr Facebook-Profil mit einer Grundausstattung von Inhalten gefüllt werden.

Facebook erlaubt übrigens, den Grad der öffentlichen Sichtbarkeit (die Privatsphäre) Ihres Profils en détail einzustellen. Hierzu klicken Sie auf den Link „Einstellungen“ oben rechts im blauen Balken und wählen dann „Privatsphäre-Einstellungen“. (Mehr dazu können sie einstweilen auf AllFacebook nachlesen, ich werde an gegebener Stelle auch immer wieder auf das Thema eingehen.)

Ihr Profil besteht in den Grundeinstellungen aus den Karteikarten „Pinnwand“, „Info“ und „Fotos“:

Facebookprofil

Auf der Karteikarte „Pinnwand“ (hier im Vordergrund) können Sie und die Besucher Ihres Profils Beiträge hinterlassen und Beiträge von anderen kommentieren/diskutieren. Aber darum geht es ja jetzt noch nicht. (Mehr zum Thema „Wie poste ich einen Beitrag auf Facebook“ erfahren Sie im nächsten Blogpost.)

Zunächst sollte die Karteikarte „Info“ ausgefüllt werden. Dazu klicken Sie den Karteireiter „Info“ an, so dass diese Karteikarte in den Vordergrund rückt. Dann klicken Sie auf die Schaltfläche „Informationen bearbeiten“:

info_bearbeiten1Daraufhin erscheinen die Profilabschnitte „Allgemeines“, „Persönliches“, „Kontakt“ und „Ausbildung und Beruf“:

info_bearbeiten2

Diese Abschnitte können einzeln angeklickt und dann ausgefüllt werden. Welche Felder Sie dabei ausfüllen und welche nicht, bleibt Ihnen überlassen. Überlegen Sie sich aber gut, was Sie – wenn Sie Ihr Profil (auch) beruflich nutzen wollen – ausfüllen und was nicht.

Außerdem können sie im Abschnitt „Kontakt“ wieder die Privatsphäre der jeweiligen Information einstellen, indem Sie auf das Schloss rechts neben jedem Feld klicken. Daraufhin erscheinen mehrere Optionen:

Privatsphäre-Einstellungen (1)

Hier sollten Sie sensible Informationen (wie z.B. die E-Mail-Adresse, von der aus Sie dieses Profil verwalten), für andere unsichtbar machen. Wer Sie kontaktieren will, kann und wird dies bereits über die zahlreichen Möglichkeiten, die facebook bietet, tun.

Andere Informationen können Sie bestimmten Gruppen oder über die Option „Benutzerdefiniert“ sogar nur ausgewählten Kontakten zugänglich machen:

Privatsphäre-Einstellungen (2)

Zurück zu den Profilabschnitten im Bereich „Info“:

Was Sie auf jeden Fall ausfüllen sollten, ist das Feld „Über mich“ im Abschnitt „Persönliches“. Beschreiben Sie kurz wer Sie sind und was Sie tun. Details können Sie ggf. im Feld „Interessen“ oder in einem der anderen Felder unterbringen. Wenn Sie damit fertig sind, klicken Sie auf  „Bearbeiten beenden“ im gelben Balken oben.

Als nächstes sollten Sie ein Profilfoto hochladen, auf dem Sie gut wiederzuerkennen sind und sympathisch rüberkommen. Dazu fahren Sie einfach mit der Maus auf den Fotobereich oben links in Ihrem Profil, dann erscheint in der Bildecke oben rechts eine Schaltfläche zur Bearbeitung. Der Rest ist eigentlich selbsterklärend.

Zurück zur Profilseite gelangen Sie immer wieder durch das Anklicken Ihres Namens oder des Links „Profil“ im blauen Balken oben. Sollten Sie es noch nicht getan haben, könnten Sie jetzt noch das Feld „Schreib etwas über Dich“ unter dem Foto ausfüllen (einfach reinklicken).

Jetzt können sie loslegen und sich mit anderen vernetzen, indem Sie im Suchfeld innerhalb des blauen Balkens oben in Ihrem Profil nach einem Namen suchen. Haben Sie die betreffenden Person gefunden, brauchen Sie nur noch „Als FreundIn hinzufügen“ anzuklicken, fügen am besten noch eine kurze Nachricht zu Ihrer Freundanfrage hinzu und schicken das Ganze ab. Die betreffende Person erhält dann eine Mail und kann Ihre Freundanfrage bestätigen oder ablehnen. Wird die Freundanfrage bestätigt, werden auch Sie per Mail informiert. Freundanfragen auf Facebook funktionieren übrigens immer beidseitig!

Fangen Sie doch gleich mit mir an, indem Sie diesen Link anklicken! 🙂

Haben Sie Fragen zu dieser Einführung, dann hinterlassen Sie doch gleich hier einen Kommentar. 😉
Gern stehe ich auch auf Facebook selbst zur Verfügung.

In dieser Artikel-Serie erschienen:

ZUSAMMENFASSUNG ALLER ARTIKEL als eBook

Annette Schwindt
hat sich inzwischen als "schwindt-pr" verabschiedet und bloggt jetzt unter annetteschwindt.de.

12 Kommentare

  1. Liebe Nette,

    hab‘ mir das gerade mal durchgelesen und finde das sehr nützlich. Werde mal meine Facebook-Einstellungen entsprechend ändern.

    Danke und Knuddler,
    Michael

    1. Hey! Gerade noch am Telefon und schon im Blogkommentar! 🙂 Das war aber noch gar nicht der Artikel, den ich Dir angekündigt habe. Der kommt erst als nächstes. 😉

    2. Danke, das ist sehr hilfreich.
      Habe diese Seiten gleich mal mit Lesezeichen versehen, zum Stöbern + Nachlesen!

  2. Hi Anne grüße aus München
    ich wolte dir nur danke sagen das deine blog über facebook war sehr hilfreich.
    mfg.khan

  3. Hallo,

    erst einmal möchte ich sagen, dass dies eine sehr informative Seite ist, vor allem für mich als Facebook-Anfänger 🙂
    Trotzdem habe ich mein Problem mit Facebook hier nicht lösen können.
    Ich möchte eine URL auf meinen Webseiten zu Facebook angeben, wozu ich einen Nutzernamen brauche (Z.B http://www.facebook.com/Nutzername). Dazu soll ich mein Konto verifizieren, und zwar mit einem Passwort, das ich per SMS bekommen soll. Leider hat das bis jetzt nicht funktioniert, weil ich keine SMS bekomme, wenn ich eine Anfrage dazu sende. Was läuft da schief? Und gibt es eine andere Möglichkeit, zu einem Nutzernamen zu kommen?

    Ganz herzlichen Dank für jegliche Informationen!

    Mit freundlichen Grüßen

    PEter Geissler

    1. Das ist ein weit verbreitetes Problem und hängt damit zusammen, dass nicht alle Handyprovider Facebook unterstützen. (In D nur O2) Sie können jemanden, dessen Konto schon verifiziert ist, kurzzeitig zum Admin machen und ihn den Nutzernamen einrichten lassen.

Kommentare sind geschlossen.